SK Rapid U15 VARTA-Turnier

Das Internationale SK Rapid U15-Turnier wurde erstmals 2013 unter der Patronanz von Carsten Jancker im ehemaligen Gerhard-Hanappi-Stadion ausgetragen, um auch den grün-weißen Akademie-Teams eine passende Plattform zu bieten. Gemeinsam mit vielen anderen Verantwortlichen im Verein beschloss man, eine Dreitagesveranstaltung auf die Beine zu stellen, dessen Ziel der internationale Vergleich auf höchstem Niveau ist. Seither folgen namhafte Großklubs der jährlichen Einladung und sind so Garanten für spannende Spiele, tolle Paraden und eine Vielzahl an Toren!

Ein dreitägiges Nachwuchsfußballfest in Hütteldorf feierte der SK Rapid vom 03. bis zum 05. September. Bei der 9. Auflage des int. SK Rapid U15 VARTA-Turniers waren neben Titelverteidiger SK Sturm Graz, Austria Wien, RB Salzburg, Admira und Ferencváros Budapest ebenfalls Juventus Turin und der FC Barcelona zu Gast. Die großen Namen hielten, was sie versprachen, vor über 600 Zuschauern sicherte sich der FC Barcelona ohne einem einzigen Gegentor und ohne Punktverlust den Sieg. Das große Finale im Allianz Stadion konnten die Katalanen gegen die Red Bull Fußballakademie mit 1:0 für sich entscheiden. Zusammen mit der VARTA AG, die als starker Partner des SK Rapid großen Wert auf die Entwicklung des grün-weißen Nachwuchs legt, wurde dieses einzigartige, dreitägige Turnier zum 9. Mal in Hütteldorf ausgetragen. 

Der Auftakt

Die U15 des SK Rapid traf in der Gruppe B auf den FC Barcelona, Ferencváros Budapest und Austria Wien. Somit erwartete die grün-weißen Youngsters in der Gruppenphase nicht nur das große Duell mit den Katalanen, sondern auch ein Wiener Derby. Schon am Freitag besuchten bei perfekten Wetter über 500 Zuschauer die großen Duelle beim Schaulaufen der Nachwuchsstars in Hütteldorf. Der Auftakt verlief jedoch nicht zufriedenstellend. Gegen Ferencváros Budapest, setzte es eine 0:1 Auftaktniederlage für Rapid. Die harte Gangart der robusten Ungarn bekam dem Team von Cheftrainer Florian Forster überhaupt nicht. „Wir wussten, dass das eine harte Partie zum Auftakt werden würde. Gerade in den Anfangsminuten waren die Jungs nicht bereit den Kampf des Gegners anzunehmen“, resümierte er anschließend.

Derbysieger

Den ersten Sieg beim 9. internationalen SK Rapid U15 VARTA-Turnier holten die grün-weißen Youngsters am Samstagvormittag mit einer spielerisch unglaublich starken Leistung direkt gegen den Stadtrivalen. Die Tabellenkonstellation machte trotz der Niederlage zum Auftakt in Finale um den Gruppensieg gegen den FC Barcelona möglich. Den großen Showdown der zwei spielerisch stärksten Teams dieses Turniers, entschieden die Katalanen mit 3:0 für sich. Trotz guter Chancen gelang unserer U15 kein Treffer, im Gegensatz dazu nutzte Barca jeden Fehler eiskalt aus. Trotz der Niederlage überwog der Stolz bei Chefcoach Forster: „Der Barca-Trainer haben uns nach dem Spiel für unseren Auftritt sehr gelobt. Wir haben stets versucht uns mutig über Ballbesitz und Spielkontrolle auch gegen Barcelona Chancen zu erarbeiten, das hat ihn begeistert.“

