02.12.2018 08:04
SK Rapid, eBundesliga, Fanzone, Business, esports

Die Kaderplätze für die eBundesliga sind vergeben

Richtig heiß ging es dann in den K.o-Spielen her!

Heute war es so weit: Das eBundesliga-Klubevent, gespielt wurde FIFA19, des SK Rapid wurde auf Ebene 1 des Business Club im Allianz Stadion ausgetragen. Über 600 Teilnehmer hatten in einer zweitägigen Online-Qualifikation die Möglichkeit, sich für dieses grün-weiße Klubevent zu qualifizieren. Neben viel Konzentration war am heutigen Nachmittag auch viel Geduld gefragt, denn nach den Gruppenspielen stiegen die beiden besten einer Gruppe in den K.o-Durchgang auf. In einem Hin- und Rückspiel ging es dann Runde für Runde ums Eingemachte mit dem großen Ziel: Den SK Rapid beim eBundesliga Finale Mitte Jänner vertreten zu dürfen.

Mittendrin statt nur dabei waren auch unsere Profikader-Spieler Tamás Szántó, Aleksandar Kostic und Paul Gartler. Zu Beginn wurden die zahlreichen Foto- und Autogrammwünsche der Fans erfüllt. Anschließend war die Verführung dann doch zu groß und so lieferten sich Tamás Szántó und Aleksandar Kostic unter der Moderation von Lukas Marek und Paul Gartler ein packendes FIFA-Duell auf der Bühne.

 

Aleksandar Kostic, Paul Gartler und Tamás Szántó ließen sich dieses Event nicht entgehen!

Nach etwa sechs Stunden und 223 intensiven Spielen standen die vier Gewinner unseres eBundesliga-Klubevents fest. Kevin Iber, Felix Autrieth, Rafael Doja und Emrullah Demirci durften sich am Ende das eBundesliga Rapid-Trikot überstreifen. Diese vier Mannen werden im Jänner am Finaltag für Rapid an den Start gehen. Als Ersatzmann steht mit Mario Viska ein erfahrener eBundesliga-Spieler bereit. Wir heißen unser eBundesliga-Team auf das Herzlichste willkommen – immer vorwärts Rapidler!

Weiterhin ein Bestandteil des SK Rapid esports-Kaders bleiben die Vorjahresgewinner Armin Kamenjasevic, Alexander Kukolja und Mustafa Celik. 

 

So sehen die glücklichen aber auch erschöpften Sieger aus!

Aber auch all diejenigen, die heute nur als Zuseher und Unterstützer mitgekommen waren, kamen auf ihre Kosten. Um eine Verbindung zwischen der virtuellen und realen Welt herzustellen, gab es die Möglichkeit an einer kostenlosen Stadionführung mit unserem Rapideum-Verantwortlichen Laurin Rosenberg teilzunehmen. Wer nach der Stadionführung auf den Genuss gekommen war, konnte sich in unserer Head-to-Head-Area sowohl auf der Xbox, PlayStation als auch auf den Rapid-Wuzzlern probieren. Der perfekte Tag wurde mittels Fotobox verewigt und für Entspannung zwischen den Spielen sorgte die Chill-out-Lounge von T-Mobile. Neben den Ess- und Trinkmöglichkeit, welche von unserem Partner Food affairs zur Verfügung gestellt wurden, konnte der Hunger für zwischendurch mit einer Portion Popcorn, bereitgestellt von T-Mobile, gestillt werden. 

Fotos: Bundesliga