03.04.2019
Spielbericht, UNIQA ÖFB Cup, Profis

FINALE! Cup-Thriller im Elfmeterschießen entschieden

Der seit Wochen ausverkaufte Halbfinal-Schlager im UNIQA ÖFB-Cup stand für uns am Spielplan, der Einzug ins Finalspiel in Wien war unser erklärtes Ziel. Kurzfristig für das Auswärtsspiel beim LASK in Pasching passen musste der erkrankte Boli Bolingoli, dafür setzte Cheftrainer Didi Kühbauer erstmals auf Angreifer Aliou Badji von Beginn an. Stefan Schwab nahm eine offensivere Rolle im zentralen Mittelfeld ein, dahinter agierten Dejan Ljubicic und Srdjan Grahovac. Zu Beginn wurde es der angekündigte Schlagabtausch, wenn auch mehr zerfahrener, denn spielerischer Natur.

Nach einer Viertelstunde aber setzten die ersten guten Offensivaktionen ein - und der Gastgeber nützte die erste davon zur Führung: Nach einem Pass und Goiginger auf die Seite verschaffte sich dieser mit einem Haken den nötigen Abstand und bezwang Goalie Richi Strebinger mit einem Schuss ins Eck – 1:0 (15.). Die Oberösterreicher hatten nun Oberwasser und wir Strebinger, der gegen den durchbrechenden Joao Victor aus spitzem Winkel das zweite Gegentor verhinderte (20.). Im Gegenzug fanden wir durch einen Schwab-Kopfball nach Freistoß von Philipp Schobesberger die erste Gelegenheit vor (21., vorbei).

Aber das Chancenplus war aufseiten des Gegners zu verzeichnen: Ein abgefälschter Goiginger-Schuss verfehlte unser Gehäuse (29.). Wieder zeigte sich Goalie Strebinger aufmerksam, diesmal gegen Klauss (31.). Ein Weitschuss vom freistehenden Holland verzog glücklicherweise klar (33.). Und nach einem Konter setzte, abermals Goiginger, den Ball aus spitzem Winkel an die Unterlatte, von dort prallte er zurück ins Feld (42.). Noch vor der Pause kam Rapid mit einem Schwab-Schuss in die Linzer Gefahrenzone (44.), aber klar war, dass zur zweiten Halbzeit mehr kommen musste.

Ein harter Kampf wurde es in Pasching - mit einem überglücklichem Sieger!

In den zweiten 45 Minuten legte aber zunächst der LASK nach, wieder über Goiginger, der einen Schuss aus aussichtsreicher Position im Strafraum vorbeilenkte (53.). Aber dann diese Aktion: Eckball für uns und nach einer Kopfballverlängerung drückte Max Hofmann den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte – 1:1, der umjubelte Ausgleich, der uns viel neue Kraft geben sollte (54.)! Denn nun war der Gastgeber vorsichtiger geworden und wirkte etwas verunsichert, wenngleich ein Distanzschuss von Wiesinger wieder an die Unterlatte prallte (64.).

Cheftrainer Didi Kühbauer setzte auf mehr Offensive, brachte Christoph Knasmüllner für Dejan Ljubicic. Den nächsten Weitschuss brachte erneut der LASK vor, wieder durch Goiginger, aber vorbei (74.). Zur Schlussphase ersetzte Andrija Pavlovic den bemühten Badji, unsere Mannschaft wollte gegen den sich zurückziehenden LASK den möglichen Lucky Punch ins Auge nehmen. Als sich die 90 Minuten dem Schlusspfiff zuneigten, säbelte Michorl Thomas Murg rüde um, sah dafür nur Gelb. Die Gemüter gingen hoch, Max Hofmann musste aufgrund von Kritik sogar mit Rot vom Feld (und ist nun in der Liga gegen Innsbruck gesperrt).

