20.04.2019 18:48
SK Rapid, Profis, Bundesliga, SCR Altach, Spielbericht

Nervenkitzel pur: Rapid holt in letzter Minute einen Punkt in Altach

Mit einem Punkt geht es zurück nach Wien.

Perfekte Bedingungen im Vorfeld unserer vierten Partie in der Qualifikationsgruppe der tipico Bundesliga gegen den SCR Altach. Unsere Mannschaft nahm aufgrund der bevorstehenden englischen Wochen einen Charterflug, der um 9 Uhr in Wien-Schwechat startete und knapp 75 Minuten später in Friedrichshafen sicher aufsetzte. Die Matchvorbereitung erfolgte in einem Hotel in Dornbirn, rund 100 Minuten vor Ankick trafen die Mannen um Stefan Schwab, der heute sein 200. Pflichtspiel für Rapid bestritt, in der Cashpoint Arena ein. Schon etwas früher vor Ort war unser Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek, der sich mit seinem Pendant beim SCR Altach, Christoph Längle, in sehr amikaler Atmosphäre austauschte.

Unsere Mannschaft, in den blau-roten Gründungsfarben gekleidet, begann ohne Routinier Mario Sonnleitner in der Innenverteidigung, dafür kehrte Maximilian Hofmann nach seiner Rot-Sperre in die Start-11 retour. Für den nach fünf Gelben Karten gesperrten Boli Bolingoli rückte Marvin Potzmann als linker Verteidiger in die Anfangsformation.

Die Anfangsphase gehörte zumindest fünf Minuten lang den Gastgebern, die sehr druckvoll begannen, aber vorerst zu keiner zählbaren Chance kamen. Der erste Schuss auf das Tor kam dann von unserer Mannschaft, Thomas Murg konnte aber den Altacher Torhüter Martin Kobras in der siebenten Minute nicht in Verlegenheit bringen.

Danach hieß es für die trotz des Osterwochenendes zahlreich mitgereisten Rapid-Anhänger aber warten auf die nächste heiße Torszene. Unsere Mannschaft übernahm zwar das Kommando, ein konkreter Abschluss blieb aber zunächst aus. Die Partie nahm schließlich Fahrt auf, zuerst durch Härte (Gelb für Schreiner/Altach), dann durch zwei Standardsituationen für die Kühbauer-Elf und gleich mehreren Torschussmöglichkeiten in der 22. Minute, die allerdings allesamt von der Defensive der Gastgeber abgeblockt wurden. Diese blieben bissig, bescherten einem weiteren Jubilar, unserem Torhüter Richard Strebinger (100. Bundesligaspiel) aber vorerst einen ruhigen Arbeitstag. Vorher hatte weiter Rapid das Heft in der Hand, nach einer schönen Aktion konnte ein Schuss von Christoph Knasmüllner in der 27. Minute aber geblockt werden. In der 30. Minute dann die erste ganz gefährliche Szene der Vorarlberger, nach einem Corner kam Netzer ganz alleine zum Kopfball, dieser verfehlte aber glücklicherweise sein Ziel deutlich. Die Aktion gab den Altachern aber Selbstvertrauen, nur knapp danach zwei weitere gefährliche Szenen, doch Mergim Berisha scheitere einmal bei der Ballannahme und ein weiteres Mal an Richard Strebinger.

Danach dauerte es bis zu 40. Minute zur nächsten guten Aktion unserer Mannschaft, Kapitän Stefan Schwab hielt aus rund 25 Meter drauf, der Ball verfehlte sein Ziel nur knapp. Der letzte Versuch der ersten Halbzeit, die aufgrund einer Behandlung von Marvin Potzmann zwei Minuten länger dauerte, kam dann wie der erste im Spiel von Thomas Murg. Sein Schuss ging allerdings deutlich am Gehäuse der Gastgeber vorbei. Damit ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

 

Bis zur 88. Minute sah es aus grün-weißer Sicht nicht gut aus - doch dann der Ausgleich in der Rapidviertelstunde!

Ohne Wechsel ging es in der zweiten Halbzeit weiter, nun musste der Altacher Goalie gegen die tiefstehende Sonne spielen. Dieses Mal dauerte es nur 110 Sekunden bis zu unserem ersten Eckball und der war brandgefährlich! Nur der Ball nicht im Tor, sondern zweimal Aluminium, einmal durch Maximilian Hofmann und einmal nach einem schlussendlich geglückten Rettungsversuch eines Altachers. Nachsetzen hieß es und Philipp Schobesberger und Thomas Murg kamen zu zwei weiteren guten Möglichkeiten, doch ihre Schüsse verfehlten das Ziel. Leider ganz anders auf der Gegenseite, wo Mergim Berisha quasi aus dem Nichts die Führung für die Gastgeber erzielte, nach 52 Minuten hieß es 0:1 aus Sicht von Rapid. Eine alte Fußballerweisheit bewies leider ihre Gültigkeit – „die Tore, die man nicht macht.......“. Aber noch war alles drinnen in dieser flotten Partie!

