12.08.2018 18:58
Profis, tipico Bundesliga, WAC, Spielbericht

Ohne große Ereignisse: 0:0 gegen WAC

Einwurf zur nächsten Chance: Rapid ließ aber auch gegen WAC Punkte liegen.

Den Rückschlag von Bratislava wettmachen: Das war unser Anspruch für den Sonntag, den sich Rapid im Heimduell gegen den WAC genommen hatte. Um einerseits die englische Woche noch positiv zu beschließen und andererseits vor dem UEL-Rückspiel am Donnerstag viel Selbstvertrauen zu sammeln. In der Startaufstellung gab es, wie angekündigt, Änderungen: Stephan Auer, Mert Müldür, sowie die beiden Neuzugänge Manuel Martic und Andrei Ivan wurden von Cheftrainer Goran Djuricin im Vergleich zu Bratislava in die erste Elf beordert.

Rapid bemühte sich, von Anfang an das Spiel zu gestalten und verlagerte seinen Aktionsschwerpunkt vor allem auf die Seiten. So schickte Christoph Knasmüllner nach einem Doppelpass Veton Berisha quer in den Strafraum hinein, dieser traf den Ball nicht voll und wurde noch vom Gegenspieler insultiert - aber es war die erste Chance (7.). Aber der WAC war augenscheinlich nicht gekommen, um sich so wie die letzten Male abschießen zu lassen (1:5, 2:4). Nach einer Flanke tauchte Liendl vor Goalie Richard Strebinger auf, nahm eine Fanke volley und der Ball landete am Obernetz (10.). Dann probierte es Wernitznig mit einem scharfen Weitschuss aus der Schräge, drüber (12.). Durchatmen hieß es auch bei einem Kopfball der Kärntner, der vorbei ging (17.). Die "Wölfe" präsentierten sich sehr bissig, das flotte Hin- und Her gipfelte aber in weiteren Chancen für die Gäste.

 

Veton Berisha fand eine der wenigen von unseren Chancen vor.

So landete ein Weitschuss von Ritzmeier in den Armen von Strebinger (22.). Dann kam es wieder zu diesem Duell, als Ritzmaier viel zu einfach durch unsere Hintermannschaft marschierte, Strebinger aber seinen Mann stand und mit einer ganz wichtigen Parade klärte (33.). Die Wolfsberger waren in dieser Phase weiter unangenehm für uns, Entlastung fanden wir nur kurz vor dem Pausenpfiff durch abgeblockte Schüsse von Berisha und Deni Alar vor.

Zur Pause kamen mit Dejan Ljubicic (für Stefan Schwab, muskuläre Probleme) und Thomas Murg (für Ivan) neue Kräfte in die Partie. Es sollte aber ein Geduldsspiel bleiben, in dem es viele Leerläfue, aber sehr wenige Möglichkeiten zu verzeichnen gab. Ein wie eine Flanke angetragener Schlenzer von Marvin Potzmann landete am Obernetz (58.). Genau dort auch auf der Gegenseite ein Kopfball von Sollbauer (73.). 14.800 Fans sahen mit einem scharfen Weitschuss von Schmerböck in Richtung Kreuzeck die nächste WAC-Chance (80.).

Es blieb beim aber beim 0:0, über das unsere Mannschaft an diesem Spieltag nicht hinauskam. Am Donnerstag folgt nun das wichtige UEL-Rückspiel gegen Bratislava.

(gub)

 

tipico Bundesliga, 3. Runde:
SK Rapid - WAC 0:0
Allianz Stadion, 14.800 Zuschauer, SR Heiß

SK Rapid: Strebinger - Auer, Müldür, Barac, Potzmann - Martic, Schwab (46. D. Ljubicic) - Ivan (46. Murg), Knasmüllner, Ve. Berisha - Alar (64. Guillemenot)

WAC: Kofler - Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz - Sprangler, M. Leitgeb - Ritzmaier (73. Schmerböck), Liendl, Wernitznig (80. Kigbu) - Orgill (93. Gschweidl)

Gelbe Karten: Martic; Novak, Gollner, Kigbu

 

Kalender Download

  • 1*) Kalender-Abonnement, das bei Änderungen automatisch in ihrem Kalender aktualisiert wird
  • 2*) Ein einmaliger Download der ausgewählten Termine zum Importieren in ihren Kalender

Tabelle

Alle Spiele
Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 8 +14 24
2. LASK 8 +8 19
3. SKN St. Pölten 8 +7 17
4. Wolfsberger AC 8 +7 14
5. FK Austria Wien 8 +1 13
6. SK Sturm Graz 8 0 12
7. SK Rapid 8 +1 9
8. FC Admira 8 -8 7
9. SV Mattersburg 8 -11 7
10. TSV Hartberg 8 -6 6
11. FC Wacker Innsbruck 8 -7 6
12. SCR Altach 8 -6 2