06.12.2020
Spielbericht, Bundesliga, Profis

Wichtiger Sieg: 3:1 in Hartberg!

Beim Unentschieden im Derby hatte man den Sieg auf den Füßen, musste sich am Ende aber mit der Punkteteilung begnügen. Das wollte man nun in Hartberg besser machen: Gegen die Oststeirer, gegen die es in der Vergangenheit meist immer kuriose Duelle gab, sollten wieder drei Punkte her, um den Anschluss an die Spitze zu wahren. In die Startelf kehrten gleich sieben Rapidler zurück, die in London nicht oder nicht von Beginn an dabei waren. Die Stammelf war es aber nicht ganz, denn Max Hofmann fehlte aufgrund seiner fünften Verwarnung. Die Kapitänsschleife übernahm somit Srdjan Grahovac im defensiven Mittelfeld, Taxi Fountas fehlte weiter krank.

Wie ernst es unsere Mannschaft mit einem vollen Punktegewinn hier nahm, sah man gleich in der ersten Szene: Kelvin Arase leitete diese selbst ein und bediente Ercan Kara, der im Strafraum abschloss. Seinen Schuss parierte Goalie Swete zwar, Arase aber, der mitgelaufen war, verwertete den Abpraller zum schnellen 1:0 (2.)! Vonseiten Hartbergs gab es einen Freistoß von Horvath zu verzeichnen, der auch deshalb gefährlich wurde, weil er von weit weg immer länger wurde und schließlich an allen vorbeizog (10.). Wir nehmen vorweg: Es sollte die einzige Möglichkeit der Gastgeber in Halbzeit Eins bleiben. Denn in einer rustikalen Partie trat Rapid abgeklärt und geordnet auf und ließ dem Gegner kaum Raum. Ein Schockmoment nach einer halben Stunde: Kara blieb nach einem Zusammenstoß zuerst liegen, konnte nach einer Behandlung aber weitermachen.

Und wie: Ballgewinn von Max Ullmann im Mittelfeld, sein Lochpass erreichte direkt Kara, dessen Schuss Tormann Swete zuerst noch parierte - unser Stürmer setzte sich aber im Duell um den Abpraller gegen einen Abwehrspieler geschickt durch und köpfelte zum 2:0 ein (35.). Rapid hatte nun das Momentum auf seiner Seite, ein Versuch von Christoph Knasmüllner im Strafraum wurde abgeblockt (39.). Und man war numerisch für die zweiten 45 Minuten überlegen, weil Nimaga nach einem Luftduell mit Filip Stojkovic Gelb-Rot sah (44.).

Zwei Treffer fürs Wohlbefinden: Mit dem 2:0 ging es in die Kabinen.

Zur zweiten Hälfte kam zunächst Mario Sonnleitner für den bereits verwarnten Leo Greiml ins Spiel. Selbiges beherrschte Rapid weiter, Hartberg fand kein Durchkommen und so ließen wir den Gegner immer wieder anrennen. Die Folge, mit der 2:0-Führung im Rücken: Keine nennenswerten Aktionen, denn bei aussichtsreichen Angriffen fehlte oft der letzte Pass. Dann aber folgte der mehr als überraschende Anschlusstreffer, sowas aus dem Nichts: Ein weiter Freistoß wurde ins Gefahrenzentrum verlängert, wo der Ball von Rotter in unser Tor prallte - 1:2 (66.). Bevor aber Hartberg auch nur irgendeine Ambition auf den Ausgleich hegen konnte, sorgten wir mit einem Konter für die Entscheidung: Der eingewechselte Yusuf Demir mit einem schönen Haken im Strafraum, seinen Flachschuss parierte Swete und wieder war Arase aus kurzer Distanz zur Stelle - 3:1 (76.)!

Einmal musste Paul Gartler in unserem Tor aufmerksam eingreifen, einen Weitschuss von Tijana klärte er gut (77.). Das war allerdings die einzige Gelegenheit, nochmal zu verkürzen. Denn Rapid blieb weiter am Drücker: Arase hätte einen Dreierpack schnüren können, lenkte aber am langen Eck vorbei (79.). Und einen hohen Ball nahm sich Demir gut herunter, konnte den Ball im Nachgang aber nicht mehr aufs Tor drücken, drüber (85.). Es blieb aber beim 3:1, das nicht nur verdient war, weil uns der Gegner nie wirklich gefährden konnte; sondern, weil wir die Partie auch clever für uns entschieden. Und Selbstvertrauen für die UEL-Entscheidung am Donnerstag gegen Molde sammelten. RAPID!!

Fotos: GEPA Pictures.

(gub)

Bundesliga, 10 Runde:
TSV Hartberg - SK Rapid 1:3 (0:2)
Profertil-Arena, SR Gishamer

Torfolge: 0:1 (2.) Arase, 0:2 (35.) Kara, 1:2 (66.) Rotter, 1:3 (76.) Arase;

Hartberg: Swete – Gölles, Luckeneder, Rotter, Klem (86./Gollner) – Heil, Nimaga, Kainz, Horvath (46./Rep) – Ertlthaler (65./Tijani), Tadic (65./Chabbi)

SK Rapid: Gartler – Stojkovic, Greiml (46./Sonnleitner), Barac, Ullmann – Grahovac, Ritzmaier – Schick (62. Demir), Knasmüllner (62./Schuster), Arase – Kara (81./Kitagawa)

Gelbe Karten: Swete, Heil, Rep bzw. Greiml;

Gelb-Rot: Nimaga (44./Foul)

Pressekonferenz nach dem Hartberg-Spiel

Dieses Video enthält Produktplatzierungen