Das große Finale

Am Finaltag kam es zum Duell der Rekordmeister. Rapid verlor trotz Chancenplus auch die letzte Partie gegen Juventus Turin mit 2:1. Den Titel holte sich die beste Mannschaft des Turniers. Es war eine erneute Demonstration der Kräfteverhältnisse durch den FC Barcelona. Die Katalanen ließen auch im Finale gegen die Fußballakademie aus Salzburg nichts zu und kombinierten sich souverän zum Turniersieg. Ungeschlagen und ohne einem einzigen Gegentor jubelte am Ende der FC Barcelona über den Sieg beim 9. int. SK Rapid U15 VARTA-Turnier. „Ein großes Dankeschön an das gesamte Organisationsteam und die Sponsoren für diese Turnier. Wir haben top Nachwuchsfußball gesehen und mit dem FC Barcelona hat am Ende auch das beste Team, ungeschlagen den Pokal geholt. Das große Highlight war sicherlich die Partie zwischen Rapid und Barcelona am Samstag, ein hervorragendes Spiel beider Mannschaften. Schade, dass sich unsere Youngsters unter ihrem Wert geschlagen, dennoch können wir mit dem Auftreten sehr zufrieden sein.“, resümierte Nachwuchsleiter Willi Schuldes das großartige Event in Hütteldorf im Anschluss an die Siegerehrung.

Derbysieg beim 9. int. SK Rapid U15 VARTA-Turnier

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Ein starker Partner mit der VARTA AG

Seit 2014 steht dem Turnier zusätzlich mit der VARTA AG ein starker Partner zur Seite. Die Tochter der Montana Tech Components AG ist derzeit der Hauptsponsor des Internationalen U15-Turniers des österreichischen Fußball-Rekordmeisters. Damit ist die Zukunft des Turniers, das sich als eines der wichtigsten Veranstaltungen der europäischen Fußballjugend etabliert hat, auch in den kommenden Jahren gesichert.

"Der Name VARTA steht für die Zukunft der Energie, daher ist es uns eine besondere Freude, zukünftige Fußballtalente verschiedener Nationen zu unterstützen", so DDr. Michael Tojner, Mehrheitsaktionär und Aufsichtsratspräsident der VARTA AG und selbst großer Rapid-Fan.

Willi Schuldes, Sportlicher Leiter SK Rapid II, Akademie und Nachwuchs, freut sich zusammen mit Geschäftsführer Christoph Peschek auf dieses Turnier: "Es sind schöne Gradmesser für die jungen Spieler und ist für den SK Rapid zugleich eine große Ehre, so viele namhafte Vereine in Hütteldorf begrüßen zu dürfen. Unter dem Strich soll es jedes Jahr ein sportlicher Wettkampf sein, ein Kräftemessen, bei dem man sieht, wo man steht und wie weit andere Akteure sind. Darauf freuen wir uns alle sehr!"

Freitag, 03. September

  • RB Salzburg - FC Flyeralarm Admira (1:1)
  • Ferencvaros Budapest - SK Rapid (1:0)
  • SK Sturm Graz - FC Juventus Turin (1:1)
  • FK Austria Wien - FC Barcelona (0:3)

Samstag, 04. September

  • SK Rapid - FK Austria Wien (1:0)
  • FC Flyeralarm Admira - FC Juventus Turin (0:0)
  • Ferencvaros Budapest - FC Barcelona (0:1)
  • RB Salzburg - SK Sturm Graz (1:0)

  • SK Sturm Graz - FC Flyeralarm Admira (0:1)
  • Ferencvaros Budapest - FK Austria Wien (3:1)
  • RB Salzburg - FC Juventus Turin (1:0)
  • SK Rapid - FC Barcelona (0:3)

Sonntag, 05. September

Spiel um Platz 7: FK Austria Wien - SK Sturm Graz (2:3)

Spiel um Platz 5: SK Rapid - FC Juventus Turin (1:2)

Spiel um Platz 3: Ferencváros Budapest - FC Flyeralarm Admira (2:1)

Spiel um Platz 1: FC Barcelona - RB Salzburg (1:0)