Es ging in die Verlängerung. Hier mussten wir in numerischer Unterzahl nun die Defensive absichern und so kam Mateo Barac mal wieder ins Spiel, er ersetzte Knasmüllner. Und fast wären wir wieder einem Rückstand nachgelaufen, denn Mert Müldür rettete nach einem Klauss-Roller gerade noch vor der Linie (91.). Es ging in diesen ersten 15 Minuten hin- und her, wir verlegten uns natürlich mehr auf die Arbeit nach hinten und ein Kopftor des LASK wurde zu Recht wegen Abseits nicht gegeben. In der zweiten Halbzeit gab es nichts mehr Essenzielles und so ging es ins Elfmeterschießen. Dort verschossen zuerst zwei LASK-Akteure, ehe Mateo Barac zum letzten Penalty antrat – und uns ins FINALE schoss!! Somit steht fest: Nach 2017 stehen wir wieder im Endspiel des UNIQA ÖFB Cups, und dieses wird am 1. Mai in Wien gegen RB Salzburg ausgetragen. RAPID!!

(gub)

Relive: Das Elfmeterschießen

UNIQA ÖFB Cup, Halbfinale:

LASK - SK Rapid 1:1 n.V, 3:4 i.E. (1:1, 1:0)

TGW-Arena, 6.087 Zuschauer, SR Hameter

Torfolge: 1:0 Goiginger (16.), 1:1 Hofmann (54.);

LASK: A. Schlager – Ramsebner, Trauner, Wiesinger – Ranftl, Holland, Michorl, Ullmann – Goiginger, Klauss (101./Tetteh), Joao Victor (97./Frieser);

SK Rapid: Strebinger – Müldür, Sonnleitner, Hofmann, Auer – Grahovac, D. Ljubicic (65./Knasmüllner/91. Barac) – Murg, Schwab, Schobesberger (106./Potzmann) – Badji (82./Pavlovic);

Gelbe Karten: Ramsebner, Michorl; Pavlovic, Auer;

Rote Karte: Ranftl (nach Spielende/Kritik); Hofmann (90.+3/wiederholte Schiedsrichterkritik);

Die Pressekonferenz nach dem Spiel:

Umfrage

Wer war Euer Man of the Match beim Cup-Krimi gegen den LASK?
Anzahl der Stimmen: 2010
(10) Thomas MURG
3%
(20) Maximilian HOFMANN
11%
(27) Aliou BADJI
1%
(1) Richard STREBINGER
11%
(24) Stephan AUER
1%
(39) Dejan LJUBICIC
1%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
0%
(8) Stefan SCHWAB
4%
(14) Srdjan GRAHOVAC
3%
(22) Andrija PAVLOVIC
0%
(4) Mateo BARAC
11%
(3) Mert MÜLDÜR
15%
(7) Philipp SCHOBESBERGER
3%
(6) Mario SONNLEITNER
6%
Die gesamte Mannschaft
30%
(19) Marvin POTZMANN
0%

Termine

Punschausschank mit Stephan Auer & Maximilian Hofmann für den Lions Club

2362 Biedermannsdorf im Perlashof
 2019-12-11  18:00

18. Runde: FC Admira vs SK Rapid

BSFZ Arena Südstadt
 2019-12-14  17:00

Weihnachten im Stadion

Allianz Stadion
 2019-12-15  15:00

19. Runde: SK Rapid vs WSG Tirol*

Allianz Stadion
 2020-02-15  17:00

20. Runde: TSV Hartberg vs SK Rapid*

Profertil Arena Hartberg
 2020-02-22  17:00

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 17 +48 43
2. LASK 17 +21 41
3. Wolfsberger AC 17 +18 30
4. SK Rapid 17 +14 29
5. SK Sturm Graz 17 +10 27
6. TSV Hartberg 17 -4 27
7. FK Austria Wien 17 -3 20
8. SCR Altach 17 -12 16
9. SKN St. Pölten 17 -23 15
10. FC Admira 17 -18 14
11. WSG Tirol 17 -25 12
12. SV Mattersburg 17 -26 11

Unser Leitbild