03.06.2016
RLO, Admira Juniors, SK Rapid II

Am letzten Spieltag der Regionalliga Ost Saison 2015/16 gastierte das Team von Trainer Michael Steiner in Traiskirchen bei den Admira Juniors. Beide Mannschaften standen bereits im Vorfeld auf einem Nichtabstiegsplatz, sodass es zu einem ungefährdeten Leistungstest zweier Amateurmannschaften kommen konnte und die grün-weiße Auswahl startet gleich mit einem Treffer – Aber zurecht wegen Abseits aberkannt.

Guter Anfang für Rapid II

Ceyhun Tüccar tankte sich über die rechte Seite in den Strafraum, ließ dabei vier Admiraner stehen, konnte aber noch rechtzeitig am Abschluss gehindert werden. Der Ball landete allerdings genau vor den Füßen von Osarenren Okungbowa, der sofort draufhielt, aber Verwüster konnte parieren. Im Nachsetzen traf Alex Sobczyk (5.), aber zurecht aberkannt wegen Abseitsstellung. Fünf Minuten später kamen auch die Gastgeber erstmals dem Tor von Zsolt Ratkai nach einem Konter näher, aber Bernhard Fila (10.) grätschte in den Abschlussversuch von Schmidt und klären konnte. Danach hatte Julian Küssler (15.) die Führung am Kopf, doch nach Maßflanke von Dino Kovacec schloss unsere Flügelstürmer zu mittig ab – Schade! Zu diesem Zeitpunkt war es ein schnell geführtes Spiel, mit leichten Vorteilen für Grün-Weiß.

Zweites Abseitstor im Spiel

Nach einem weiten Pass der Niederösterreicher und einem Kopfball von Cerba (21.) war auch Ratkai das erste Mal geschlagen. Aber wieder lag das Schiedsrichtertrio richtig und erkannte eine Abseitsposition – Kein Tor, weiterhin 0:0. Und auch der Roller von Maurer (29.) verpasste nur knapp sein Ziel. Die Schlussphase gehört aber wieder den Hütteldorfern. Antritt von Albin Gashi über die linke Seite und einem gut getimten Pass auf Küssler (37.), dessen Schuss aber knapp über die Latte segelte. Ein Fehlpass in der Admira-Abwehr überraschte sowohl Sobczyk (44.), als auch seinen Gegenspieler, sodass leider kein Nutzen daraus gezogen wurde. Mit einem Schlenzer an die Latte setzte Küssler (45.) den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit.

Admira besser im zweiten Abschnitt

Nach dem Seitenwechsel hatten anfänglich die Juniors mehr vom Spiel und drückten auf den Führungstreffer: Maurer (47.) zog aus guter Position ab, aber Ratkai war auf dem Posten. Danach verpasste der zuvor eingewechselte Cerny (58.) einen Flanke, aber auch Dlopst (60.) rutschte an einer darauffolgenden Hereingabe knapp vorbei. Trainer Michael Steiner reagierte und brachte mit Peter Hlinka (61.), der womöglich seine letzten Minuten für Grün-Weiß abspulte, eine Verstärkung für die Defensive. Mit Erfolg, denn nach einem Eckball wäre ein Konter fast erfolgreich gewesen, doch Tüccar (65.) war zu inkonsequent im Abschluss. Die Möglichkeit brachte unsere Mannschaft aber wieder zurück ins Spiel und nur kurz darauf verpassten Sobczyk (66.) und Tüccar einen Stangelpass von Kovacec.

Grün-Weiß trifft in Rapid-Viertelstunde

In der 78. Minute gab es aber endlich einen Grund zum Jubeln: Gashi im Doppelpass mit Denis Bosnjak, doch Verwüster konnte noch rechtzeitig abtauchen. Beim Nachschuss von Tüccar (78.) gab es jedoch nichts mehr zu halten – 1:0 für Rapid! Die Hütteldorfer wollten aber mehr, um die Partie zu entscheiden. Doch die Chancen von Sobczyk, Gashi und Tüccar wurden fahrlässig verschenkt, sodass eine Minute vor dem Ende noch Ausgleich fiel. Nach einem dummen Foul knapp vor dem Strafraum ging Vorsager volles Risiko und hämmerte den Freistoß ans Latte, Yilmaz (89.) schaltete am schnellsten und verwertet per Kopf zum 1:1-Ausgleich, was gleichzeitig auch der Endstand war.

Regionalliga Ost, 30. Runde
Admira Juniors – SK Rapid II
Torfolge: 0:1 Tüccar (78.), 1:1 Yilmaz (89.)

Rapid II mit: Ratkai; Kovacec, Fila, Szalai, Thurnwald; Bosnjak; Gashi, Okungbowa (61. Hlinka); Tüccar, Sobczyk ©, Küssler (67. Orascanin);

(cw)