26.09.2020
Profis, Bundesliga, Spielbericht

Auswärtssieg: Drei Punkte aus St. Pölten mitgenommen!

Mit einer kleinen personellen Überraschung starteten wir in unser drittes Auswärtsspiel in Folge, diesmal in St. Pölten. Weil Leo Greiml leicht angeschlagen pausierte, kam der wieder genesene Mateo Barac zum Zug. Der Innenverteidiger, der vergangene Woche bei SK Rapid II sein Comeback gegeben hatte, stand zuletzt im März in einem Pflichtspiel bei uns am Feld, laborierte danach lange an einer Muskelverletzung. Für unsere Mannschaft war die Marschroute klar, beim 1:1 in Graz war vor allem in Hälfte Eins einiges Potenzial an Verbesserung, hier wollte man nun ansetzen. Aber da spielten die Gastgeber augenscheinlich nicht mit: Erster Angriff über die Seite, via Blauensteiner kam der Ball im Fünfer zu Hugi, der Goalie Strebinger im Abschluss keine Chance ließ - 1:0 (6.). Rapid antwortete aber kaltschnäuzig und kam ebenso mit der ersten Chance zum Torerfolg: Dejan Ljubicic bediente Taxi Fountas in der Mitte ideal und unser Stürmer schloss sehenswert mit einem Schlenzer ins Eck zum Ausgleich ab - 1:1 (15.)!

Mit einem sehenswerten Tor glich Taxi Fountas aus!

Es war ein grün-weißer Doppelschlag, denn schon mit der nächsten Aktion gingen wir in Führung: Foul von Tormann Riegler, der herauslaufen war und den in den Ball sprintenden Thomas Murg umriss, Ercan Kara lief an und verwandelte souverän ins Eck - 1:2 (16.). Spiel gedreht! Danach ging es weiter flott zur Sache: Max Hofmann per Kopf nach einem Freistoß von Murg drüber (21.), auf der Gegenseite rutschte Hugi bei einer Hereingabe am Fünfer vorbei (22.). Es folgte wieder so ein Murg-Freistoß, diesmal köpfelte Kara drüber (26.), ehe Schulz mit einem Schuss von der Seite die Aufmerksamkeit von Goalie Strebinger abverlangte (37.). Unser Schlussmann parierte kurz darauf auch einen scharfen Hugi-Freistoß über die Mauer glänzend (39.). Die Topchance vor dem Pausenpfiff fanden aber wieder wir vor: Weiter Ball von Dejan Petrovic ideal in den Lauf auf Kelvin Arase, dessen Querpass in die Mitte brachte Kara zwar aufs Gehäuse, ein Verteidiger und die Stange verhinderten aber unseren dritten Treffer (41.). Und ein Murg-Freistoß fiel zu zentral aus (43.). Kurzum: Hier war immer was los!

Ercan Karas solider Elfmeter war zugleich der Siegestreffer!

Ohne Wechsel kamen wir aus der Kabine, zwangsbedingt erfolgte dann aber doch gleich einer: Dejan Ljubicic musste angeschlagen vom Platz (muskuläre Probleme), für ihn kam Srdjan Grahovac. Die Partie entwickelte sich nun nicht mehr ganz so flott, wie noch in Hälfte Eins, Rapid verlagerte sich auf Ballkontrolle, wartete ab und die Gastgeber mussten sich natürlich öffnen. Das nützten wir für Kontergelegenheiten: Ein Fountas-Weitschuss ging drüber (69.), ebenso ein Kara-Kopfball (76.). Dennoch gelang es den St. Pöltenern, da und dort Löcher zu finden. Die beste Chance fand Hugi vor, zu dem der Ball im Strafraum plötzlich kullerte, ehe Richi Strebinger mit den Beinen klärte (78.). Wieder Rapid: Max Ullmann mit einem zentralen Schuss (80.), dann Ercan Kara gleich mit drei Versuchen (83., 84., 88.) – aber unser Stürmer hatte in Halbzeit Eins mit seinem Elfmetertor den Grundstein zum Sieg gelegt.

Dieser wurde dann auch eingefahren, denn wir brachten das knappe Resultat über die Zeit. Rapid ist damit nach zwei Siegen bei einem Unentschieden stabiler Zweiter der noch jungen Meisterschaft!

Fotos: GEPA Pictures.

(gub)

tipico Bundesliga, 3. Runde:
SKN St. Pölten - SK Rapid 1:2 (1:2)
NV Arena, 1.563 Zuschauer, SR Ciochirca

Torfolge: 1:0 ( 6.) Hugi, 1:1 (15.) Fountas, 1:2 (17.) Kara (Elfmeter);

SKN St. Pölten: Riegler – Blauensteiner, Maranda, Muhamedbegovic, K. Schulz (85. Steinwender) – Schütz (73. Luxbacher), Pokorny, R. Ljubicic – Tanzmayr (46. Grozurek), Schmidt, Hugi

SK Rapid: Strebinger – Stojkovic, Hofmann, Barac, Ullmann – Petrovic, D. Ljubicic (50. Grahovac) – Murg (80. Sonnleitner), Fountas (80. Kitagawa), Arase (62. Demir) – Kara

Gelbe Karten: Muhamedbegovic, K. Schulz, R. Ljubicic; Hofmann, Stojkovic, Ullmann