30.09.2015
UEFA Europa League, Profis

In Minsk angekommen: Vorbereitung aufs Spiel

"Willkommen in Minsk" - das war die Grußbotschaft für Rapid am Mittwoch. Bereits in den frühen Morgenstunden machte sich unsere Mannschaft (der gesamte Kader ist mit dabei, inklusive der verletzten Spieler wie Thomas Schrammel oder Andreas Kuen), der Trainer- und Betreuerstab, das Präsidium und diverse Vereinsverantwortliche zusammen mit den ersten 150 Fans an Bord auf in die weißrussische Hauptstadt. Um die Mittagszeit landeten wir, danach folgte vom Flughafen der Transfer in die diversen Hotels und eine Akklimatisierungszeit.

Am Abend geht es ins rund eine Stunde entfernte Borissow, wo Rapid morgen nicht nur spielen wird (Anpfiff: 21:05 Uhr MEZ, 22:05 Uhr Ortszeit), sondern auch heute noch das gewohnte Abschlusstraining absolviert bzw. die Pressekonferenz abhält. In jenem Stadion, wo Champions League-Vertreter BATE gestern Abend gegen die AS Roma gewann - die Italiener checkten übrigens genau in jenem Moment in Minsk aus, in dem Rapid das selbe Hotel betrat. Mit dabei beim Abschlusstraining werden wohl auch Louis Schaub und Stefan Nutz sein. "Wenn nach der heutigen Einheit alles passt, können sie uns auch für morgen eventuell Möglichkeiten geben", kündigte Zoran Barisic an: "Die beiden sind gestern wieder ins Mannschaftstraining mit eingestiegen." Bei Thanos Petsos wird sich aber ein Einsatz, wie auch im Schlager gegen RB Salzburg am kommenden Sonntag, definitiv nicht ausgehen.

 

Einchecken für Flo Kainz - und dann konnte es schon losgehen!

Gegen unseren jetzigen Gruppengegner möchte unser Trainer "das Glück auf unserer Seite sehen", Dinamo Minsk ist durchaus ein Kontrahent in Reichweite. "Aber...", warnt Zoran Barisic: "...es muss auch für uns alles passen. Wir können jeden Gegner schlagen, aber auch gegen jeden verlieren. Es kommt vor allem auf uns selbst an."

"Keiner von uns ist überheblich, wir wissen, dass es kein Selbstläufer wird", bekräftigte auch Mario Sonnleitner vor dem Abflug: "Dinamo ist zweikampfstark und wird dagegenhalten, wir dürfen sie nicht unterschätzen. Wir müssen erst zeigen, dass wir unserer Erwartungshaltung auch gerecht werden."

Also, Rapid, auf geht's - auf ein gutes Resultat morgen, damit auch die nächsten Spiele in unserer Gruppe (hier geht es zu den Fanreisen samt Preisen) erfolgreich gestaltet werden und wir nach dem Sieg gegen Villarreal das Punktekonto ausbauen! 

UEFA Europa League, 2. Spieltag:
FC Dinamo Minsk - SK Rapid
Donnerstag, 1. Oktober 2015
Anpfiff: 21:05 Uhr MEZ (Live auf Puls4 und SKY, Online auf sportnet.at und via SK Rapid-Ticker mitzuverfolgen).

(gub)