Deni Alar

Personal data

Shirt number: 19
Position: Striker
Date of birth: 18.01.1990
Height: 185 cm
Weight: 79 kg
Nationality: AT

Short info

Deni Alar ist einer der flexibelsten Offensivspieler der Liga. Der Europacupheld von 2012 kann sowohl im Angriff, als auch auf allen Positionen in der offensiven Mittelfelddreierreihe eingesetzt werden. Seine feine Technik macht ihn zu einem wichtigen Spieler im Kombinationsspiel des SK Rapid und auch sein Riecher für den richtigen Moment im Strafraum macht Alars Spiel unverkennbar. Nach zwei Jahren beim SK Sturm kehrte Alar im Sommer 2018 nach Hütteldorf zurück. Nach einem kurzzeitigen Intermezzo in Bulgarien führte sein Weg im Sommer 2020 wieder zum SK Rapid.

Career info

Seine ersten fußballerischen Schritte machte Deni Alar in der Steiermark: Über seinen Stammverein, den FC Zeltweg und den DSV Leoben wechselte er nach Kapfenberg, wo er sich dank zweier starker Saisonen für höhere Aufgaben empfahl. Im Sommer 2011 wechselte der damals 21-jährige Deni, dessen Vater Goran ebenfalls Profifußballer war, nach Hütteldorf und lebte sich auf Anhieb gut ein. Das Jahr 2012 war Alars erstes großes Jahr als Profi: Der Angreifer überzeugte zunächst im Frühjahr in der Liga und startete dann fulminant in die Herbstsaison. Je zwei wichtige Tore gegen Vojvodina Novi Sad und PAOK Saloniki in der Europa-League-Qualifikation ebneten den Weg in die Gruppenphase und auch in der Liga traf Alar wie am Fließband.

Nach der Saison 2012/13 standen 22 Pflichtspieltore auf seiner Habenseite und alles schien angerichtet für eine rosige Zukunft. Doch gegen Ende der Saison riss sich Deni ohne Fremdeinwirkung die Achillessehne, was ihn fast acht Monate außer Gefecht setzte. Ein knappes Jahr später laborierte der technisch feine Angreifer an einem Mittelfußbruch. Doch Alar kämpfte sich zurück und wechselte später zum SK Sturm. Nach zwei Jahren in Graz kehrte ÖFB-Teamstürmer Alar im Sommer 2018 zum SK Rapid zurück: Der 28-jährige Steirer erhielt einen Vertrag bis Sommer 2022. Nach einem Intermezzo in Bulgarien führte sein Weg im Sommer 2020 nach Hütteldorf zurück.

Alar zählte in seiner ersten Ära beim SK Rapid zu den absoluten Publikumslieblingen, 2012 (damals war er mit vier Toren in vier Europa-League-Qualifikationsspielen entscheidend am erfolgreichen Sprung in die Gruppenphase beteiligt) wurde er von den Fans sogar zum "Rapidler des Jahres" gewählt.