In der 60. Minute reagierte das Trainerteam um Didi Kühbauer mit einem Doppeltausch: Für Aliou Badji und Christoph Knasmüllner kamen Andrija Pavlovic und Manuel Thurnwald in die Partie. Vorerst aber musste Richard Strebinger ein zweites Gegentor verhindern, was er mit einer Glanzparade auch hervorragend tat. In weiterer Folge machten die Gastgeber die Räume geschickt eng und lauerten auf Konter, unsere Mannschaft tat sich schwer in den gegnerischen Strafraum vorzudringen. Die Altacher blieben bei frühlingshaften Temperaturen eiskalt und verwerten ihre beste Konterchance nach der Führung zum vorentscheidenden 2:0, Marco Meilinger schloss einen Gegenstoß nach einem Ballverlust im Mittelfeld aus Sicht der Gastgeber in der 79. Minute perfekt ab.

In der 82. Minute dann der letzter Wechsel bei unserer Mannschaft. Für Philipp Schobesberger kam mit Deni Alar ein klassischer Stürmer aufs Feld, der Steirer hatte zuletzt ja beim Auswärtssieg in Innsbruck nach langer Durststrecke wieder ein Tor bejubeln können. Und dann endlich: In der 87. Minute sorgte unsere Nummer 10 Thomas Murg für den späten Anschlusstreffer, indem er aus kurzer Distanz per Vollspann ins lange Eck zielt. Dann geht es ziemlich schnell, in der Nachspielzeit, die mit 4 Minuten angesetzt war, traf Andrija Pavlovic und machte den Ausgleichstreffer per Kopf. Hartnäckigkeit und Kampfgeist machten sich also auch diesmal bezahlt!

Damit bleiben beide Mannschaften in diesem Jahr ungeschlagen und wir fliegen mit einem Punkt im Gepäck zurück nach Wien. Am Dienstag geht es auch schon weiter in Hartberg!

Die Videos zum Spiel findet Ihr auf Rapid TV, wie gewohnt aus rechtlichen Gründen das Spiel in voller Länge und die Highlights exklusiv für Premium User, Vereinsmitglieder und Jahreskartenbesitzer!

 

tipico Bundesliga, 26. Runde: SCR Altach vs SK Rapid 2:2 (0:0)
Cashpoint Arena, 5.912 Zuschauer, SR Drachta

Tore: Berisha (51.), Meilinger (78.); Murg (87.), Pavlovic (92.)

Rapid mit: Strebinger; Müldür, Dibon, Hofmann, Potzmann; Ljubicic, Schwab; Murg, Knasmüllner (60. Thurnwald), Schobesberger (82.Alar); Badji (60. Palvovic)

Umfrage

Alle Umfragen

Wer war Euer Man of the Match beim dramatischen 2:2 in Altach?

Anzahl der Stimmen: 630
(1) Richard STREBINGER
4%
(3) Mert MÜLDÜR
1%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
1%
(8) Stefan SCHWAB
3%
(10) Thomas MURG
64%
(17) Christopher DIBON
1%
(19) Marvin POTZMANN
1%
(20) Maximilian HOFMANN
0%
(22) Andrija PAVLOVIC
19%
(23) Manuel THURNWALD
1%
(27) Aliou BADJI
1%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
1%
(29) Deni ALAR
3%
(39) Dejan LJUBICIC
0%
 

Update am Ostermontag: Die Rapid-Treffer im Schnelldurchlauf

 

Termine

Alle News

5. Runde: SK Rapid - LASK

Allianz Stadion
 2019-08-24  17:00

SK Rapid II - Admira Juniors

West 1, Trainingszentrum Allianz Stadion
 2019-08-27  19:00

SK Rapid II - SV Leobendorf

West 1, Trainingszentrum Allianz Stadion
 2019-08-30  19:00

6. Runde: FK Austria - SK Rapid

Generali Arena
 2019-09-01  17:00

SK Rapid II - FC Mannsdorf

West 1, Trainingszentrum Allianz Stadion
 2019-09-06  18:45

Fanshop

Jetzt gemütlich online einkaufen!

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 4 +14 12
2. LASK 4 +6 10
3. TSV Hartberg 4 +3 7
4. SK Rapid 4 0 7
5. Wolfsberger AC 4 +4 6
6. SK Sturm Graz 4 +2 6
7. WSG Tirol 4 +1 5
8. FK Austria Wien 4 -1 4
9. SCR Altach 4 -2 4
10. SV Mattersburg 4 -11 3
11. SKN St. Pölten 4 -9 2
12. FC Admira 4 -7 1