Rapid leben

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ist bereits im Leitbild des SK Rapid verankert, wo es unter anderem heißt: „Unsere Ursprünge in der Arbeiterbewegung verpflichten uns, insbesondere sozial Benachteiligte zu unterstützen“. Dass dies nicht nur ein bloßes Lippenbekenntnis ist, sondern gelebtes Engagement, beweisen bereits verschiedene Aktivitäten und Maßnahmen, die der Verein gemeinsam mit Fans und Partnern umsetzt.

Integration und Identifikation: Rapid leben

Um all die Aktivitäten unter einem gemeinsamen Namen zu bündeln und so sowohl die Selbstverpflichtung des Vereins zu verdeutlichen als auch Identifikation innerhalb der Rapid-Familie zu ermöglichen, hat der SK Rapid die neue Dachmarke „Rapid leben“ geschaffen.

„Als Teil des Leitbilds ist die Übernahme sozialer Verantwortung für uns eine Selbstverständlichkeit, aber auch gelebte Praxis. Mit der neuen Dachmarke ‚Rapid leben‘ unterstreichen wir unser Engagement, wir heben es aber auch auf eine neue Stufe. Als beliebtester Fußballverein des Landes wollen uns mehr denn je für die Gesellschaft einsetzen und gemeinsam mit der großartigen Rapid-Familie die Rapid-Tugenden wie Zusammenhalt, Gemeinschaft und Verbundenheit aktiv nach außen tragen“, erklärt Christoph Peschek, Geschäftsführer Wirtschaft, die Hintergründe der Dachmarke.

Engagement in fünf Kernbereichen

Mit der Dachmarke „Rapid leben“ unterstreicht der SK Rapid seine Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung in folgenden 5 Bereichen:

  • Vielfalt (Diversity)
  • Bewegung und Prävention
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • soziale Mobilität
  • Unternehmenskultur  

In allen Themengebieten ist der Verein bereits aktiv. Beginnend beim Projekt „Kinderzukunft: Die Rapid-Familie hilft“, das gemeinsam mit der Volkshilfe für Kinder und Jugendliche, die von Armut betroffen sind, ins Leben gerufen wurde, bis hin zum SK Rapid Special Needs Team, das Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen ermöglicht, ihrer Leidenschaft für Fußball nachzugehen. Weitere langfristige Projekte und punktuelle Maßnahmen werden folgen. 

Beim Rapidlauf 2019 konnten insgesamt 4.490 Euro für das Projekt "Kinderzukunft" gesammelt werden. Foto: GEPA pictures

Eine Auswahl der umfassenden CSR-Aktivitäten, die der Verein bereits umsetzt, gibt es hier:

Am 27. November 2017 haben wir gemeinsam mit der Volkshilfe das Projekt "Kinderzukunft - die Rapid-Familie hilft" vorgestellt. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche, die in Österreich von Armut betroffen sind - denn tatsächlich sind mehr als 300.000 von ihnen gefährdet.

Mit dem Projekt wollen wir einerseits vor allem gefährdeten Kindern und Jugendlichen rund um die große grün-weiße Community helfen, andererseits aber auch dazu beitragen, dass wir gemeinsam mit unseren Anhängern, aber auch Partnern, regelmäßig möglichst hohe Spenden sammeln und das wichtige Thema Kinderarmut mit unserer Kommunikationskraft auch der Öffentlichkeit verstärkt bewusstmachen.

Alle Informationen dazu gibt es hier.

Wie kann geholfen werden?

Der SK Rapid und die Volkshilfe sammeln Spenden für armutsbetroffene Kinder und Jugendliche in Österreich. Helfen Sie uns helfen! Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Spendenkonto Volkshilfe Solidarität: 
IBAN AT77 6000 0000 0174 0400 | BIC BAWAATWW |  Kennwort: Die Rapid-Familie hilft
Online spenden: www.volkshilfe.at/kinderzukunft-rapid | www.skrapid.at/kinderzukunft

Becherpfand spenden

Zusätzlich können Rapid-Fans an allen Spieltagen aktiv werden. Anstatt ihre Trinkbecher im Allianz Stadion abzugeben um den Becherpfand von 2 Euro zu erhalten, können diese zur wertvollen Spende werden. Dazu einfach die Becher an den Fanshop Kiosken retournieren und so gutes tun!

Seit 2012 tragen wir den Rapidlauf aus, der stets Spaß & Sport verbindet, aber auch im Zeichen des guten Zwecks steht. So wurden in der Vergangenheit mit Teilen des Erlöses etwa die "Heartbeat Foundation" oder die St. Anna Kinderkrebsforschung unterstützt, aber auch die Initiative Nein zu krank und arm und die Stiftung Kidnertraum.

Für alle Institutionen konnten so jeweils schöne Geldspenden übergeben werden, zudem hilft Rapid dabei, diese Anliegen einer breiten, in dem Falle grün-weißen, Öffentlichkeit bekannt zu machen!

Hier geht's zum Nachbericht vom Rapidlauf 2019

Im Rahmen der im Frühjahr 2015 gestarteten SK Rapid Käfig-Tour geht Rapid mit seinen Profispielern und Scouts auch auf die jungen Wiener, viele davon mit Migrations-Hintergrund, zu.

Denn Rapid ist ein Verein zum Anfassen, der Kinder und Jugendliche einlädt, selbst aktiv zu werden, Begeisterung für Fußball und den SK Rapid auslösen möchte sowie actionreiche Nachmittage mit den Profis bietet.

Als besonderer Verein will der SK Rapid auch jene Spieler miteinbeziehen, die trotz diversen Beeinträchtigungen (Seh- oder Hörbehinderungen, sowie mentale oder körperliche Beeinträchtigungen) ihrem Lieblingssport nachgehen wollen. Darum haben wir 2014 das SK Rapid Special Needs Team in Kooperation mit dem Wiener Behindertensportverband ins Leben gerufen.

Im Vordergrund stehen hier nicht nur der Spaß am Sport, sondern auch der Inklusionsgedanke: Sowohl bei den Trainingseinheiten beim ehemaligen Gerhard Hanappi-Stadion, als auch bei den Bewerben soll der Sport auch Nachwuchsspieler und Spieler unseres Special Needs Teams zusammenführen.

Als Pink Ribbon-Partner unterstützt der SK Rapid die Initiative der Österreichischen Krebshilfe. Gemeinsam mit prominenten Pink Ribbon-BotschafterInnen setzt der Verein im Aktionszeitraum ein Zeichen gegen Brustkrebs und für die Wichtigkeit der Früherkennung - zuletzt etwa beim Heimspiel gegen den SV Mattersburg, wo dank der Unterstützung der Rapid-Familie und starker Partner wie Estée Lauder und ÖBB Infrastruktur AG insgesamt stolze 16.700 Euro für Pink Ribbon zusammengekommen sind.