Open In App
22.05.2022
Spielbericht, ADMIRAL 2. Liga, Rapid II

SK Rapid II: Ein Kantersieg zum Abschluss

Noch einmal vollste Konzentration für 90 Minuten. Das war die Devise für den heutigen Saisonabschluss in der ADMRIAL 2. Liga. Rapid II empfing den SKU Amstetten im Allianz Stadion. Für die Niederösterreicher ging es noch um Platz drei in der Tabelle, für unsere jungen Grün-Weißen um einen positiven Saisonabschluss. Dafür warf Cheftrainer Stefan Kulovits die Rotationsmaschine an. Im Tor begann Laurenz Orgler. Die Dreierkette bildeten Aristot Tambwe-Kasengele, Nikolas Sattlberger und Fabian Eggenfellner. Auf den Außenbahnen wirbelten Marvin Zwickl und Pascal Fallmann. Im Zentrum wurden Denis Bosnjak und Almer Softic aufgeboten. Im Sturm starteten Enes Tepecik, Mustafa Kocyigit und Rene Kriwak.

In der Anfangsphase drückte unsere zweite Mannschaft ordentlich aufs Tempo und hatte gleich mehrfach die Chance auf die Führung. Zuerst zog Mustafa Kocyigit aus 20 Metern ab und verfehlte dabei das Tor der Gäste nur um Haaresbreite (3.), dann ließ Enes Tepecik mit einem Flachschuss aus zehn Metern die sicher geglaubte Führung liegen (4.). Zu allem Überfluss scheiterte der Youngster Augenblicke danach auch noch mit einem Stangenschuss (5.). Amstetten wusste in den Anfangsminuten nicht wie ihnen geschieht, doch wie so oft in der Saison kamen die Gäste aus dem Nichts zur Führung. Eine Flanke wurde von Fabian Eggenfellner abgefälscht und Alli verwandelte mit einem Kopfball via Innenstange (6.).  Doch unsere jungen Rapidler gaben weiterhin den Ton an. Enes Tepecik bediente Rene Kriwak und der schloss aus zwölf Metern mit einem satten Rechtsschuss ins lange Eck zum Ausgleich ab (12.). Wer dachte, diese Anfangsphase sei damit abgeschlossen, der irrte, denn Enes Tepecik hatte heute noch lange nicht genug. Der Offensivspieler setzte zum Dribbling gegen vier Verteidiger an und umkurvte dann auch noch den Keeper. Dabei verlor er etwas den Halt, drehte dann nochmals ab und lupfte die Kugel gefühlvoll über den Tormann der Gäste ins lange Eck (17.). Ein Tor wie ein Gemälde – die 2:1-Führung für Grün-Weiß. Von den favorisierten Niederösterreichern kam nach wie vor nur sehr wenig und so vergaben unsere Talente Chance um Chance. Marvin Zwickl schlug eine flache Hereingabe von rechts ins Zentrum, wo sowohl Denis Bosnjak als auch Mustafa Kocyigit um Zentimeter verpassten (24.). Augenblicke später prüfte Rene Kriwak mit einem wuchtigen Kopfball abermals das Gebälk (30.). Die beste Gelegenheit in der Schlussphase der ersten Hälfte vergaben die Gäste. Feiertag schoss die Kugel völlig frei vor dem Tor über die Latte (37.).

Sekunden vor dem Traumtor. Enes Tepecik mit dem Haken bevor er per Lupfer auf 2:1 stellte.

Viele gute Phasen hatte unsere zweite Mannschaft auch heute gegen Amstetten.

Die zweite Hälfte begann wie auch der erste Durchgang mit einem super Start unserer zweiten Mannschaft. Enes Tepecik spielte auf links Pascal Fallmann frei, dessen Flanke Rene Kriwak in der Mitte per Kopf zu verwerten wusste (50.). Nicht ganz so chancenreich ging es in Folge weiter. Fabian Eggenfellner blieb aus kurzer Distanz nach einer Ecke am Tormann hängen (59.), doch im selben Augenblick ging auch die Fahne hoch. Amstetten erkannte nach dem dritten Treffer unserer Hütteldorfer die Sachlage und versuchte mehr Zug zum Tor zu entwickeln, Torgefahr entstand in den seltensten Fällen. Rapid II verlagerte sich mit der komfortablen Führung im Rücken auf solide Defensivarbeit, vergas dabei aber nicht Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Almer Softic bediente Denis Bosnjak mit einem Zuckerpass, der Volley unseres Kapitäns segelte aber über das Tor (69.). Die Niederösterreicher machten die Schlussphase aber nochmals spannend. Nach einem Eckball traf Offenthaler per Kopf zum 3:2-Anschlusstreffer. Jetzt starteten die Gäste die große Schlussoffensive, ein hoher Ball nach dem anderen segelte in den Strafraum unserer Burschen, die aufopferungsvoll einen nach dem anderen wegverteidigten und dann auch zum Kontern ansetzten. Der eingewechselte Jan Kirchmayer zündete den Turbo und lief die rechte Seite hinab, die Hereingabe verwerte der ebenfalls eingewechselte Tobi Hedl aus kürzester Distanz – die Joker stachen, 4:2 für Rapid II (84.). Unsere Talente hatten noch nicht genug, wieder setzten sie zum Konter an und Benjamin Kanuric war allein vor dem gegnerischen Tormann. Unsere Nummer 37 hob den Kopf und legte nochmals ab auf Tobi Hedl, der binnen vier Minuten seinen Doppelpack schnürte (88.). Der Offensivspieler hatte sogar noch die Chance auf den dritten Treffer, Zentimeter fehlten beim Flachschuss aufs lange Eck (90+2.). So blieb es am Ende bei fünf Treffern und einem mehr als versöhnlichen Saisonabschluss für unsere zweite Mannschaft.

Fotos: GEPA

Datenquelle: Overlyzer

SK Rapid II : SKU Ertl Glas Amstetten 5:2 (2:1)
Allianz Stadion; Sonntag, 22. Mai 2022

Torfolge: 0:1 Alli (6.) 1:1 Kriwak (12.), 2:1 Tepecik (17.) 3:1 Kriwak (50.) 3:2 Offenthaler (72.) 4:2 Hedl T. (84.), 88. Hedl T. (88.);

SK Rapid II spielte mit: Orgler – Zwickl, Eggenfellner, Sattlberger, Tambwe-Kasengele (83. Kirchmayer), Fallmann – Softic (69. Velimirovic), Bosnjak © (75. Kanuric) – Tepecik (75. Wunsch), Kriwak, Kocyigit (75. Hedl T.);

Ersatz: Göschl, Wunsch, Mercan, Kirchmayer, Hedl, T., Kanuric, Velimirovic;

Die Stimmen zum Heimsieg

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Die Highlights der Partie

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. WSG Tirol 0 0 0
1. TSV Hartberg 0 0 0
1. SV Ried 0 0 0
1. SK Rapid 0 0 0
1. SK Sturm Graz 0 0 0
1. SK Austria Klagenfurt 0 0 0
1. SC Austria Lustenau 0 0 0
1. Wolfsberger AC 0 0 0
1. LASK 0 0 0
1. FK Austria Wien 0 0 0
1. RB Salzburg 0 0 0
1. SCR Altach 0 0 0

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23