08.08.2018
UEFA Europa League, Profis

„Wir müssen offensiv mutig sein!“

Wir betreten die internationale Bühne: Am Donnerstag bestreiten unsere grün-weißen Profis das erste Qualifikationsspiel für die Gruppenphase der UEFA Europa League. Nach einem Jahr Abwesenheit ist die Vorfreude auf das Duell gegen Slovan Bratislava umso größer – aber auch der Respekt vor dem Gegner. Denn die „Belasi“ („Himmelblauen“) sind nicht umsonst der populärste Klub unseres Nachbarlandes, sind sie doch 20-facher Titelsieger (12 x Slowakei, 8 x Tschechoslowakei) und damit Rekordmeister der Slowakei. „Wir beobachten jeden Gegner im Vorfeld genau. Slovan ist ähnlich gestrickt wie wir: Es ist eine spielstarke Mannschaft, die viele Legionäre und viele neue Spieler im Kader hat“, betont Cheftrainer Goran Djuricin.

Link: Die Stimmen vor dem Hinspiel gegen Slovan Bratislava

Volle Konzentration also auf einen Gegner, dem wir zuletzt 2007 gegenübergestanden sind. Damals, in der zweiten Runde des UI-Cups, gingen wir beim Heimspiel als Sieger vom Platz, mussten jedoch beim Rückspiel eine Niederlage einstecken – dennoch hatte es zum Aufstieg gereicht. Nun heißt es: Selbstbewusst an die Sache herangehen und trotz hochsommerlicher Temperaturen ein starkes Spiel an den Tag legen.

Für Goran Djuricin ist es übrigens das erste internationale Pflichtspiel als Cheftrainer. Seine Vorbereitung? „Ganz normal wie auf jeden anderen Gegner auch. Aber natürlich ist es etwas Besonderes für mich ebenso wie für die Mannschaft“, so der Trainer. Über die Herausforderung Slovan Bratislava: „Sie sind ein kombinationsstarkes Team und stellen uns vor keine leichte Aufgabe. Wir müssen nach vorne spielen, offensiv stark sein und Selbstbewusstsein an den Tag legen!“

"Wir müssen ordentlich gegen den Ball arbeiten, offensiv mutig sein"

Mario Sonnleitner vor dem 300. Pflichtspiel

Nach dem 1:1 Remis gegen Altach vergangenes Wochenende wurde viel analysiert und nach Verbesserungspotenzial gesucht. Gerade in der zweiten Halbzeit mangelte es an Effizienz und Offensivkraft. „Als Mannschaft waren wir mit der zweiten Halbzeit nicht zufrieden. Wir wollen jetzt unbedingt zwei gute Spielhälften zeigen und es liegt an jedem einzelnen Spieler, sich entsprechend vorzubereiten“, so Mario Sonnleitner. Für ihn ist es im Falle eines Einsatzes übrigens morgen das 300. Pflichtspiel für den SK Rapid sowie das 47. Europa Cup-Spiel – damit liegt er hinter Steffen Hofmann und Peter Schöttel. „Die Meisterschaft ist sozusagen unser täglich Brot, die Europa League aber das Sahnestück. Morgen kommt es daher vor allem auf selbstbewusstes Herangehen an – und wir freuen und schon sehr darauf. Klares Ziel ist es, auswärts zu bestehen“, so die Nummer 6 weiter.

Unser Gästesektor in Bratislava ist restlos ausverkauft. 1.100 Fans starten morgen in 20 Bussen vom Allianz Stadion aus Richtung Slowakei. Der ORF überträgt live und wir tickern auf unserer Website für euch mit. Für das Rückspiel zuhause am 16. August 2018 (Anpfiff: 20:30 Uhr) gibt es noch einige Tickets zu kaufen.

Die Pressekonferenz vor dem Hinspiel könnt ihr auf unserer Videoplattform präsentiert von IMMOunited in voller Länge ansehen!

Neuigkeiten aus Hütteldorf

Unterdessen tut sich auch zuhause in Hütteldorf einiges. Leider kämpft unsere Stadion-Crew seit einiger Zeit mit einem hartnäckigen Pilzbefall auf dem Rasen. Nun ist die Entscheidung gefallen, diesen komplett zu erneuern. Die Arbeiten beginnen heute, um rechtzeitig zum nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Wolfsberger AC wieder auf einem neuen, gesunden Grün spielen zu können!

Fotos: GEPA
(eb)

"Persönliche Meilensteine sind schön, aber wir müssen morgen konzentriert ans Werk gehen. Was zählt ist Selbstbewusstsein"


Umfrage

Was erwartet Ihr für unsere Mannschaft beim Europacup-Hinspiel bei Slovan Bratislava?
Anzahl der Stimmen: 974
Leider eine Niederlage.
12%
Grün-Weiß gewinnt - Auswärtssieg!
65%
Ein Unentschieden.
23%