08.01.2019 11:24
SK Rapid, 120 Jahre

Alle Infos zum Sujet: 120 Jahre SK Rapid

So viele Einzelheiten und Details, die das Bild zu etwas ganz Besonderem machen!

Legenden aus allen Generationen sind auf dem Bild vereint.

Zum 120. Geburtstag des SK Rapid gibt es ein ganz besonderes Sujet, mit dem wir den Ehrentag der Grün-Weißen gebührend würdigen. Rapidler aus allen Generationen in einer Kabine - ein Mashup aus Pfarrwiese, Gerhard-Hanappi-Stadion und Allianz Stadion - illustriert von Michael M. Magpantay. Seit der Gründung des Portals im Juni 2011 ist Michael M. Magpantay Art Director von abseits.at. Auf dem Hintergrund- und Taktikportal werden keine Agenturbilder verwendet. Stattdessen wird jedes verwendete Artikelbild von Magpantay gezeichnet. Zur 120-Jahr-Feier des SK Rapid machte der exklusiv bei abseits.at unter Vertrag stehende philippinische Künstler eine seltene Ausnahme und gestaltete ein einzigartiges Legendenbild in einer dreigeteilten Kabine. All das mit Wasserfarben!

„Da für uns vor der Gründung von abseits.at klar war, dass wir keine Fotos verwenden wollen, waren wir auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal. Und dann haben wir durch einen glücklichen Zufall Mike im Internet kennengelernt“, erzählt Daniel Mandl, Chefredakteur von abseits.at und zudem Gründer des Austrian Soccer Board. „Als wir ihn fragten, ob er hauptberuflich für uns arbeiten möchte, konnte er es anfangs gar nicht glauben. Aber mittlerweile arbeiten wir seit acht Jahren mit Mike zusammen. Er hat bereits über 1.500 Zeichnungen für uns angefertigt“, erklärt Mandl weiter.

Dabei sei die Zusammenarbeit mit dem Künstler eine ganz spezielle, zumal Magpantay in einem Vorort von Manila lebt. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, meint Mandl: „Durch die große Distanz zu unserem Art Director ist die Zusammenarbeit manchmal ein bisschen schwierig. Man kann sich eben nicht spontan zusammensetzen und über die nächsten Aufträge sprechen. Aber es geht auch so. Wir kommunizieren über Mails und soziale Medien. Zudem ist eine Freundschaft zu Mike entstanden. Ich habe ihn zweimal auf den Philippinen besucht und einmal nach Wien eingeladen, wo er unter anderem bei einem – erfolgreichen – Derby dabei war.“

 

Mike M. Magpantay zeichnet sich für unser Geburtstags-Sujet zum 120. Jubiläum verantwortlich.

Allgemein verbindet den Künstler eine besondere Beziehung mit Rapid. Seine Zeichnung des Hanappi-Stadions wurde in der berühmten Kiste unter dem Elfmeterpunkt des Allianz Stadions vergraben. Mike selbst zeichnet mit Vorliebe Rapid-Motive: „Weil man auf YouTube und im Internet allgemein am meisten Material über Rapid findet. So kann man sich am besten in die Aufträge hineinfühlen. Ich bekomme Vorlagen zugeschickt, schaue mir aber regelmäßig Videos und weitere Fotos an, um die Emotionen meiner Motive besser interpretieren zu können“, beschreibt der Wasserfarben-Profi.

Normalerweise sind Mikes Zeichnungen ausschließlich abseits.at vorbehalten. „Für den Herzensklub macht man aber gerne eine Ausnahme. Noch dazu zu einem so schönen Jubiläum wie dem 120-jährigen Bestehen“. Für Magpantay selbst war das Kabinenbild eine große Herausforderung: „Es war ein hartes Stück Arbeit, vor allem, weil man auf so viele Details achten musste. Aber ich bin sehr froh, dass wir ein so schönes Bild zustande gebracht haben“, meint der autodidaktische Künstler, der auch in anderen Stilen malt und sich nebenbei gerade selbst zum Tattoo-Artist ausbildet.

Mikes Wünsche fürs neue Jahr? „Ich würde gerne bald wieder nach Wien kommen und ein Rapid-Spiel besuchen, da ich das neue Stadion ja noch nicht kenne, obwohl ich es schon mehrfach gemalt habe.“

Link-Tipp: Auf abseits.at findet ihr täglich neue Artikel und Storys, jeweils mit einem von Michael M. Magpantay gemalten Bild. Ausgewählte und sogar individualisierte Werke sind als Druck auf Keilrahmen im Shop von abseits.at erhältlich.

