17.10.2020
Profis, Spielbericht, UNIQA ÖFB Cup

Klare Sache: Ritzmaier-Doppelpack bei Cup-Aufstieg!

Die Arena Wiener Neustadt war bereits ausverkauft, da war Rapid noch gar nicht mit dem Mannschaftsbus angekommen: Durch die Covid-Einschränkungen auf 1250 Zuschauer begrenzt, freute man sich, nach der Länderspielpause wieder Grün-Weiß zu sehen. Die 2. Runde im UNIQA ÖFB Cup führte uns zum nunmehrigen Regionalligst, der seit letztem Jahr unter dem neuen Namen "1. Wiener Neustädter SC" aufläuft. Gegen den alten Bekannten warf Rapid aber ein ebenso neues Gesicht ins Rennen: Marcel Ritzmaier überzeugte in den ersten Trainingswochen der Länderspielpause und gab sein Debüt - und was für eins! Dazu gleich mehr. Auch sonst mischte Cheftrainer Didi Kühbauer in Sachen Aufstellung etwas durch, die englischen Wochen, die so auf uns warten, immer vor Augen.

Die Favoritenrolle unterstrichen wir auch so: Ercan Kara mit einer Drehung im Strafraum, befreite sich von den Gegenspielern und setzte einen Flachschuss an die Stange (11.), sein Versuch aus der Distanz kurz darauf ging drüber (13.). Und wieder war es unser Stürmer, der sich nach einer Ecke hochschraubte, aber sein Kopfball wurde von der Linie gekratzt (16.). Direkt mit der nächsten Szene gingen wir aber in Führung, als sich Christoph Knasmüllner gut löste, einige Schritte ging und dann per Weitschuss ins Eck auf 1:0 stellte (17.). Die Freude währte aber nur kurz, weil ein langer Freistoß von Weidinger per Aufsitzer plötzlich zum Ausgleich im Netz landete (22.).

Aber Rapid, das so gut ins Spiel gestartet war, machte weiter Tempo und legte nach: Marcel Ritzmaier mit seinem ersten Freistoß für unsere Farben, ein super Schlenzer aus rund 18 Metern und der passte perfekt - 2:1 (32.)! Kurz darauf hätte Kapitän Dejan Ljubicic erhöhen können, brachte einen Kopfball aus kurzer Distanz aber nicht unter Kontrolle (36.). Sei‘s drum, denn mit dem Pausenpfiff belohnte sich schließlich Ercan Kara für seinen großen Einsatz - und köpfelte nach Eckball von Thorsten Schick vom Fünfer ein, 3:1 (45.)!

....und Marcel Ritzmaier beeindruckend nach: Zwei Tore für den Neo-Rapidler!

Nach der Pause hätte es noch einmal gefährlich werden können, als Sabados nach einem Missverständnis unsererseits plötzlich allein aufs Tor lief, Richi Strebinger aber gut herausgelaufen war (54.). Danach ließen wir die Zügel aber nicht mehr wirklich locker: Tormann Otto musste einen Knasmüllner-Freistoß aus dem Eck fischen (56.), und hielt zunächst einen Ritzmaier-Dropkick-Schuss (64.). Als unser Neuzugang das nächste Mal abzog, war der Schlussmann aber geschlagen: Ritzmaier traf vom Sechzehner wunderschön ins Kreuzeck - 4:1 (70.)! Die Gastgeber hatten dem, bis auf einen Kopfball von Prenqui (74., drüber) nicht mehr viel dagegenzusetzen. Kurz nach der Rapid-Viertelstunde sorgte eine Kombination von zwei frischen Kräften schließlich für die Entscheidung: Starker Lauf von Melih Ibrahimoglu, der Kelvin Arase bediente, dieser schloss mit einem Schuss ins lange Eck zum 5:1 ab (77.)! Die Rückkehr aus der Länderspielpause, zugleich als Generalprobe vor dem UEL-Auftakt gegen Arsenal - sie ist uns vollends gelungen!

Fotos: GEPA Pictures.

(gub)

UNIQA ÖFB Cup, 2. Runde:
1. Wiener Neustädter SC - SK Rapid 1:5 (1:3)
Samstag, 17. Oktober 2020
Arena Wiener Neustadt, 1250 Zuschauer

Torfolge: 0:1 Knasmüllner (17.), 1:1 Weidinger (22.), 1:2 Ritzmaier (32.), 1:3 Kara (45.), 1:4 Ritzmaier (70.), 1:5 Arase (77.);

SK Rapid spielte mit: Strebinger; Stojkovic (60. Arase), Sonnleitner, Hofmann (60. Barac), Ullmann; Ljubicic (60. Grahovac), Petrovic; Schick, Knasmüllner (74. Ibrahimoglu), Ritzmaier; Kara (46. Kitagawa);