23.01.2019
eBundesliga,

7. Platz beim eBundesliga-Teamfinale

Am vergangenen Samstag verwandelte sich das Studio 44 in eine beeindruckende große eSports-Area. Auf fünf „Spielwiesen“ inklusiver einer großen Mainstage und insgesamt 50 Konsolen spielten sich alle zwölf eBundesliga-Teams den Meistertitel im Teamfinale aus. Die Erwartungshaltung vor dem Turnier war groß. „Unser Ziel ist eine Rangverbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Mit einer guten Tagesform von jedem einzelnen Spieler sind die Top 3 aufjedenfall realistisch“, so der erfahrenste eSportler im Kader von Rapid, Mario Viska.

Große Bühne für den eSports

Das Studio 44 präsentierte sich als optimale Location für das Teamfinale. Für eine ebenso optimale Berichterstattung sorgten 12 Kameras von SKY. Die Liveübertragung von Sky Sport Austria im TV sowie die Live-Streams via Twitch und Facebook ermöglichte den zahlreich interessierten eSports-Fans in Österreich, diesen Finaltag auch von der Ferne aus hautnah miterleben zu können. Erstmalig wurde auf Sky Sport Austria somit ein eSports-Event live und frei empfangbar für jeden im Fernsehen übertragen. Ein Indiz, welchen Stellenwert der eSports heutzutage hat und die Tendenz ist weiter steigend.

Die Location im Studio 44 erfüllte alle Erwartungen.

Zu wenig Punkte, für dennoch gute Leistungen

Die Spielregeln waren simpel, pro Runde stellte jede Mannschaft fünf Spieler. Somit gab es pro Spieltag 15 mögliche Punkte zu gewinnen für das Team. Zum Auftakt des Teamfinales traf unsere grün-weiße Auswahl auf den Vorjahresmeister aus Graz. Auf der Mainstage erwischten die Steirer den besseren Start und so kamen unsere Gamer zu vier Punkten. Im weiteren Turnierverlauf konnte sich Rapid von Begegnung zu Begegnung steigern. In den Spielen gegen den SV Mattersburg und die starkaufspielende Admira wurden 23 von möglichen 30 Punkten eingefahren. Zwischenzeitlich befanden sich die Hütteldorfer auf dem 4. Platz in Schlagdistanz auf die vorderen Ränge. Zum großen Showdown kam es dann in Runde 10. Mit dem Liveeinstieg von Sky Sport Austria kam es zum Wiener Derby. In fünf engen Spielen hatte der Stadtrivale mit einem Sieg mehr am Ende die Nase vorne.

Während man sich dem WAC und dem späteren Meister RB Salzburg deutlich geschlagen geben musste, konnten die letzten beiden Spiele wiederrum positiv absolviert werden. Nach 8-Stunden und sehr intensiven und kräfteraubenden Spielen belegte Rapid mit 74 Punkten in der Endtabelle den 7. Platz.

Alexander Kukolja zeigt sich am Ende sichtlich enttäuscht: „Sehr Schade, dass wir in den wichtigen Momenten nicht unser volles Können abrufen konnten. Dennoch sind wir stolz, dass wir dabei sein und unsere Farben vertreten durften."

In jedem Spiel war vollste Konzentration gefragt.

„Wir haben ein tolles eBundesliga-Teamfinale erlebt! Das Turnier war hervorragend organisiert, mit dem Medienpartner SKY und der Kommunikation durch Bundesliga sowie allen Klubs wurde eine breite Öffentlichkeit erreicht. Die Entwicklung des eSports in Österreich wurde in dieser Saison Dank der eBundesliga definitiv auf ein neues Level gehoben. Sportlich war die Qualität der einzelnen eSportler sehr hoch, viele Spiele waren extrem knapp, oft haben nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entschieden.“
Lorenz Kirchschlager, Direktion Marketing & Sponsoring, beim SK Rapid für den Aufbau des Themas eSports verantwortlich

Rafael Doja im Einzelfinale

Beim eBundesliga-Einzelfinale wird Rafel Doja für den SK Rapid an den Start gehen. Hauchdünn setzte sich der junge eSportler vor seinen Mannschaftskollegen Mario Viska und Emrullah Demirci durch. Den großen Zusammenhalt im grün-weißen Lager unterstreicht die Tatsache, dass eSports-Profi Mario Viska sofort seine Unterstützung angeboten hat, um unseren Finalisten bestmöglich vorbereiten zu könne. Das Ticket für das Einzelfinale war ein guter Trost für den nicht so erfolgreichen Teamtag. „Dass ich Rapid im Einzelfinale vertreten darf ist eine riesen Ehre für mich. Ein Dank geht auch an Mario Viska, der mir sofort seine Hilfe angeboten hat und mich bei der Vorbereitung auf das Einzelfinale unterstützen wird“.

Ausgetragen wird das diesjährige Einzelfinale am 2. Februar im Sky-Studio in Wien-Auhof. Auch dieses eSports-Event überträgt Sky Sport Austria HD live und frei empfangbar im TV.

Einzelfinale
Samstag, 02.02.2019
Sky-Studio (Auhof-Studios Wien), Wolfgang-Pauli-Gasse 1, 1140 Wien
Beginn: 10:00 Uhr

Fotos: GEPA, Gregor Nesvadba, Katharina Palme