Abschlusstabelle

1. FC Barcelona

2. RB Salzburg

3. Ferencváros Budapest

4. FC Flyeralarm Admira

5. FC Juventus Turin

6. SK Rapid

7. SK Sturm Graz

8. FK Austria Wien

Bester Spieler: Quim Junyent (FC Barcelona)

Bester Tormann: Jonas Winkelhofer (RB Salzburg)

Torschützenkönig: Benjamin Golik (Ferencváros Budapest)

Im Herbst 2020 kam es bereits zu 8. Auflage des Int. SK Rapid U15 VARTA-Turniers in Hütteldorf. Mittlerweile kann somit auch hier von einer Institution für unseren Nachwuchs gesprochen werden. Aufgrund der Ereignisse rund um Covid-19 war lange unklar, ob es überhaupt zu Nachwuchsturnieren in Hütteldorf kommen wird. Um die Tradition dieses Turniers auch im 8. Jahr hintereinander fortzuführen hatte die gesamte Turnierorganisation ein sicheres Konzept erarbeitet. Die zusätzlich vorhandenen Reisebeschränkungen machten den Mannschaften aus dem Ausland, eine Teilnahme unmöglich und so musste der Bewerb im vergangenen Jahr in kleinerem Rahmen stattfindet. So kam es vor 100 Zusehern zu einem „final three“ zwischen den Youngsters vom SK Rapid, FC Flyeralarm Admira und SK Sturm. Jedes Team spielte zwei Mal gegeneinander. Am Ende hatten die Grazer die Nase vorne und holten knapp aber doch den Turniersieg vor dem SK Rapid.

Freitag, 06. September

  • SK Rapid - SK Sturm Graz (2:0)
  • FC Flyeralarm Admira - SK Schalke 04 (0:1)
  • Maccabi Tel Aviv - Randers FC (2:0)
  • Ferencvaros Budapest - SK Slavia Prag (0:0)

Samstag, 07. September

  • FC Flyeralarm Admira - Ferencvaros Budapest (2:1)
  • SK Slavia Prag - SK Schalke 04 (0:1)
  • SK Rapid - Maccabi Tel Aviv (4:1)
  • Randers FC - SK Sturm Graz (1:1)

  • Maccabi Tel Aviv - SK Sturm Graz (1:1)
  • Randers FC - SK Rapid (1:3)
  • SK Slavia Prag - FC Flyeralarm Admira (0:1)
  • Schalke 04 - Ferencvaros Budapest (3:1)

Sonntag, 08. September

Spiel um Platz 7: Ferencvaros Budapest - Randers FC (2:1)

Spiel um Platz 5: SK Sturm Graz - SK Slavia Prag (5:3 n.E.)

Spiel um Platz 3: Maccabi Tel Aviv - FC Flyeralarm Admira (2:1)

Spiel um Platz 1: SK Rapid - Schalke 04 (2:1)

Abschlusstabelle

1. SK Rapid

2. FC Schalke 04

3. Maccabi Tel Aviv

4. FC Flyeralarm Admira

5. SK Sturm Graz

6. FC Slavia Prag

7. Ferencvaros Budapest

8. Randers FC

Endstand Gruppe A:

1. Roter Stern Belgrad

2. SK Rapid

3. Lok. Moskau

4. AIK Stockholm

Endstand Gruppe B:

1. FC Flyeralarm Admira

2. Maccabi Tel Aviv

3. Schalke 04

4. Ferencvaros Budapest

Finalspiele:

Spiel um Platz 3: SK Rapid - Maccabi Tel Aviv (2:1)

Spiel um Platz 1: FC Flyeralarm Admira . Roter Stern Belgrad (3:0)

Abschlusstabelle

1. FC Flyeralarm Admira

2. Roter Stern Belgrad

3. SK Rapid

4. Maccabi Tel Aviv

5. Lok. Moskau

6. Schalke 04

7. AIK Stockholm

8. Ferencvaros Budapest

Bester Spieler: Onurhan Babuscu (Admira)

