Open In App
17.09.2022
ADMIRAL 2. Liga, Rapid II, Spielbericht

SK Rapid II: Befreiungsschlag gegen den GAK

Nach dem Duell mit FAC wartete der nächste harte Brocken auf unsere jungen Rapidler. Der GAK kam als Traditionsverein mit Aufstiegsambitionen nach Hütteldorf und wollte dabei die aktuelle Siegesserie prolongieren. Für Rapid II sollte gegen die Steirer die Rehabilitation nach der bitteren Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende gelingen. Dafür entschied sich Stefan Kulovits für folgende Startformation. Das Tor hütete Laurenz Orgler. Die Viererkette bildeten von links nach rechts Pascal Fallmann, Marko Dijakovic, Aristot Tambwe-Kasengele und Marvin Zwickl. Im Mittelfeld wurden Moritz Oswald, Denis Bosnjak und Tobi Hedl aufgeboten. Für grün-weiße Tore in der Offensive sollten Enes Tepecik, Ante Bajic, der nach Verletzung sein Comeback feierte, und Nici Binder sorgen.

Es war von der ersten Minute an eine intensive und sehr ausgeglichene Partie zwischen den Gästen aus Graz und unserer zweiten Mannschaft. Vor allem die Anfangsphase brachte kaum offensive Lebenszeichen mit sich. Den ersten Warnschuss aus der zweiten Reihe durch Rusek konnte Laurenz Orgler problemlos fangen (9.). Rapid II brauchte exakt doppelt so lang bis auch der erste gute Abschluss auf das Gehäuse der Grazer abgefeuert wurde. Tobi Hedl legte zurück auf Ante Bajic, der Enes Tepecik am Strafraumrand fand. Der Torschütze aus der Vorwoche fackelte nicht lange, zog ab und verfehlte das Tor um einen knappen Meter (18.). Erstmals jubeln durften die Steirer, doch die Freude verpuffte sofort wieder, nachdem der Assistent an der Seitenlinie die Fahne hob – Abseits, kein Tor (30.). Direkt im Gegenzug ließ Nici Binder die große Möglichkeit für Grün-Weiß liegen. Seinen Versuch aus kürzester Distanz blockte ein Verteidiger, der Nachschuss von Denis Bosnjak rauschte knapp am rechten Kreuzeck vorbei (31.). Die Schlussviertelstunde der ersten Hälfte hatte offensiv keine Akzente mehr zu bieten, so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Große Erleichterung nach dem Führungstreffer von Moritz Oswald.

Beide Teams kamen unverändert aus der Pause. Der grün-weiße Offensivdrang ist diesmal direkt mitgekommen und so steckte Enes Tepecik auf Nici Binder durch und unser Stürmer scheiterte mit seinem Flachschuss am Torhüter (47.). Direkt im Gegenzug eine Kopie des Angriffs, doch Laurenz Orgler antizipierte den Pass von Liendl und konnte so die Kugel gerade noch abfangen (48.). In der 53. Minute setzen unsere Talente aber endlich zum Jubeln an. Pascal Fallmann flankte von links an die zweite Stange, wo Moritz Oswald den Ball perfekt ins lange Eck hämmerte – 1:0-Führung für Rapid II und das war gar nicht unverdient (53.). Es ging weiter in eine Richtung. Abermals setzte Enes Tepecik seine Mitspieler in Szene. Diesmal nahm sich Tobi Hedl das Spielgerät mit nach vorne und scheiterte mit einem wuchtigen Abschluss an der Querlatte (60.). Als eine Minute später Eloshvili mit einer Schwalbe die zweite gelbe Karte sah, deute vieles auf den ersten Saisonsieg hin. Der nahm im Laufe der zweiten Hälfte Formen an. Enes Tepecik vollendete ein herrliches Solo mit einem absoluten Traumtor. Mit links schlenzte er das Spielgerät unnachahmlich ins Kreuzeck – 2:0 (67.). Die Gäste waren völlig von der Rolle, strahlten überhaupt keine Torgefahr mehr nach vorne aus und Rapid II setzte noch einen drauf. Tobi Hedl und Ante Bajic kombinierten sich bis an den Fünfmeterraum, dort legte Bajic quer auf Nici Binder und der musste nur noch einschieben. Der nächste Treffer aus dem Bilderbuch (77.). Mit dem 3:0-Vorsprung im Rücken und einem Mann mehr am Feld agierte unsere zweite Mannschaft fast schon routiniert. Sie ließen keine Tormöglichkeit für die Gäste zu und setzten selbst nach vorne Nadelstiche. Ante Bajic hatte das vierte Tor kurz vor dem Schlusspfiff am Fuß, scheiterte jedoch. Der ersten Saisonsieg war amtlich und der war nicht nur hochverdient sondern auch eindrucksvoll gegen Grazer mit Aufstiegsambitionen.

Fotos: GEPA

Datenquelle: Overlyzer

2. Liga, 09. Runde:
SK Rapid : Grazer AK 3:0 (0:0)
Allianz Stadion; Samstag, 17. September 2022

Torfolge: 1:0 Oswald (53.), 2:0 Tepecik (67.), 3:0 Binder (77.);

SK Rapid II spielte mit: Orlger – Zwickl (86. Lang), Tambwe-Kasengele, Dijakovic © (83. Gobara), Fallmann – Oswald, Bosnjak (83. Demir F.), Hedl T. (78. Oda) – Tepecik (78. Nachbagauer), Binder, Bajic;

Ersatz: Göschl, Eggenfellner, Nachbagauer, Gobara, Demir F., Oda, Lang;

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Ein richtig dominanter Auftritt unserer zweiten Mannschaft.

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 16 +24 39
2. SK Sturm Graz 16 +15 33
3. LASK 16 +9 27
4. SK Rapid 16 +7 24
5. WSG Tirol 16 +1 24
6. SK Austria Klagenfurt 16 -3 21
7. FK Austria Wien 16 0 20
8. SC Austria Lustenau 16 -5 18
9. Wolfsberger AC 16 -5 17
10. SCR Altach 16 -14 15
11. SV Ried 16 -12 13
12. TSV Hartberg 16 -17 11

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23

ABO 2022/23