03.05.2021
Nachwuchs

Youngsters im Wochenendüberblick

In der ÖFB-Jugendliga ging es für unsere Youngsters am vergangenen Wochenende nach Oberösterreich, genauer gesagt nach Ried, wo drei Duelle mit den Altersgenossen der Sportvereinigung am Programm standen. Die Heimreise traten leider nicht unbedingt alle mit einem guten Gefühl an.

U18: SV Ried – SK Rapid 1:0

Die Youngsters der U18 fanden erst nach einer Viertelstunde richtig gut ins Spiel und waren dann drückend überlegen. Die Gastgeber aus Ried konzentrierten sich auf defensive Kompaktheit und schnelles Umschalten. Sie ließen den Hütteldorfern kaum Räume im letzten Drittel und so tat sich Rapid schwer den vielen Ballbesitz auch in klare Offensivchancen umzumünzen. In der ersten Spielhälfte vergab Almir Oda die größte Möglichkeit auf einen Führungstreffer. Der Mittelfeldspieler wurde gut freigespielt, legte den Ball aber völlig freistehenden aus acht Metern über das Tor. Die Oberösterreicher strahlten meistens bei ruhenden Bällen Gefahr aus, doch Laurenz Orgler überzeugte als sicherer Rückhalt in der ersten Hälfte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig, Rapid spielte, Ried kontertet. Enes Tepecik fand einmal die Lücke und schickte den eingewechselten David Budimir vors Tor. Doch er scheiterte am Schlussmann der Heimischen und auch den Nachschuss brachte Tepecik nicht im Tor unter. Am Ende jubelten dann sogar die Gastgeber. Ein Freistoß aus 22 Metern wurde unhaltbar abgefälscht und kullerte ins grün-weiße Tor – 1:0 für Ried. Das war zugleich auch der Endstand in diesem Spiel.

U16: SV Ried – SK Rapid 3:2

Im alten Rieder Stadion waren die Rollen zu Beginn klar verteilt, denn der Tabellenzweite aus Hütteldorf war zu Gast. Erwartungsgemäß gingen unsere Youngsters durch eine einstudierte Eckballvariante in Führung. Efe Arac brachte die Kugel zur Mitte, Kelvin Attah verlängerte per Kopf und fünf Meter vor dem Tor stand Kapitän David Duric genau richtig und traf zur verdienten Führung. Die Grün-Weißen blieben am Drücker und legten in Person von Kelvin Attah nach. Der Angreifer traf kurz vor dem Pausenpfiff per Kopf aus etwa zehn Metern Entfernung genau ins Kreuzeck. Auch in den zweiten 45 Minuten schienen die Rapidler alles im Griff zu haben, doch die Oberösterreicher kamen zum Anschlusstreffer und ehe man sich versah, stand es 2:2. Gerade als die Hütteldorfer sich zurückmeldeten, passierte der Schreckmoment. Der erst kurz zuvor eingewechselte Emirhan Yenigüc blieb schmerzverzerrt am Boden liegen und musste mit Verdacht auf eine Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Zu allem Überfluss kassierte die U16 sogar noch den 2:3-Rückstand. Auch bei den Altersgenossen aus Ried musste in der zweiten Hälfte ein Spieler mit dem Rettungsdienst ins Spital geführt werden. Auf diesem Wege wünschen wir beiden Spielern gute Besserung und eine hoffentlich baldige Rückkehr auf den Platz.

U15: SV Ried – SK Rapid 0:2

Die einzigen drei Punkte aus Ried entführen konnte unsere U15. Am Gelände des Trainingszentrums der Oberösterreicher mühte sich die Mannschaft von Noch-Cheftrainer Walter Knaller zu einem am Ende mehr als verdienten 2:0-Auswärtssieg. Die Gäste machten den Grün-Weißen das Leben schwer, denn sie standen nicht nur sehr tief, sondern verteidigten auch kompakt. So ergaben sich kaum einmal bespielbare Räume für unsere Youngsters. Nach einer torlosen ersten Hälfte spielte Nikolaus Wurmbrand seinen Offensivkollegen Jovan Zivkovic frei und der Torjäger vom Dienst stellte auf 1:0. Die verdiente Führung für Rapid konnte kurz vor dem Schlusspfiff noch ausgebaut werden. Simon Czaak bediente Louis Birkhan und schon stand es 2:0 für die Hütteldorfer. Die beiden Einwechselspieler fixierten den komfortablen 2:0-Sieg gegen Rieder, die in diesem Spiel nur aus Standardsituationen Gefahr ausstrahlten.