01.04.2018
Profis, tipico Bundesliga

Standortbestimmung für Platz 3

Die Länderspielpause ist vorbei, nun geht es am Sonntag wieder mit der tipico Bundesliga weiter. In dieser gastiert unsere Mannschaft in  der 28. Runde auswärts beim SV Mattersburg (Anpfiff: 16:30 Uhr). Das Ziel ist klar definiert: Man möchte an den klaren 5:1-Heimsieg gegen den WAC vor der Pause anschließen. "Wir haben gegen Wolfsberg eine gute Performance abgeliefert, genau hier gilt es, anzusetzen", so Cheftrainer Goran Djuricin. Bis auf den rekonvaleszenten Tamas Szanto kann unser Trainerteam kadermäßig aus dem Vollen schöpfen, aber man hat schon angekündigt, dass man etwa Spielern wie Christopher Dibon noch etwas Zeit geben möchte, bevor sie ganz zurück sind.

Die Bilanz spricht für den SK Rapid, so hat man gegen den SV Mattersburg in den letzten zehn Meisterschaftsduellen nicht verloren. Sechs Mal siegten die Grün-Weißen, vier Mal erreichten die Burgenländer ein Remis. Vor allem die Auswärtsbilanz kann sich sehen lassen: Im Pappel-Stadion ist Grün-Weiß seit fünf Spielen ungeschlagen, gewann dabei vier Mal und ließ den Gastgebern nur einmal einen Punkt. Die letzte Niederlage im Burgenland gab es am 18. Mai 2013 mit 0:2. Die letzten beiden Begegnungen beim SVM endeten jedenfalls mit Auswärtssiegen: Vergangene Saison gab es ein 3:1, heuer im Herbst ein 1:0 durch ein Goldtor von Stefan Schwab.

Konzentriert trainiert, dazu lichtete sich unser Lazarett: Rapid ist bereit.

"Mattersburg ist im Frühjahr bisher allerdings die zweitbeste Mannschaft. Sie haben ihr Spiel umgestellt und sind jetzt nicht mehr nur körperlich robust, sondern setzen vor allem auch auf die spielerische Note mit schnellen Pässen in die Tiefe", beschreibt Goran Djuricin: "Wir wollen ihren Abwehrriegel natürlich knacken und werden offensiv auftreten. Es gibt keinen Grund, Mattersburg zu unterschätzen, aber wir wollen sicher auf Sieg spielen."

Hinter Rapid "liegt eine sehr gute Trainingswoche mit einer hohen Qualität und Intensität. Die Mannschaft hat gut trainiert und darum gehen wir in die Partie jetzt auch mit viel Selbstvertrauen hinein." Dies sieht auch Stefan Schwab so: "Es liegt an uns, den Aufschwung vom letzten Spiel mitzunehmen und genau da anzusetzen. Die Konkurrenz um Platz 3 ist groß, darum wollen mit drei wichtigen Punkten diesen Platz auch wieder mehr festigen." Denn weder die Admira (punktegleich mit uns), noch der LASK (einen Zähler dahinter) ließen sich in der vergangenen Runde abschütteln. Und nach vorne, zum Zweiten Sturm (11 Punkte Distanz) aufzuschließen, ist derzeit rechnerisch kaum möglich. "Wir müssen uns jetzt mal vor allem nach hinten absichern, und da haben es wir einfach selbst in der Hand", so Trainer Djuricin: "Wir brauchen darum auch nicht zu sehr auf die nächsten Wochen zu schauen, sondern müssen vielmehr Spiel für Spiel unsere Hausaufgaben machen!"

tipico Bundesliga, 28. Runde:
SV Mattersburg - SK Rapid 
Sonntag, 1. April 2018
Anpfiff: 16:30 Uhr

Links: Karten-VVK-Infos | Vorschau zum Spiel

(gub)