02.10.2015
SK Rapid II, ASK Ebreichsdorf

Knapp 750 Zuschauer fanden sich auf der Sportanlage in Ebreichsdorf ein, um ihre Mannschaft zum nächsten Heimerfolg nach vorne zu peitschen. Nach drei Spielen ohne Niederlage trat Rapid II mit Selbstvertrauen die Auswärtsfahrt an und war bereit ein Wörtchen mitzureden – Dementsprechend begann auch die grün-weiße Auswahl.

Schwechat Déjà-vu

Nach wenigen Minuten erspielte sich Grün-Weiß auch den ersten "Sitzer": Ahmed Ildiz mit Tempo über die rechte Seite und dem überlegten Rückraumpass auf Tamas Szanto (6.), der am Elfer völlig allein gelassen das Leder übernahm und draufhielt – Aber wiederholt kein Tor, denn wie schon gegen Schwechat rettete ein Verteidiger auf der Linie. Die Rapidler blieben aber dran und kamen auch zur nächsten Möglichkeit. Philipp Plank (10.) wurde tief geschickt, kam aber nicht an dem herauseilenden Tormann Prögelhof vorbei. Ein langer Abschlag von Paul Gartler (14.) sorgte auch für das nächste Raunen auf der Tribüne und wieder schrammte das Team von Trainer Michael Steiner am so wichtigen Führungstreffer vorbei: Mit dem Wind im Rücken wurde der Ball im länger und länger, Bauer mit dem unglücklichen "Scherzler" über seinen eigenen Tormann, doch dieser war schnell genug zurück im Kasten und konnte schlimmeres verhindern - Einfach kein Glück! Bis dahin war von den Gastgeber nicht viel zu sehen. Doch in Minute 21 verzeichnete auch der Aufsteiger seine erste richtige Möglichkeit. Gartler war aber auf den Posten und konnte einen Todorovic-Schuss zur Ecke klären. Jetzt waren auch die Fans aufgewacht und klatschten ihre Mannschaft nach vorne: Ausschuss Pröglhof auf Demic, dieser schneller als sein Bewacher, aber Gartler mit der Parade.

Großer Druck der Ebreichsdorfer

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte klar den Niederösterreichern! Erst segelt Monschein (37.) an einer Anderst-Flanke vorbei, ehe Demic (38.) aus guter Position abzog und unseren Schlussmann erneut prüfte. Das Duell Demic/Gartler ging auch in der 40. Minute weiter – Sieger erneut der Rapidler. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fand der Ball dann doch noch den Weg in unser Tor: Todorovic spielte den Freistoß kurz an der Mauer vorbei, Anderst löste sich gut und schlug einen perfekten Stanglpass, denn Bauer (45+1.) nur noch über die Linie drücken müsste – Das 0:1 mit dem Pausenpfiff.

Perfekter Start der Gastgeber

Keine fünf Minuten gespielt und auf der Anzeigentafel erschien das 2:0 – Höfel setzte sich auf der Seite durch, spielte den Ball optimal quer und Frithum (50.) übernahm direkt am Fünfereck. Die vorerst sichere Führung der Ebreichsdorfer tat dem Spiel aber nicht gut, denn diese schalteten einen Gang zurück und attackierten nicht mehr so hoch. Grün-Weiß fand jetzt mehr Raum vor ein kontrolliertes Spiel aufzubauen, war allerdings sichtlich geschockt und tat sich schwer. Dann aber ein erster Ansatz: Tamas Szanto (60.) behauptete den Ball im Mittelfeld und hob den Ball über die Verteidigung auf Philipp Plank – Aber der gute Rückhalt der Niederösterreicher kam rechtzeitig aus seinem Kasten. Die nächste Chance hatte Maximilian Wöber (68.) nach einem Eckball, doch sein Kopfball fiel etwas zu leicht aus. Ab diesem Zeitpunkt war wieder eine klare Linie der grün-weißen Auswahl zu erkennen. Trainer Steiner brachte frische Kräfte und peitschte seine Spieler nach vorne, die Ebreichsdorfer blieben aber weiterhin brandgefährlich im Konter.

Risiko lautete die Devise

Also nahm sich Szanto (74.) ein Herz und zog ab: Tormann Pröglhof konnte nur klatschen lassen, doch der Nachschuss von Serkan Ciftci verfehlt sein Ziel. Wenig später war es erneut unser Mittelfeldspieler (78.), der einen Hammer losließ – Latte! Dann meldeten sich die Hausherren zurück: Pinter (87.) setzte sich im Strafraum durch und hielt aus kurzer Distanz drauf – Gartler mit einem tollen Reflex am kurzen Eck. Kurz vor dem Ende war es allerdings endlich soweit: Guter Freistoß in den Strafraum und Kapitän Wöber (89.) nickte zum 1:2 ein. In der Nachspielzeit hatten beide Seiten noch ihre Möglichkeiten, es blieb aber bei diesem Endstand.

Regionalliga Ost, 10. Runde:
ASK Ebreichsdorf – SK Rapid II 2:1 (1:0)
Freitag, 02. Oktober 2015
Torfolge: 1:0 Bauer (45.), 2:0 Frithum (50.), 2:1 Wöber (89.);

(cw)