22.09.2017
SK Rapid II

Nach fünf Spielen ohne Niederlage (3 Siege, 2 Unentschieden) war mit dem SV Horn ein neuer Gradmesser zu Gast in Hütteldorf. Die Niederösterreicher, die in dieser Saison noch keine Niederlage einstecken mussten, hatten allerdings eine anstrengende Cup-Runde hinter sich. Unsere Mannschaft musste hingegen zwei Stammkräfte vorgeben: Aleksandar Kostic absolvierte am Mittwoch im Cup 90 Minuten bei den Profis und Andreas Dober war aufgrund seiner fünften gelben Karte gesperrt.

Grün-Weiß mit mehr Akzente

Gleich von Beginn an war die grün-weiße Auswahl aktiver und mit mehr Zug zum Tor. Andreas Kuen (3.) gab nach einem Eckball den ersten Warnschuss auf das Horner Tor ab. Die Gäste kamen nur langsam in die Partie, fanden aber durch Preininger (9.) die erste Halbchance vor. Doch Denis Bosnjak war rechtzeitig zur Stelle. Bosnjak war es auch der Kelvin Arase in Szene setzte, unser Offensivspieler konnte aber noch in letzter Sekunde am Schuss gehindert werden. Beim zweiten Versuch klappte es aber: wieder Bosnjak mit dem Lochpass auf Arase (12.), der abzieht und aus spitzem Winkel die 1:0-Führung erzielte.

Elfmeter zur neuerlichen Führung

Rapid spielte weiter mutig nach vorne, ließ aber mit Fortdauer der Partie die Niederösterreicher besser ins Spiel kommen. Diese spielten ihre Qualität aus und kamen schließlich zum Ausgleich. Wieder war es Preiniger, der am rechten Flügel zu viel Platz hatte und einen perfekten Pass in den Rückraum schlug, wo Toth (26.) problemlos zum 1:1 traf. Die Akagündüz-Elf ließ sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen und setzte nach. Ceyhun Tüccar (28.) prüfte Tormann Krell, der bei der Abwehr leichte Probleme hatte. Dann ein Angriff über die rechte Seite und einer Flanke ins Zentrum, wo Tüccar (34.) gefoult wurde – Elfmeter! Eren Keles (35.) legte sich den Ball zurecht und traf via Innenstange in die rechte untere Ecke – 2:1! So ging es mit einer verdienten Führung in die Pause.

Viel Hektik nach dem Seitenwechsel

Die Partie verlor mit Wiederanpfiff etwas an Qualität. Viel Hektik schlich sich auf beiden Seiten ein und der Spielfluss ging durch die vielen Fouls verloren. Diese Tatsache spielte jedoch den Gästen in die Karten, die nun mehr vom Spiel hatten und unsere Abwehr mehrmals forderten. Paukner (54.) wurde in die Tiefe geschickt, doch kurz vor dem Abschluss grätschte Mert Müldür den Ball ins Toraus. Die Horner drückten nun auf den Ausgleich, unsere Defensive hielt aber Stand. Dann die 71. Minute: erneut eine Hereingabe von Preininger und drei Querschläger später, klärte Pfeifer! Einmal tief durchatmen, denn es stand weiterhin 2:1.

Über die Rapid-Viertelstunde zum deutlichen Sieg

In den letzten 15 Minuten fing sich unsere Mannschaft wieder und setzte über Konter vereinzelte Nadelstiche. Tüccar leitete über Küssler einen Angriff ein, den Mujakic (77.) mit einen Schuss über das Tor abschloss. Mehr Erfolg hatte Andreas Kuen (82.), der mit einem Freistoß in das Tormanneck den Deckel draufsetzte – 3:1. Ein Schock für die Gäste. Rapid wollte jedoch mehr und schaltete nach Ballgewinn immer wieder schnell um. So auch in der 86. Minute, wo Tüccar (86.) perfekt im Strafraum freigespielt wurde und aus spitzem Winkel den 4:1-Endstand besorgte. Die jungen Hütteldorfer sind damit seit sechs Spielen ungeschlagen! Gleichzeitig mussten die Horner ihre erste Saison-Niederlage einstecken! Weiter so!  

Regionalliga Ost, 9. Runde:
SK Rapid II – SV Horn 4:1 (2:1)
Torfolge: 1:0 Arase (12.), 1:1 Toth (26.), 2:1 Keles (35., FE), 3:1 Kuen (82.), 4:1 Tüccar (86.)

Rapid II mit: Haas; Müldür, Pfeifer, Prirsch; Keles (55. Küssler), Sahanek, Bosnjak, Tüccar, Kuen; Arase (53. Felber), Mujakic (80. Ehrnhofer)

Fotos: (c) Richard Cieslar

(cw)