Bester Tormann: Öri Levente (Ferencvaros Budapest)

Torschützenkönig: Yusuf Demir (SK Rapid)

Freitag, 02. Juni

  • SK Rapid - ETO FC Györ (1:0)
  • FK Austria - Ferencvaros Budapest (4:1)
  • Lokomotive Moskau - Roter Stern Belgrad (0:0)
  • Maccabi Tel Aviv - AIK Stockholm (1:2)

Samstag, 03. Juni

  • FK Austria - Maccabi Tel Aviv (2:1)
  • SK Rapid - Lokomotive Moskau (1:0)
  • Ferencvaros Budapest - AIK Stockholm (2:1)
  • ETO FC Györ - Roter Stern Belgrad (2:3)

  • Lokomotive Moskau - ETO FC Györ (4:0)
  • Roter Stern Belgrad - SK Rapid (0:1)
  • Maccabi Tel Aviv - Ferencvaros Budapest (2:1)
  • AIK Stockholm - FK Austria (0:2)

Sonntag, 04. Juni

Spiel um Platz 7: ETO FC Györ - AIK Stockholm (2:1)

Spiel um Platz 5: Roter Stern Belgrad - Ferencvaros Budapest (3:2)

Spiel um Platz 3: Lokomotive Moskau - Maccabi Tel Aviv (6:7 n.E.)

Spiel um Platz 1: SK Rapid - FK Austria (1:0)

Abschlusstabelle

1. SK Rapid

2. FK Austria

3. Maccabi Tel Aviv

4. Lokomotive Moskau

5. Roter Stern Belgrad

6. Ferencvaros Budapest

7. ETO FC Györ

8. AIK Stockholm

Bester Spieler: Hadar Mor Yosef (Maccabi Tel Aviv)

Bester Tormann: Nik Polster (SK Rapid)

Torschützenkönig: Pavle Zivanovic (Lok Moskau)

Freitag, 27. Mai

  • SK Rapid - Dynamo Moskau (0:0)
  • AZ Alkmaar - Lokomotive Moskau (0:3)
  • AIK Stockholm - Ferencváros Budapest (1:2)
  • FK Austria - Hubei FA (2:1)

Samstag, 28. Mai

  • SK Rapid - AIK Stockholm (1:1)
  • AZ Alkmaar - FK Austria (1:1)
  • Lokomotive Moskau - Hubei FA (4:0)
  • Ferencváros Budapest - Dynamo Moskau (1:1)

  • SK Rapid - Ferencváros Budapest (3:3)
  • Lokomotive Moskau - FK Austria (1:0)
  • AZ Alkmaar - Hubei FA (4:0)
  • Dynamo Moskau - AIK Stockholm (0:1)

Sonntag, 29. Mai

Spiel um Platz 7: Dynamo Moskau – Hubei FA (8:1)

Spiel um Platz 5: SK Rapid – FK Austria (2:0)

Spiel um Platz 3: AIK Stockholm – AZ Alkmaar (1:0)

Finale: Ferencváros Budapest – Lokomotive Moskau (0:1)

Abschlusstabelle

1. Lokomotive Moskau

2. Ferencváros Budapest

3. AIK Stockholm

4. AZ Alkmaar

5. SK Rapid

6. FK Austria

7. Dynamo Moskau

8. Hubei FA

Bester Spieler: Maxim Petrov (Lok Moskau)

Bester Tormann: Botnar Vitali (Lok Moskau)

Torschützenkönig: Timur Melekestsev (Dynamo Moskau)

Freitag, 05. Juni

  • SK Rapid - Lokomotive Moskau (1:0)
  • FAC - 1. FC Nürnberg (1:3)
  • Dinamo Zagreb - FK Austria (1:2)
  • Schalke 04 - AIK Stockholm (0:2)

Samstag, 06. Juni

  • FAC: SK Rapid (1:2)
  • 1. FC Nürnberg - Lokomotive Moskau (0:3)
  • FK Austria - AIK Stockholm (2:2)
  • Schalke 04 - Dinamo Zagreb (0:3)

  • Lokomotive Moskau - FAC (3:1)
  • 1. FC Nürnberg - SK Rapid (0:1)
  • Schalke 04 - FK Austria (2:2)
  • AIK Stockholm - Dinamo Zagreb (3:1)

Sonntag, 07. Juni

Spiel um Platz 7: FAC - FC Schalke 04 3:0

Spiel um Platz 5: 1. FC Nürnberg - FK Austria (2:3 n.E.)