 

Auf dem Bild zu sehen: 

Stehend hinten von links nach rechts: Otto Baric (erfolgreichster Rapid-Trainer nach dem 2. Weltkrieg; 3mal Meister, 4mal Cupsieger in den 1980er-Jahren, Europacupfinalist 1985); Josef "Pepi" Uridil (4mal Meister, 2mal Cupsieger, 3mal Torschützenkönig in den 1910er und 20er-Jahren), Peter Schöttel (Meisterschafts-Rekordspieler mit 436 Bundesliga-Einsätzen; 3mal Meister, 2mal Cupsieger in den 1980er und 90er-Jahren, Europacupfinalist 1996); Ernst Happel (6mal Meister, 1mal Cupsieger in den 1940er und 50er-Jahren, Zentropacupsieger 1951; Trainerlegende, als Sektionsleiter Meister 1960 und Cupsieger 1961), Louis Schaub (Erfolgreichster Europacuptorschütze der 2010er-Jahre), Michael Konsel (3mal Meister, 3mal Cupsieger, 2mal Europacupfinalist in den 1980er und 90er-Jahren), Gerhard Hanappi (7mal Meister, 1mal Cupsieger in den 1950er und 60er-Jahren, Zentropacupsieger 1951, Architekt des Weststadions), Dionys Schönecker (Mister Rapid, 12mal Meister, 3mal Cupsieger in den 1910er, 20er und 30er-Jahren, Mitropacupsieger 1930 als Trainer und/oder Sektionsleiter), Walter Zeman (8mal Meister, 1mal Cupsieger in den 1940er, 50er und 60er-Jahren, Zentropacupsieger 1951), Richard "Rigo" Kuthan (8mal Meister, 2mal Cupsieger in den 1910er und 20er-Jahren), Franz "Bimbo" Binder (Rekordtorschütze mit 395 Pflichtspieltreffern, 6mal Meister, 1mal Cupsieger, 6mal Torschützenkönig in den 1930er und 40er-Jahren, Deutscher Meister 1941, Deutscher Pokalsieger 1938, als Sektionsleiter 2mal Meister und 1mal Cupsieger in den 1950er und 60er Jahren), Herbert "Funki" Feurer (Präsident des Legendklubs, 4mal Meister, 4mal Cupsieger in den 1980er-Jahren, Europacupfinalist 1985, als Tormanntrainer 2mal Meister, 1mal Cupsieger und 1mal Europacupfinalist in den 1990er und 2000er-Jahren), Alfred Körner - Körner II (ältester lebender Rapid-Spieler mit 92 Jahren, 7mal Meister, 1mal Cupsieger in den 1940er und 50er-Jahren, Zentropacupsieger 1951)

Hockend/Stehend vorne von links nach rechts: Andreas Herzog (2mal Meister 1980er-Jahre, Spieler in den 1980er, 90er und 2000er-Jahren), Dietmar "Didi" Kühbauer (Meister 1996, Cupsieger 1995, Europacupfinalist 1996 und aktueller Cheftrainer), Antonin Panenka (2mal Meister, 3mal Cupsieger in den 1980er-Jahren, Europacupfinalist 1985), Steffen Hofmann (Rekordspieler mit 540 Einsätzen in Pflichtspielen, Ehrenkapitän, 2mal Meister in den 2000er-Jahren, Rekordtorschütze und -spieler Europacup, Torschützenkönig 2010), Heribert Weber (Ehrenkapitän, 4mal Meister, 4mal Cupsieger 1980er-Jahre, Europacupfinalist 1985), Johann "Hans" Krankl (Rapidler des 20. Jahrhunderts, 2mal Meister, 4mal Cupsieger in den 1980er-Jahren, 4mal Torschützenkönig in den 1970er und 80er-Jahren, Europacupfinalist 1985, Europäischer Torschützenkönig 1978), Rudolf "Rudi" Flögel (4mal Meister, 4mal Cupsieger in den 1960er und 70er-Jahren), Stefan Schwab (seit Juli 2017 Kapitän, Rapidler der Jahre 2016, 2017), Wilhelm Goldschmidt (bereits Spieler beim 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club, Klubsekretär und Namensgeber des SK Rapid am 8. Jänner 1899)

Außerdem hat der Künstler einige Rapid-typische Details im Bild versteckt. So setzt sich der Hintergrund aus Bildern der verschiedenen Mannschaftskabinen zusammen: jene der Pfarrwiese (links, bespielt von 1912 bis 1978), des West- bzw. Gerhard-Hanappi-Stadions (Mitte, bespielt von 1977 bis 2014) und des Allianz Stadions (rechts, seit 2016). Die sichtbaren Trophäen stehen für die errungenen Erfolge. Links am Regal der Mitropacup für die internationalen Erfolge (Mitropacup 1930, Zentropacup 1951, 2 Europa Cup Finalteinahmen 1985 und 1996), daneben der Meisterteller für 32 Meistertitel und rechts der ÖFB-Pokal für 14 Pokaltitel. Die Uhr in der Mitte zeigt den Beginn der Rapidviertelstunde an und die Feldspieler tragen das erste grün-weiße Trikot, das es nun auch als Nostalgietrikot zu kaufen gibt. 

 

WIR SIND RAPID!

Werde Teil des Mythos, werde Mitglied.

FANSHOP

TRAG ES MIT STOLZ

TICKETS

Hol dir jetzt deine Tickets