04.08.2018
SK Rapid II

U19 Ruhr-Cup in Dortmund: Souveräner Gruppensieg

Nach dem guten Start am gestrigen Tag, war das Ziel für heute klar: Den Halbfinaleinzug perfekt machen! Die beiden letzten Gruppenspiele fanden allerdings nicht wie am Donnerstag im „Stadion Rote Erde“ statt, sondern eine Autobusstunde entfernt in Velbert im EMKA-Sportzentrum. Der Spielort war zwar ein anderer, das Wetter blieb allerdings dasselbe – 33 Grad!

Souveräner Sieg gegen Manchester United

Die ausführliche Videoanalyse am heutigen Vormittag dürfte mehr als nur gefruchtet haben: Im Spiel gegen den englischen Traditionsverein legte unsere grün-weiße Auswahl einen Start nach Maß hin. Mit Anpfiff war unsere Mannschaft sowohl spielerisch als auch im Zweikampfverhalten den Engländern überlegen. Das geschlossene Verteidigen gegen den Ball funktionierte über das gesamte Spiel sehr gut. So entstand auch der Führungstreffer: Rechtsverteidiger Lukas Sulzbacher gewann den Ball in der Hälfte der Red Devils. Nach einer schönen Kombination mit Kenan Kirim schlug der flinke Außenverteidiger eine Maßflanke in den Strafraum. Dort setzte sich Goalgetter Nemanja Tomasevic gegen seinen Gegenspieler im Luftduell erfolgreich durch und versenkte den Ball per Kopf im Netz – Blitzstart! In der gesamten ersten Hälfte bekamen die Zuseher attraktiven Offensivfußball unserer Hütteldorfer zu sehen. Dadurch wurden die Angriffe der Engländer auch schon sehr früh unterbunden – kein Torschuss in Hälfte eins! Im Gegensatz zum Spiel gegen Atletico Madrid, konnte die Elf von Trainer Muhammet Akagündüz das Spieltempo auch im zweiten Durchgang halten. Das 2:0 stammte aus der Kategorie: „Lehrbeispiel für ein schnelles Umschaltspiel“. Niki Wunsch eroberte den Ball an der Mittellinie und legte ab auf die rechte Seite zu Luki Sulzbacher – der dribbelte mit hohem Tempo auf die gegnerische Abwehr zu – sein gedachter Lochpass auf Kenan Kirim wurde zunächst noch geblockt – den Abpraller hämmerte Luki Sulzbacher anschließend unhaltbar ins Netz – 2:0! Das Publikum im EMKA-Sportzentrum war mehr als begeistert vom Auftritt von Rapid II. Mit diesem Sieg brachte man sich in eine optimale Ausgangslage für das letzte Gruppenspiel gegen Fortuna Düsseldorf.

Rapid II hatte am heutigen Tag einige Gründe um zu Jubeln

Ein hochverdienter Sieg für unsere Jungs gegen eine körperlich sehr robuste Mannschaft. Bei dieser Hitze so ein hohes Tempo gehen zu können, zeigt in welch guter körperlicher Verfassung die Burschen sind
Talentemanager, Steffen Hofmann

Mit einem Traumtor zum Gruppensieg

Vor dem Spiel wies Trainer Muhammet Akagündüz seine Mannen nochmals ausführlich darauf hin, dass der Halbfinaleinzug noch nicht perfekt sei und jeder einzelne dieselbe Leistungsbereitschaft wie gegen Manchester United auf den Platz bringen muss um den Aufstieg fixieren zu können. Gesagt – Getan! Gegen die ebenso bisher ungeschlagenen Düsseldorfer konnte unsere Mannschaft an die Leistung vom Spiel gegen Manchester anschließen. Mit dem Willen die Gruppe ohne Niederlage zu beenden, spielten unsere Grün-Weißen von Beginn an munter drauf los. Während sich die Düsseldorfer an unsere Defensive die Zähne ausbissen, kam Rapid über die Außenbahnen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Den entscheidenden Siegtreffer erzielte Kapitän Elias Felber höchstpersönlich – und wie: Nach einem Eckball köpfelte die Düsseldorfer Verteidigung den Ball aus dem Strafraum – die Sache schien geklärt, doch Eli Felber nahm sich ein Herz und zog Volley ab – Tor und was für eines! Abermals ging ein Raunen und Bewunderung über die Tribüne. Mit dem Selbstvertrauen im Rücken, dominierten unsere Jungs das Spielgeschehen auch weiterhin. Unser Schlussmann Niki Hedl wurde lange Zeit nicht geprüft, kurz vor Ende allerdings konnte er einen guten Schuss der Fortuna glänzend parieren. Nach zwei Mal 20 Minuten war es dann amtlich: In einer Gruppe mit Atletico Madrid, Manchester United, 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf erspielte sich Rapid ungeschlagen mit 10 Punkten den souveränen Gruppensieg.

Ich bin mehr als zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Was da abgeliefert wurde bei so einer Hitze ist echt bemerkenswert. Wir haben uns in beiden Spielen sehr gut präsentiert und sind am Ende der verdiente Gruppensieger. Jetzt freuen wir uns alle aufs Halbfinale morgen
Trainer, Muhammet Akagündüz

Im zweiten Halbfinalspiel trifft Rapid am Samstag um 16:30 Uhr auf Hannover 96. Zuvor trifft Borussia Dortmund im ersten Halbfinale auf den 1. FC Köln. 

Natürlich werden wir euch morgen wieder auf unserem Twitter-Account (twitter.com/skrapid) mit allen wichtigen Informationen und Ergebnissen am Laufenden halten! Bis dahin heißt es jetzt: Gut regenerieren! 

Cookie Settings