29.11.2020
Spielbericht, Profis, Bundesliga

Der Ball wollte nicht hinein: 1:1 im Derby

Wieder mit Marcel Ritzmaier und Kelvin Arase von Beginn an, ging es am Sonntag zum Abschluss der englischen Woche ins 331. Wiener Derby. Das überhaupt erste Duell mit dem Lokalrivalen in diesem Jahr (!) fand leider wie gewohnt ohne Fans statt, ein unglaublicher Wermutstropfen, aber nicht zu ändern in Zeiten wie diesen. Dennoch wollte unsere Mannschaft, wieder gestärkt vom Sieg in Dublin unter der Woche, der grün-weißen Familie diesen Sieg schenken - es wäre überhaupt der erste gegen die Austria im Allianz Stadion. Und trotz Eiseskälte wurde es auf dem Rasen hitzig und das erwärmte. Christoph Knasmüllner spielte Ercan Kara frei, der im Strafraum am langen Eck vorbei verzog (3.). Im Gegenzug faustete Paul Gartler einen Jukic-Schuss weg (4.). Das Derby hatte begonnen!

Und es wurde gleich noch besser: Weite Flanke von Max Ullmann von der Seite direkt auf Thorsten Schick, der beim Sechzehnereck ideal stand und volley ins Eck abschloss - 1:0, ein super Treffer (7.)! Dann wieder der Gegner, wo es wiederum Jukic war, diesmal mit einer direkten Ecke, Gartler war zur Stelle (11.). Aber dann doch geschlagen: Nach einem weiten Freistoß von Sarkaria, tief in den Fünfer hinein, köpfelte Wimmer zum Ausgleich ein (19.). Weiter ging es hin- und her, das Duell hatte ordentlich Fahrt aufgenommen. Konter über Ritzmaier, der auf Knasmüllner, dessen Abschluss von Goalie Pentz pariert wurde. Der Ball gelangte zu Kara, dessen Dropkick-Versuch aber ebenfalls der violette Schlussmann entschärfte (23.)! Auf der Gegenseite hieß es durchatmen, als bei der nächsten Szene in unserem Fünfmeterraum zuerst Gartler in Bedrängnis geriet und Hahn seinen Nachschuss aus dem Hinterhalt zentral übers Gehäuse drosch (34.). Ein Tor lag in der Luft, aber bis zur Pause dann wieder auf unserer Seite, etwa, als sich nach einem weiten Schick-Freistoß Kara zwar gut löste, aber klar vorbeiköpfelte (36.). Sowie, als nach einem weiteren Standard die nächste Doppelchance da war, aber sowohl Knasmüllner per Kopf, als auch Srdjan Grahovac im Nachschuss scheiterten (41.). Einziges Manko eines bislang spannenden Derbys: Max Hofmann sah seine fünfte Gelbe Karte, der Kapitän fehlt damit im nächsten Meisterschaftsspiel in Hartberg am Sonntag gesperrt. 

....aber die Austria glich noch vor der Pause aus: Es ging hin- und her.

Die zweiten 45 Minuten schlossen zunächst genau das ansprechende Gezeigte an: Kara kam zu einem weiteren Abschluss im Strafraumgetümmel (49.), im direkten Gegenzug musste sich Goalie Gartler strecken, um einen Flachschuss von Wimmer zu erwischen (50.). Den Torschrei auf den Lippen hatten wir, als nach einem Eckball Max Hofmann aus kurzer Distanz zum Kopfball kam, Tormann Pentz diesen aber mit einem großen Reflex parierte - wieder nichts (53.). Eine weitere Großchance fand erneut der heute glücklose Ercan Kara vor, der nach einer perfekten Ullmann-Hereingabe nur ans Außennetz schoss (59.). Jetzt hätte Rapid schon klar führen müssen, aber klar, wenn man die Tore nicht macht, muss man im Hintenhin aufpassen, nicht selbst eins zu bekommen. Neue Offensivkraft sollte mit Taxi Fountas kommen und wir probierten es weiter, immer weiter. Etwa mit Marcel Ritzmaier, der fast vom Elfmeterpunkt aber zu zentral abschloss, gehalten (76.).

In der Schlussphase kam noch Yusuf Demir - und unser Youngster hätte fast das Tor am Fuß gehabt, als er sich nach einem starken Antritt in gute Schussposition brachte, diesen aber an die Außenstange setzte (81.). Das wär's gewesen! Aber es war es auch so, denn konkrete Möglichkeiten stellten sich auf beiden Seiten nicht mehr ein. Die Austria konnte über den Punkte zufrieden sein, wir aber nicht. Denn angesichts der Chancenhoheit wäre ein Sieg sowas von drin gewesen - und danach hätten wir uns so gesehnt, nach diesem ersten Derby-Erfolg im Allianz Stadion. So blieb es beim 1:1, mit dem wir in die neue Woche gehen, die uns in der UEFA Europa League nach London zu Arsenal bringt.

Fotos: GEPA Pictures.

(gub)

tipico Bundesliga, 9. Runde:
SK Rapid - FK Austria 1:1 (1:1)
Allianz Stadion, SR Weinberger

Torfolge: 1:0 Schick (7.), 1:1 Wimmer (19.);

SK Rapid: Gartler – Stojkovic, Hofmann, Barac, Ullmann – Grahovac, Ritzmaier – Schick, Knasmüllner (78./Demir), Arase (69./Fountas) – Kara;

FK Austria: Pentz – Teigl, Handl, Palmer-Brown, Suttner – Sarkaria (65./Fitz), Zwierschitz, Hahn, Jukic (84./Ebner) – Wimmer (55./Monschein), Pichler

Gelbe Karten: Hofmann; Handl, Hahn, Zwierschitz, Teigl