26.09.2018 21:21
Profis, UNIQA ÖFB Cup, Spielbericht, Mattersburg

Überstunden in Mattersburg: Aufstieg im Elfmeterschießen

Ein hartes Stück Arbeit wurde für uns der Cup-Auftritt in Mattersburg.

Wie zu erwarten, war unsere Mannschaft beim SV Mattersburg in Bestbesetzung angetreten: Drei Tage nach der Niederlage in Salzburg, wo es zahlreiche Rotationen gab, standen in der 2. Runde des UNIQA ÖFB Cups wieder Stammkräfte wie Goalie Richard Strebinger, Mateo Barac, Dejan Ljubicic oder Christoph Knasmüllner von Beginn an am Platz. Und Rapid hätte sich das Leben sehr leicht machen können, fand man doch nach wenigen Minuten gleich die erste Chance vor: Knasmüllner steckte gut auf Deni Alar in den Strafraum durch, dieser scheiterte an Goalie Kuster (3.). Im Gegenzug gab es Gefahr im eigenen Strafraum, als Strebinger seinen Defensivkollegen Barac aus kurzer Distanz anschoss – kurios (4.). Mit einem gut angetragenen Distanz-Schuss von Alar (7., drüber) und dann einem Stanglpass von Gruber, beim dem Kvasina noch abgeblockt wurde, endete der Chancenreigen der Anfangsphase zunächst.

Vor der Pause gab es aber zwei entscheidende Szenen für den weiteren Spielverlauf: Zuerst bediente Ex-Mattersburger Marvin Potzmann mit einem hohen Ball ideal Christoph Knasmüllner, der in den Strafraumraum gelaufen war – dieser ließ kommentarlos abtropfen und versenkte volley zum 1:0 (38.)! Aber als wir schon dachten, mit dieser verdienten Führung ging es in die Pause, mussten wir noch den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Attacke im Strafraum von Stephan Auer entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den Kvasina verwandelte – 1:1, Goalie Strebinger war chancenlos (45.).

RAPID TV:
Die Höhepunkte und das Elfmeterschießen
Richard Strebinger über seine spielentscheidende Parade

 

1:0 - Rapid ging standesgemäß in Führung durch Christoph Knasmüllner.

Dagegenhalten: Am Schluss mussten wir ins Elfmeterschießen.

Mit neuem Schwung - und Andrei Ivan, der für Veton Berisha eingewechselt wurde - ging es in die zweite Hälfte. Und auch da hätte Rapid, das in Blau-Rot angetreten war, ohne Probleme gleich wieder für klare Verhältnisse sorgen können. Zuerst blockte Barac im Strafraum einen Ball passend für Ljubicic ab, dessen Schuss im Strafraum aber zu zentral ausfiel und von Goalie Kuster somit auch pariert wurde (48.). Aus der folgenden Aktion, nach dem Eckball, kam Kapitän Stefan Schwab zum Schuss von der Seite, aber wieder war der Mattersburger Schlussmann zur Stelle (49.). Ehe auch ein Murg-Versuch in den Armen von Kuster landete (52.). Und ein Kopfball von Barac, nach Freistoß, ging nur knapp am Gehäuse der Gastgeber vorbei (60.). Wieder war also das Chancenplus auf unserer Seite, aber wie so oft, gab es auch diesmal keine weiteren Tore bei uns.

Auf der Gegenseite schoss Strebinger dann auch Kvasina gefährlich an, vom Abpraller zog der Ball am langen Eck vorbei (63.). Nach einer Mattersburger Druckphase vor der Rapid-Viertelstunde, wo Pusic zu einer gefährlichen Schusschance kam (82.), fand auch nochmal Murg eine Möglichkeit vor – sein Schuss wurde von Goalie Kuster zur Ecke geklärt. Man ahnte die drohende Verlängerung, diese stellte sich schließlich auch ein.
In dieser kam Mert Müldür ins Spiel und fand per Kopf nach einer Ecke gleich eine Möglichkeit vor (100.). Doch die Minuten in dieser Verlängerung zogen dahin, beide Mannschaften schenkten sich nichts, ließen aber kaum Chancen gegenseitig zu….Und auch Schwabs Freistoß und sein Nachschuss gingen in die Mauer bzw. fanden nicht das gewünschte Ziel (118.). Weil auch Murgs abgefälschter Weitschuss von Goalie Kuster noch an die Latte gedreht wurde (120.), ging es ins Elfmeterschießen.

Dort ging es hin- und her, bis Goalie Richi Strebinger den entscheidenden Elfmeter von Rath schließlich parierte! Rapid ist somit mit Bauchweh und Zittern ins Cup-Achtelfinale aufgestiegen – und nur das zählt. Am Samstag kommt der SKN St. Pölten zu uns nach Hütteldorf (Anpfiff: 17:00 Uhr).

Link: Alles zum UNIQA ÖFB Cup

(gub)

 

UNIQA ÖFB Cup, 2. Runde:
SV Mattersburg - SK Rapid 4:5 n.E. (1:1)
Pappelstadion, 5500 Zuschauer

Torfolge: 0:1 Knasmüllner (38.), 1:1 Kvasina (45., Elfmeter);

SK Rapid spielte mit: Strebinger; Potzmann, Barac, Sonnleitner, Auer (100. Müldür); Schwab, Ljubicic; Berisha (46. Ivan), Knasmüllner (68. Pavlovic), Murg; Alar;

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim Aufstieg ins Achtelfinale des ÖFB-Cup?

Anzahl der Stimmen: 921
(1) Richard STREBINGER
75%
(3) Mert MÜLDÜR
1%
(4) Mateo BARAC
1%
(6) Mario SONNLEITNER
3%
(8) Stefan SCHWAB
2%
(9) Veton BERISHA
0%
(10) Thomas MURG
2%
(19) Marvin POTZMANN
2%
(22) Andrija PAVLOVIC
0%
(24) Stephan AUER
1%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
3%
(29) Deni ALAR
1%
(39) Dejan LJUBICIC
2%
(97) Andrei IVAN
7%
 

RAPID TV

Die grün-weiße Videoplattform präsentiert von IMMOunited - jetzt Rapid schauen!

Termine

Alle News

SK Rapid II - Wiener Viktoria

West 1
 2019-08-23  19:00

5. Runde: SK Rapid - LASK

Allianz Stadion
 2019-08-24  17:00

SK Rapid II - Admira Juniors

West 1, Trainingszentrum Allianz Stadion
 2019-08-27  19:00

SK Rapid II - SV Leobendorf

West 1, Trainingszentrum Allianz Stadion
 2019-08-30  19:00

6. Runde: FK Austria - SK Rapid

Generali Arena
 2019-09-01  17:00

TICKETS

Jetzt online Karten sichern!

FANSHOP

Jetzt bequem online einkaufen!

WHATSAPP

Jetzt zu unserem kostenlosen Service - den SK Rapid Whatsapp News - anmelden!

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 4 +14 12
2. LASK 4 +6 10
3. TSV Hartberg 4 +3 7
4. SK Rapid 4 0 7
5. Wolfsberger AC 4 +4 6
6. SK Sturm Graz 4 +2 6
7. WSG Tirol 4 +1 5
8. FK Austria Wien 4 -1 4
9. SCR Altach 4 -2 4
10. SV Mattersburg 4 -11 3
11. SKN St. Pölten 4 -9 2
12. FC Admira 4 -7 1

Unser Leitbild