Open In App
15.03.2021
#dieAnalyse, Bundesliga, Profis

Grün auf Weiß - #dieAnalyse

Grün auf Weiß

Im 100. Pflichtspiel im Allianz Stadion gelang den Grün-Weißen am gestrigen Sonntagnachmittag der erste Bundesligaheimsieg über den TSV Hartberg. Die makellose Heimbilanz im neuen Jahr konnte erfolgreich fortgesetzt werden, hinzu kommt, dass die Hütteldorfer zum 5. Mal in den letzten sechs Spielen ohne Gegentor blieben – im Frühjahr raschelte es gar erst sieben Mal im grün-weißen Tor. Tabellarisch kam es im Spitzenfeld zu keinen großen Veränderungen, Rapid bleibt auf Tuchfühlung mit dem Spitzenreiter und wahrt weiterhin den zwei Punkte-Vorsprung auf den Linzer ASK. 

#dieAnalyse

„Es hat die clevere und bessere Mannschaft gewonnen“, so beschreibt Trainer Didi Kühbauer den doch souveränen 4:0 Heimerfolg über Hartberg. Die statistischen Werte lassen einen so deutlichen und verdienten Heimsieg auf den ersten Blick nicht vermuten. Die Grün-Weißen hatten 50,1% Ballbesitz, dass jener Wert schlussendlich nicht höher ausfiel, lässt sich mit Sicherheit auch darauf zurückführen, dass das Spiel doch relativ früh entschieden wurde, wenngleich die Gäste noch zu der ein oder andern guten Torchance kamen. Auch in puncto Zweikämpfe war es nahezu ein ausgeglichenes Duell, die Zweikampfquote von Rapid lag bei 51,2%. Cleverer war die Kühbauer-Elf nicht nur vor dem Tor, sondern auch im Spiel gegen den Ball. Insgesamt 12 Mal konnten Angriffsversuche der Oststeirer frühzeitig durch Balleroberungen zu Nichte gemacht werden. Die Passquote beider Teams hielt sich mit 77,3% zu 75,8% die Waage. Rapid war die bessere Mannschaft, weil man vor allem in der gegnerischen Hälfte präziser und zielorientierte agierte. 65,3% der Pässe in der Hälfte des Gegners kamen erfolgreich beim Mitspieler an.

Der Mix aus Cleverness im Spiel mit als auch gegen den Ball und individueller Stärke vor dem Tor machte schlussendlich den deutlichen Unterschied aus. 4 von 11 Torschüssen auf das Tor landeten direkt im Netz der Hartberger – präzise! Noch präziser war dabei die Schussgenauigkeit von 84,6%. Und Defensiv wurde einmal mehr geschlossen verteidigt. Ein Paradebeispiel dafür waren zwei klärende Aktionen von Mateo Barac, der damit schon sicher geglaubte Tore der Hartberger verhindern konnte, ebenso wie Max Hofmann der bei seiner Rettungstat im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf hinhielt. Die Null stand somit nach 90 Minuten – zum 5. Mal aus den letzten sechs Ligabegegnungen - die Statistik spricht für sich. Mit 24 Gegentoren stellen die Grün-Weißen die zweitbeste Defensive der Liga, mit 42 geschossenen Toren die zweitbeste Offensive – und nicht zu vergessen: nach 21 Runden erst 3 Saisonniederlagen, Ligabestwert!

5 Heimsiege am Stück gab es im Allianz Stadion noch nie – Tendenz weiter steigend, Bravo Rapid!

Fotos: GEPA

Umfrage

Wer war Dein Man of the Match beim 4:0 gegen Hartberg?
Anzahl der Stimmen: 567
Richard Strebinger
2%
Filip Stojkovic
3%
Maximilian Hofmann
1%
Mateo Barac
13%
Maximilian Ullmann
0%
Dejan Ljubicic
0%
Dejan Petrovic
1%
Thorsten Schick
1%
Taxiarchis Fountas
0%
Marcel Ritzmaier
2%
Ercan Kara
52%
Srdjan Grahovac
0%
Kelvin Arase
0%
Christoph Knasmüllner
1%
Yusuf Demir
0%
Deni Alar
24%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. WSG Tirol 0 0 0
1. TSV Hartberg 0 0 0
1. SV Ried 0 0 0
1. SK Rapid 0 0 0
1. SK Sturm Graz 0 0 0
1. SK Austria Klagenfurt 0 0 0
1. SC Austria Lustenau 0 0 0
1. Wolfsberger AC 0 0 0
1. LASK 0 0 0
1. FK Austria Wien 0 0 0
1. RB Salzburg 0 0 0
1. SCR Altach 0 0 0