24.10.2017
FK Austria Amateure, SK Rapid II, RLO

Nach zwei verpatzten Runden zu Beginn der Saison starteten die jungen Hütteldorfer einen beeindruckenden Lauf, der auch nach dem heutigen Derby noch nicht zu Ende ist. Doch das Duell der beiden Stadtrivalen war alles andere als schön anzuschauen, denn beide Mannschaften ließen nur über wenige Phasen ihr Können aufblitzen. Der Kampf dominierte das Spielgeschehen.

Die Gastgeber mit der Führung

Bereits nach wenigen Minuten kam es zu einem schweren Zusammenstoß: bei einem Zweikampf krachten Rapid-Innenverteidiger Stefan Pfeifer und Austria-Offensivspieler Florian Hainka mit den Köpfen zusammen und blieben schmerzverzehrt liegen. Beide Spieler konnten benommen und mit einer Platzwunde nicht weiterspielen. So mussten beide Teams frühzeitig wechseln. Bei der Austria kam Vastic in die Partie, der kurze Zeit später auch gleich im Mittelfpunkt stand. Doch der Stürmer (16.) verpasste im Zentrum die Hereingabe von Frank. Im zweiten Anlauf war Vastic (18.) jedoch per Kopf erfolgreich und traf per Innenstange – 0:1. Erneut war Frank der Vorbereiter.

Rapid mit spielerischen Vorteilen

Unsere Mannschaft tat sich schwer gegen den tiefstehenden Gegner, der immer wieder versuchte über schnelles Umschalten gefährlich zu werden. Bei einem Freistoß von Armin Mujakic (22.) musste dann auch Tormann Krischke erstmals entscheidend eingreifen. Die Hütteldorfer probierten es weiter, machten sich jedoch durch zahlreiche Ballverluste das Leben selber schwer. So war es erneut eine Standardsituation, die uns vor dem Tor der Austria in Position brachte. Der Schuss von Andreas Kuen (35.) wurde jedoch entscheidend abgefälscht. Die letzte Chance in einer eher schwachen Partie hatte der Gastgeber: nach Flanke setzte Frank (44.) den Kopfball, den unser Schlussmann Christoph Haas gekonnt auf der Linie abwehrte.

Große Freude bei unserer Mannschaft: Heinicker mit dem dritten Joker-Tor.

Glück für Rapid nach dem Seitenwechsel

Keine drei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, da rollte einer der wenigen Angriffe der Austria, wieder über die rechte Seite: nachdem El Moukhantir die Hereingabe nicht verwerten konnte, stand Vastic (48.) optimal für den Nachschuss bereit und traf erneut die Innenstange. Dieses Mal fand der Ball allerdings nicht den Weg in unser Tor. Anschließend hatte unsere Mannschaft die erste von zwei Druckphasen. Kapitän Denis Bosnjak schickte Aleksandar Kostic (54.), der in die Mitte zog, seinen Schuss aber knapp am Tor vorbeisetzte. Nur eine Minute später hatte Mujakic (55.) den Ausgleich am Fuß, scheiterte jedoch im eins gegen eins an Tormann Krischke. Und auch den guten Kopfball von Mert Müldür (56.) fischte der Schlussmann aus dem Winkel.

Verdienter Ausgleich durch Joker Heinicker

Ein Schuss von Kostic (75.) kurz vor der Rapid-Viertelstunde läutete schlussendlich die zweite Druckphase der Rapidler ein. Trainer Muhammet Akagündüz brachte Joker Lukas Heinicker (80.), der bereits zweimal nach Einwechslung traf. So auch heute und gleich mit der ersten Ballberührung: einen hohen Ball in den Strafraum ließ Krischke aus und nach Kostic-Flanke verwertete Heinicker (81.) eiskalt zum 1:1-Ausgleich! Mehr war nicht mehr drinnen und so blieb es heute bei der Punkteteilung. 

Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft, haben uns in der ersten Halbzeit aber sehr schwer getan gegen einen tiefstehenden Gegner. Die zweite Halbzeit begann dann etwas glücklich für uns, aber mit Fortdauer des Spiels haben wir auf den Ausgleich gedrückt und diesen auch verdient erzielt. Der zweite Treffer ist uns leider nicht mehr gelungen, aber wir können auch mit dem Punkt gut leben.
Trainer Muhammet Akagündüz

Regionalliga Ost, 14. Runde:
FK Austria Amateure – SK Rapid II 1:1 (1:0)
Torfolge: 1:0 Vastic (18.), 1:1 Heinicker (81.)

Rapid II mit: Haas; Müldür, Dober, Pfeifer (9. Prirsch); Bosnjak ©; Kuen, Szanto (80. Heinicker), Kostic, Leovac (73. Sahanek); Arase, Mujakic.

(cw)