Spiel um Platz 3: Lok Moskau - AIK Stockholm (5:4 n.E.)

Spiel um Platz 1: SK Rapid - Dinamo Zagreb (5:3 n.E.)

Abschlusstabelle

1. SK Rapid

2. Dinamo Zagreb

3. Lokomotive Moskau

4. AIK Stockholm

5. FK Austria

6. 1. FC Nürnberg

7. Floridsdorfer AC

8. FC Schalke 04

Freitag, 16. Mai

  • FK Austria Wien -AIK Stockholm (1:2)
  • SK Rapid - Fulham FC (0:0)
  • Roter Stern Belgrad - Galatasary Istanbul (0:4)
  • Dinamo Zagreb - Dynamo Kiew (0:0)

Samstag, 17. Mai

  • Dinamo Zagreb - FK Austria Wien (1:0)
  • Roter Stern Belgrad - SK Rapid (0:1)
  • AIK Stockholm - Dynamo Kiew (0:2)
  • Fulham FC - Galatasaray Istanbul (1:0)

  • Roter Stern Belgrad - Fulham FC (2:2)
  • SK Rapid - Galatasaray Istanbul (3:2)
  • Dinamo Zagreb - AIK Stockholm (6:0)
  • FK Austria Wien - Dynamo Kiew (1:0)

Sonntag, 18. Mai

Spiel um Platz 7: Roter Stern Belgrad - FK Austria (4:1)

Spiel um Platz 5: Galatasaray Istanbul - AIK Stockholm (4:6 n.E.)

Spiel um Platz 3: Fulham FC - Dynamo Kiew (4:1 n.E.)

Spiel um Platz 1: Dinamo Zagreb - SK Rapid (2:3)

Abschlusstabelle

1. SK Rapid

2. Dinamo Zagreb

3. Fulham FC

4. Dynamo Kiew

5. AIK Stockholm

6. Galatasaray Istanbul

7. Roter Stern Belgrad

8. FK Austria

Freitag, 31. Mai

  • SK Rapid - AIK Stockholm (2:1)
  • SK Sturm Graz - Paris SG (2:0)
  • FK Austria - Kuban Krasnodar (2:0)
  • Bayern München - Roter Stern Belgrad (0:0)

Samstag, 01. Juni

  • SK Rapid - SK Sturm Graz (1:1)
  • AIK Stockholm - Paris SG (3:1)
  • Kuban Krasnodar - Bayern München (0:1)
  • Roter Stern Belgrad - FK Austria (0:2)

  • SK Rapid - Paris SG (4:0)
  • AIK Stockholm - SK Sturm Graz (2:2)
  • Roter Stern Belgrad - Kuban Krasnodar (1:0)
  • FC Bayern München - FK Austria (0:3)

Sonntag, 02. Juni

Spiel um Platz 7: Kuban Krasnodar - Paris SG (4:2 n.E.)

Spiel um Platz 5: AIK Stockholm - Bayern München (1:2)

Spiel um Platz 3: Sturm Graz - Roter Stern Belgrad (2:1)

Spiel um Platz 1: SK Rapid - FK Austria (4:1)

Abschlusstabelle

1. SK Rapid

2. FK Austria

3. SK Sturm

4. Roter Stern Belgrad

5. FC Bayern München

6. AIK Stockholm

7. Paris SG

8. Kuban Krasnodar

Cookie Settings