Open In App
16.05.2022
Nachwuchs

Dreifache Personalnews der SK Rapid Youngsters

Gleich drei hochveranlagte Nachwuchstalente des SK Rapid bleiben auch über die kommende Saison hinaus beim österreichischen Rekordmeister unter Vertrag. Der 18-jährige Nikolas Sattlberger unterzeichnet ein neues Arbeitspapier, das über drei Jahre datiert ist und bis Sommer 2025 läuft. Ebenfalls prolongiert Mittelfeldspieler Almir Oda seinen auslaufenden Kontrakt und auch Lorenz Szladits unterschreibt mit 15 Jahren seinen ersten Jungprofivertrag.

Aus dem Nachwuchs des First Vienna FC wechselte Nikolas Sattlberger mit Jahresbeginn 2018 nach Hütteldorf. Der großgewachsene, defensive Mittelfeldspieler durchlief den gesamten grün-weißen Akademiebetrieb und sammelte schon mit 16 Jahren Erfahrung in der 2. Liga. Bei der 2:3-Heimniederlage im November 2020 feierte der 12-fache ÖFB Nationalteamspieler sein Debüt für die zweite Mannschaft des SK Rapid. Bis zu seiner Hüftverletzung im Frühling 2021 war Nikolas Sattlberger ein fester Bestandteil der zweiten Mannschaft. In diesem Jahr gab der 18-Jährige sein langersehntes Comeback. Nach zwei Kurzeinsätzen gegen den GAK und den FAC, startete der Mittelfeldmotor zuletzt vier Mal von Beginn an. Außerdem kehrte er schon im März unter Teamchef Hermann Stadler auch zurück ins ÖFB-Nationalteam.

Leiter Rapid II, Akademie und Nachwuchs Willi Schuldes: „Es ist schön, Satti wieder gesund und fit auf dem Platz zu sehen. Er hat vor allem im Passspiel seine Stärken und bringt unheimlich viel Spielverständnis mit. Als Maturant im kommenden Jahr ist auch er ein Paradebeispiel für unseren erfolgreichen dualen Ausbildungsweg. Seine Qualitäten hat er nach seiner Verletzung in der 2. Liga schon mehrfach unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, dass er auch zukünftig ein Teil des SK Rapid bleibt.“

„Ich möchte mich für das Vertrauen, das ich vom Verein nach meiner Verletzung bekommen habe, bedanken und es mit Leistungen in den kommenden Jahren zurückzahlen. Der nächste Schritt meines Karriereplans sieht nun vor, Stammspieler und Leistungsträger bei Rapid II zu werden. Die letzten Monate haben gezeigt, dass das ein tolles Sprungbrett in die Bundesliga ist und genau da will ich hin.“
Nikolas Sattlberger

Almir Oda bleibt auch in Zukunft Rapidler.

Groß geworden ist Almir Oda beim Wiener Stadtligisten Post SV, im Sommer 2013 wechselte er im Alter von neun Jahren in den Nachwuchs nach Hütteldorf. Schon als 16-Jähriger war er Stammspieler in der U18 ÖFB Jugendliga, außerdem feierte der Mittelfeldakteur sein Debüt für Rapid II im Oktober 2020 beim Heimspiel gegen den heurigen Zweitligameister und Bundesligaaufsteiger Austria Lustenau. Insgesamt stand der fünfmalige nordmazedonische Nachwuchsnationalteamspieler, der zukünftig für den ÖFB auflaufen könnte, schon zehn Mal in der 2. Liga am Platz. In der vergangenen Sommervorbereitung erlitt der 18-jährige Wiener kurz vor dem Saisonbeginn einen Kreuzbandriss sowie eine Verletzung des äußeren Meniskus, daher konnte er in der aktuellen Saison leider keine Einsatzminuten verbuchen, ein Comeback steht jedoch zeitnah in Aussicht.

Almir Oda: „Ich bin glücklich, auch weiterhin Spieler des SK Rapid bleiben zu können und freue mich auf die kommenden Aufgaben. Nach meiner Verletzung hoffe ich noch heuer mein Comeback in der U18 geben zu können. Im Sommer möchte ich bei Rapid II in der Vorbereitung wieder voll durchstarten und stärker zurückkommen.“

Leiter Rapid II, Akademie und Nachwuchs Willi Schuldes: „Wir freuen uns mit Almir auch weiterhin ein talentierter Eigenbauspieler bei uns bleibt. Er ist ein moderner Mittelfeldspieler, der unheimlich laufstark ist und besonders durch seine Ballgewinne und seine abgeklärte Spielweise zu überzeugen weiß. Gerade bei so einer langwierigen Verletzung gilt unser Dank auch unserer Return to Play-Abteilung rund um Sportwissenschaftler Michael Grätz und Physiotherapeut Lukas Kirschenhofer, die Woche für Woche zusammen mit Almir hart am Comeback arbeiten.“ 

Der dritte im Bunde: Lorenz Szladits unterzeichnet seinen ersten Jungprofivertrag.

Seit er seine Fußballschuhe schnürt, ist Lorenz Szladits beim SK Rapid, nun unterzeichnet er seinen ersten Vertrag beim österreichischen Rekordmeister. Aktuell ist der Mittelfeldmotor als Kapitän und Führungsspieler ein wichtiger Part der U16 Akademiemannschaft. 19-mal stand der 15-Jährige in der heurigen Spielzeit für Grün-Weiß am Feld, dabei gelangen ihm vier Treffer. Drei davon in den vergangenen drei Runden bei den Siegen im Derby, gegen Tirol und die Admira. Damit verschaffte sich die Mannschaft von Cheftrainer David Gattinger eine gute Ausgangslage im Kampf um den Titel der U16 ÖFB Jugendliga. Dank seiner aufsteigenden Formkurve debütierte der Wiener außerdem Anfang Mai beim 2:1-Auswärtssieg in Graz bei der U18.

Lorenz Szladits: „Seit beinahe zehn Jahren spiele ich in Hütteldorf, ich bin selbst seit meiner Kindheit ein Greenie-Mitglied und mit meinem ersten Vertrag wird ein Kindheitstraum wahr. Ich freue mich auf irrsinnig eine gemeinsame Zukunft. Es stehen noch wichtige Runden in der U16 an, da ist es natürlich das große Ziel, den Meistertitel zu holen. Abgesehen davon hoffe ich auch heuer meine ersten Einsatzminuten für das österreichische Nachwuchsnationalteam absolvieren zu dürfen.“

Leiter Rapid II, Akademie und Nachwuchs Willi Schuldes: „Lorenz Szladits ist ein Spieler, der das Rapid-Gen praktisch in sich trägt. Er ist seit der U7 bei uns und ein essenzieller Bestandteil der aktuellen U16, die in der ÖFB Jugendliga auf Meisterkurs ist. Er ist ein Führungsspieler, der aufgrund seiner Technik im Mittelfeld zu Hause ist. Gerade in den letzten Runden hat Lorenz mit seinen Toren auch seine Qualitäten in der Offensive unter Beweis gestellt.“

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. WSG Tirol 0 0 0
1. TSV Hartberg 0 0 0
1. SV Ried 0 0 0
1. SK Rapid 0 0 0
1. SK Sturm Graz 0 0 0
1. SK Austria Klagenfurt 0 0 0
1. SC Austria Lustenau 0 0 0
1. Wolfsberger AC 0 0 0
1. LASK 0 0 0
1. FK Austria Wien 0 0 0
1. RB Salzburg 0 0 0
1. SCR Altach 0 0 0

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23