06.03.2019 16:40
SK Rapid

„Wir versuchen von Spiel zu Spiel all unsere Qualitäten abzurufen“

Im Herbst erzielte Niki Wunsch vier Tore und bereitete weitere sechs vor.

skrapid.at: Niki du hast dir in einer der letzten Trainingseinheiten im Herbst eine Knieverletzung zugezogen und musstest anschließend sogar operiert werden. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge bei dir?

Niki Wunsch: Bei der Verletzung kann man wahrlich von Glück im Unglück sprechen. In einer der letzten Trainingseinheiten habe ich mir leider einen Meniskuseinriss zugezogen, welcher bereits wenige Tage später operativ behandelt wurde. Somit kam die Winterpause zum richtigen Zeitpunkt und ich konnte in der Reha an meinem Comeback arbeiten. Der Heilungsprozess verlief so gut, dass ich bereits in der zweiten Trainingswoche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnte. Mein Knie macht mir bisher keine Probleme und körperlich fühle ich mich auch wieder bei 100 %.

Vorbereitung ist ein gutes Stichwort: Die Winterpause in der Regionalliga ist bekanntlich eine sehr lange. In dieser Zeit standen zwei Trainingslager und acht Testspiele auf dem Programm. Mit welchen Erwartungen startet ihr am Freitag in die Rückrunde?

Die Vorbereitung war gewohnt intensiv und unser Trainerteam hat uns gut auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Jetzt ist unsere volle Konzentration dem Auftaktspiel am Freitag gegen die SKN Juniors gerichtet. Wir wissen wie wichtig dieses Spiel für den weiteren Saisonverlauf sein kann. 

Der 4. Tabellenplatz ist eine gute Ausgangsposition, um im Frühjahr noch oben angreifen zu können. In der Rolle des Jägers hat man wenig zu verlieren und genau das könnte für euch doch von Vorteil sein.

Über das machen wir uns nicht viele Gedanken. Natürlich hätten wir gerne an der Tabellenspitze überwintert, aber wir nehmen die Situation so an wie sie jetzt ist und werden das beste daraus machen. Unabhängig vom Tabellenplatz wollen wir jedes Spiel gewinnen – ob wir dabei der Jäger oder der Gejagte sind spielt keine wesentliche Rolle.

Mit 27 Regionalligaeinsätzen und gerade einmal 18 Jahren zählst du zu den erfahrensten Spielern im Kader von Rapid II.

Im Herbst konnten wir über weite Strecken unter Beweis stellen, dass wir trotz unseres jungen Alters auch mit routinierten Mannschaften mithalten können. Da kann es schon vorkommen, dass in der ein oder anderen Spielsituation die notwendige Erfahrung oder Abgebrühtheit fehlt, aber auch das ist ein wichtiger Lernprozess, aus dem wir viel für die Zukunft mitnehmen können. Als Mannschaft wissen wir welche Qualität in uns steckt und diese versuchen wir Spiel für Spiel auf den Platz zu bringen.

Kommen wir zu deiner Person: Dein vollständiger Name verbirgt ein interessantes Geheimnis.

Kaum einer weiß, dass mein vollständiger Name Nicholas James Wunsch lautet. Den zweiten Namen verdanke ich meiner Mama, welche gebürtige Engländerin ist.

Für Österreich hast du bisher 36 Nachwuchs-Länderspiele absolviert. Gab es in der Vergangenheit auch mal Kontakt zum englischen Verband? Bzw. wäre das für dich überhaupt ein Thema?

(Schmunzelt) Nein Kontakt gab es bisher keinen. Die Staatsbürgerschaft hätte ich, aber nachdem ich in Österreich geboren und aufgewachsen bin und seit der U15 im Nachwuchsnationalteam spiele, ist es nach wie vor mein Kindheitstraum eines Tages für das A-Nationalteam auflaufen zu können.   

Wenn wir die Herkunftsländer deiner Eltern auf den Fußball umlegen würden. Steckt mehr der österreichische oder doch mehr der englische Spielertyp bzw. Spielstil in dir?

(Überlegt lange) Eine ganz knifflige Frage, welche ich eher meinen Trainern überlasse zu beantworten. Tendenziell würde ich mehr den englischen Spielstil in mir sehen.

Am 36. Spieltag der vergangenen Saison erschien dein Name erstmals auf der Kaderliste für ein Bundesligaspiel. Welche Erinnerungen verbindest du mit diesem Tag in Wolfsberg?

Das war ein ganz besonderes Erlebnis für mich. Mit 17jahren im Kader für ein Bundesligaspiel zu stehen und den Ablauf kennen zu lernen war eine großartige Erfahrung die aufjedenfall Lust auf mehr gemacht hat.

Du steckst gerade mitten in deiner Lehrausbildung zum Bürokaufmann bei unserem Kooperationspartner „Ibis Acam“. Als Sportler setzt man sich bekanntlich kurzfristige Ziele – Wie sieht deine Zielsetzung aus?

Abseits vom Rasen hat meine Lehrausbildung bei „Ibis Acam“ eine ganz hohe Priorität. Nach meiner Lehrabschlussprüfung im Herbst des kommenden Jahres, kann ich mir gut vorstellen die Berufsreifeprüfung abzulegen, um in weiterer Folge ein Studium beginnen zu können. Sportlich will ich Woche für Woche gute Leistungen abliefern und mich stetig weiterentwickeln.

Du hast vorhin kurz erwähnt, dass studieren eine Option für dich wäre. Welches Studium käme dabei in Frage?

Das liegt auf der Hand, wenn kommt für mich nur ein Sportstudium in Frage.

Machen wir eine klein Zeitreise in die Zukunft: Wo siehst du dich in fünf Jahren?

Seit meinem vierten Lebensjahr trage ich das grün-weiße Trikot. Mein Ziel ist es vor den besten Fans in Österreich für Rapid auflaufen zu können. Was dann kommt wird man sehen, die deutsche Bundesliga und englische Premier League haben natürlich einen besonderen Reiz.

Wordrap:

Lieblingsmannschaft: SK Rapid
Internationale Lieblingsmannschaft: Liverpool
Lieblingsspieler: De Bruyne
Vorbild: Steven Gerrard
London oder Wien: London
Schnitzel oder Fish and Chips: Schnitzel