04.10.2020
Bundesliga, Spielbericht, Profis

Spielfreudig und kampfstark: Toller Heimsieg gegen LASK!

Das letzte Heimspiel fühlt sich an, als wäre es schon ewig her - nach bewerbsübergreifend drei Auswärtspartien hintereinander ging es für uns in der vierten Runde endlich mal wieder in Hütteldorf weiter. Wenngleich unter dem Umstand, dass mittlerweile leider nur mehr 3000 Rapid-Fans aufgrund der Covid-Vorschriften im Allianz Stadion zugelassen waren. Sie kamen, wie wir alle, vor allem in Halbzeit Eins voll auf ihre Kosten, aber dazu nachfolgend gleich mehr. Rapid begann wieder mit Mateo Barac in der Innenverteidigung, er startete ebenso wie Srdjan Grahovac im zentralen Mittelfeld. Es war müßig zu spekulieren, ob der LASK vom UEL-Play Off unter der Woche etwaige Erschöpfungsanzeichen hätte. Vielmehr war es an uns, mit der entsprechenden Leistung den positiven Weg zu prolongieren.

Und das begann gleich so: Thomas Murg mit einer idealen Vorlage in den Strafraum auf Taxi Fountas, der zunächst noch an Tormann Lawal scheiterte (6.). Aber gleich in der nächsten Szene waren die beiden wieder beteiligt: Ercan Kara behauptete einen hohen Ball stark mit der Brust, gab diesen mustergültig in den Lauf von Fountas weiter - unser Stürmer zog davon und bediente den mitgelaufenen Thomas Murg per Stanglpass zur umjubelten Führung (7.)! Rapid ließ den Gästen kaum Luft und machte weiter eindrucksvoll das Spiel. Weil der LASK wenig entgegenzusetzen hatte, konnten wir uns immer wieder nach vorne orientieren und Druck erzeugen. So auch in dieser Szene: Hoher Ball von Max Hofmann aus der eigenen Hälfte heraus, Taxi Fountas schaltete am Schnellsten und lief Gegenspieler Wiesinger davon und mit dem Willen des Torschützen zog er in den Strafraum und schloss ins Eck ab - ein Supertor zum 2:0 (22.)! Rapid presste weiter stark, um jeden Ball wurde gekämpft und die meisten auch erobert. Weiter also: Dejan Ljubicic auf Fountas, dessen Schuss vom Sechzehnereck hatte Lawal erst im Nachfassen (28.). Der LASK-Schlussmann musste sich auch bei einem Murg-Freistoß kurz vor dem Pausenpfiff strecken (45.).

Erkämpft und erspielt: Taxi Fountas mit dem 2:0!

So stark und dominant unsere Mannschaft auch war - es war klar, dass der LASK in den zweiten 45 Minuten kommen müsste. Somit stellte sich auch die erste Linzer Druckphase ein und Richi Strebinger parierte den ersten wirklichen Torschuss von Balic (48.). Dann musste Rapid hinten alle Kräfte bündeln und aushelfen - Kara klärte auf der Linie nach einer Hereingabe (53.). Nachdem wir diese Phase aber gut überstanden, konnten wir mögliche Lücken nutzen - und hätten es fast auf spektakuläre Weise gelöst: Schlitzohr Fountas zog einfach mal von der Mittellinie ab und wollte den herausgelaufenen Lawal überlisten, sein Schuss hätte gepasst, der Goalie war aber noch dran (61.)! In der nächsten Aktion ging ein Hofmann-Kopfball drüber (62.), aber wir blieben weiter dran und stabilisierten uns sukzessive. Beim LASK herrschte Frust, Ramsebner streckte Fountas nieder und sah zurecht Rot (66.). Und wieder etwas Positives: Der zuletzt angeschlagenen Thorsten Schick gab sein Comeback, er kam für Kelvin Arase.

Mit weiteren Wechseln kamen Yusuf Demir und Koya Kitagawa und wieder waren wir dem dritten Tor näher, als die Gäste dem Anschlusstreffer: Starke Balleroberung von Kara bis in den Strafraum hinein, aber dann belohnte er sich nicht selbst, sondern schob scharf neben das Gehäuse (78.). Wir drängten weiter, diesmal in Form von Demir, der zuerst neben das Tor setzte und dann im Strafraum unwiderstehlich zwei Spieler austrickste, seinen Schuss hatte der Goalie (89.). Die Belohnung in der Nachspielzeit: Stanglpass von Demir auf Ercan Kara, der seinen unermüdlichen Einsatz mit dem 3:0 krönte (94.)! Schluss, aus, drei Punkte erobert und was für ein toller Sieg! Was für ein starker Abend - und schade, dass nur 3000 Rapid-Fans danach in Hütteldorf feiern konnten!

Fotos: GEPA Pictures.

(gub)

Bundesliga, 4. Runde: 
SK Rapid - LASK 3:0 (2:0)
Allianz Stadion, 3.000 Zuschauer, SR Hameter

Torfolge: 1:0 Murg (7.), 2:0 Fountas (22.), 3:0 Kara (93.);

SK Rapid: Strebinger – Stojkovic, Hofmann, Barac – Arase (71. Schick), D. Ljubicic, Grahovac, Ullmann – Murg (77. Demir), Kara, Fountas (81. Kitagawa);

LASK: Lawal – Ramsebner, Wiesinger (46. Andrade), Filipovic (81. Haudum) – Ranftl, Holland, Michorl, Renner – Gruber (72. Plojer), Raguz, Balic

Gelbe Karten: Kara, Schick; Holland, Wiesinger, Gruber, Filipovic;

Rote Karte: Ramsebner (66./Foul);

Dieses Video enthält Produktplatzierungen