23.08.2018 22:31
UEFA Europa League, Profis, Play Off, FCSB, Spielbericht

UEL-Play Off: Ein Sieg des Willens

Das frühe 1:0: Christoph Knasmüllner stach erneut zu.

Das Play Off der UEFA Europa League stand nun am dicht gedrängten Spielplan und wieder wartete also eine Begegnung von großer Wichtigkeit auf uns: Der FCSB, das umbenannte Steaua Bukarest, gastierte bei uns im Allianz Stadion und hier vertraute Cheftrainer Goran Djuricin genau jener Mannschaft, die auch in der Vorwoche gegen Slovan Bratislava brilliert hatte. Also auch mit Stefan Schwab, der Kapitän war matchfit geworden.

Und das Spiel hatte durchaus seine Parallelen zu letzter Woche: Vierte Minute, Angriff von uns auf das Tor in Richtung Nord, Thomas Murg in den Lauf von Christoph Knasmüllner, der im Strafraum überlegt flach ins Eck einschob – 1:0, die umjubelte, wieder frühe Führung für uns! Unsere Mannschaft war nicht nur deswegen sehr beflügelt und hatte nach einer Viertelstunde das Geschehen im Griff. Dienlich war hier das ausgezeichnete Pressing und die mit viel Geschwindigkeit vorgetragenen Angriffe unsererseits. Schnell wurde das Mittelfeld überbrückt, Rapid ließ den Ball sehr gut laufen und zeigte ein gutes Kombinationsspiel, beide Mannschaften agierten mit offenem Visier.

Nach 20 Minuten kam der Gegner nach einem Eckball erstmals vor unser Gehäuse, Goalie Richard Strebinger faustete den Volleyschuss schräg von Texeira weg. Aber wieder Rapid, das den Ball im Mittelfeld abfing und Knasmüllner auf Deni Alar ablegte, der nach einem Haken mit seinem Schuss Goalie Balgradean zu einer Parade zwang (25.). Wir waren dem zweiten Tor sehr nahe: Eine punktgenau gesetzte Flanke von Schwab köpfelte Alar, gut angetragen, knapp neben das Gehäuse (31.). Oder auch hier, als Ausgangspunkt Mateo Barac einen weiten Pass auf Schwab spielte und der Ball via Murg zu Alar kam – wieder gehalten (38.). Kurz darauf war er aber endlich drin: Nach einem Eckball von Knasmüllner schraubte sich Urgestein Mario Sonnleitner hoch, sein Kopfball saß und die versuchte Rettung eines Gegenspielers hinter der Linie kam zu spät – 2:0 (39.)! Unsere Führung war zur Pause hochverdient, hier könnten wir in der zweiten Halbzeit sogleich ansetzen.

Zum Match auf Rapid TV

Für PREMIUM User: Das Match in voller Länge
Für PREMIUM User, Vereinsmitglieder und Jahreskartenbesitzer: Die Tore im Schnelldurchlauf
Kostenfrei für alle: Die Pressekonferenz mit Goran Djuricin und die Reaktionen der Torschützen

 

Die schnelle Antwort: Stefan Schwab mit dem 3:1 direkt nach dem Anschlusstreffer.

Aber den besseren Start erwischte der Gastverein: Gnohere brach direkt nach Wiederanpfiff mittels Lochpass durch, Strebinger parierte mit dem Bein glänzend (46.). Bei der nächsten Chance war unser Schlussmann aber machtlos, als Gnohere eine Hereingabe volley nahm und auf 1:2 verkürzte (47.). Unsere Antwort folgte aber sofort im Anschluss: Nach einer Flanke von Murg faustete Goalie Balgradean den Ball übermotiviert ins Zentrum und der anlaufende Schwab verwandelte im Nachschuss - 3:1 (48.)!! Der Zwei-Tore-Vorsprung war wieder hergestellt, das saß für den FCSB. Dieser meldete sich erst mit einem Schuss ans Außennetz wieder (64.), während bei uns ein Freistoß von Murg knapp vorbei zog (70.).

Dass wir weiterhin im Spiel blieben, war einmal mehr dem unglaublichen Richard Strebinger zu verdanken, der sich, zusammen mit unserer Hintermannschaft in eine Dreifachchance der Gäste warf (73.). Ganz groß! Die Schlussphase, in der mit Ivan, Aleksandar Kostic und Mert Müldür noch frische Kräfte kamen, war aber nichts für schwache Nerven. Nach wiederholtem Foulspiel sah Veton Berisha Gelb-Rot, unsere Mannschaft war nun in Unterzahl. Und hatte nicht nur Strebinger, der einen Volley-Schuss von Roman aus dem Eck fischte (88.), sondern auch das Glück des Tüchtigen: Ein Schuss von Coman aus dem Hinterhalt landete an der Latte, kurz darauf streifte ein weiterer Versuch das Aluminium. Dann war Schluss. Durchatmen – und den verdienten Sieg genießen. Das 3:1 stellt nun eine wirklich gute Basis für das Rückspiel in Bukarest dar - RAPID!!!!

(gub)

 

UEFA Europa League, Play Off-Hinspiel:
SK Rapid - FCSB 3:1 (2:0)
Allianz Stadion, 19.300, SR Collum (SCO)

Torfolge: 1:0 Knasmüllner (4.), 2:0 Sonnleitner (39.), 2:1 Gnohere (47.), 3:1 Schwab (49.);

SK Rapid: Strebinger - Potzmann, Sonnleitner, Barac, Bolingoli - D. Ljubicic, Schwab - Murg (89./Müldür), Knasmüllner (86./Kostic), Berisha - Alar (68./Ivan);

FCSB: Balgradean - Benzar, Planic, Balasa, Stan - Popescu (46./Man), Pintilii - Roman (57./Rusecu), Morutan (46./Coman), Teixeira – Gnohere;

Gelbe Karten: Sonnleitner; Popescu, Pintilii;

Gelb-Rot: Berisha (83./wiederholtes Foulspiel);

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim 3:1-Heimsieg gegen FCSB?

Anzahl der Stimmen: 859
(1) Richard STREBINGER
71%
(3) Mert MÜLDÜR
0%
(4) Mateo BARAC
0%
(5) Boli BOLINGOLI
2%
(6) Mario SONNLEITNER
16%
(8) Stefan SCHWAB
1%
(9) Veton BERISHA
0%
(10) Thomas MURG
1%
(19) Marvin POTZMANN
1%
(25) Aleksandar KOSTIC
0%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
7%
(29) Deni ALAR
0%
(39) Dejan LJUBICIC
0%
(97) Andrei IVAN
0%
 

RAPID TV

Die grün-weiße Videoplattform präsentiert von IMMOunited - jetzt Rapid schauen!

WHATSAPP

Jetzt zu unserem kostenlosen Service - den SK Rapid Whatsapp News - anmelden!

TICKETS

Jetzt online Karten sichern!

FANSHOP

Jetzt bequem online einkaufen!

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. FC RB Salzburg 18 +30 48
2. LASK 18 +13 34
3. SKN St. Pölten 18 +3 29
4. Wolfsberger AC 18 +4 27
5. FK Austria Wien 18 +4 27
6. SK Sturm Graz 18 +5 26
7. TSV Hartberg 18 -8 23
8. SK Rapid 18 -8 20
9. SV Mattersburg 18 -11 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 -9 17
11. SCR Altach 18 -2 14
12. FC Admira 18 -21 11

Unser Leitbild