04.07.2018
Trainingslager, Spielbericht, Profis

Testspiel: Niederlage gegen Slavia Prag

Nach intensiven Trainingseinheiten bei bestem sommerlichen Wetter mit viel Sonne ging es für uns am Mittwoch Nachmittag zum nächsten Spielort: Rapid reiste im Mannschaftsbus von Windischgarsten rund eine Stunde ins benachbarte Wels. Am Sportplatz des WSC - Hertha wartete auf uns als nächster Testspielgegner niemand Geringeres als der SK Slavia Prag. Der tschechische Hauptstadtklub wurde vergangene Saison Vizemeister im Nachbarland und markierte somit nach ASK Ebreichsdorf und einer Mostviertel-Auswahl den ersten richtigen Prüfstein in dieser Vorbereitung.

Von unseren Neuzugängen liefen von Beginn an Marvin Potzmann links hinten auf (er spielte auch durch), während Andrei Ivan zwischen linker und rechter Offensive immer wieder wechselte. Das zu den Profis hochgezogene Eigengewächs Mert Müldür verteidigte an der Seite von Vizekapitän Christopher Dibon in der Innenverteidigung. Nach einem kurzen sprachlichen Hoppala (der Platzsprecher kündigte Erzrivale Sparta Prag an, für das er sich später via Mikro entschuldigte) konnte es bei besten Bedingungen dann auch schon losgehen.

Im Verlauf der ersten Halbzeit sollte sich aber zeigen: Unsere Mannschaft duellierte sich hier mit einem sehr kompakten, ernstzunehmenden Gegner. So musste Tormann Tobias Knoflach gleich gegen den anstürmenden Tecl klären (19.), den Nachschuss rettete Dibon gerade noch auf der Linie (19.). Die Gefährlichkeit des Gegners wurde wenige Minuten später auch in die Führung umgewandelt: Schneller Pass in die Spitze, Tecl setzte sich im Fünfer durch und bezwang Knoflach - 0:1 (26.). Die erste Möglichkeit für uns in einer chancenarmen, aber zweikampfintensiven ersten Hälfte fand Veton Berisha vor, sein Kopfball nach Flanke von Thomas Murg ging aber drüber (34.).

Boli Bolingoli und Co. mussten sich gegen Slavia geschlagen geben.

Im Gegenzug konnte sich wieder Knoflach auszeichnen bei einem Schuss aus dem Rückraum (40.), ehe Murg aus spitzem Winkel die beste Schusschance für uns vorfand (44.). Ein Tor stellte sich noch ein, aber beim Gegner: Ein weiter Abschlag nach vorne überraschte unsere Defensive, Sykora nützte den Freiraum zum 0:2 (45.).

Zur Pause wechselte unser Trainerteam rund um Goran Djuricin (fast) komplett durch und viele junge Spieler bekamen die Möglichkeit, sich für 45 Minuten zu beweisen. Ebenfalls mit von der Partie war mit Manuel Martic ein weiterer Neuzugang. Die konkreten Chancen fand aber weiter Slavia vor: Stürmer Skoda verzog seinen Schuss, der an unserem Gehäuse knapp vorbeiging (49.). Ehe einen weiteren Versuch aufs Tor erneut Knoflach parierte (62.). Gegen Ende der Partie gelangen uns immer wieder aussichtsreiche Vorstöße bis in den Strafraum; eine konkrete Möglichkeit oder noch ein Anschlusstreffer wollten sich aber nicht mehr einstellen.

Cheftrainer Goran Djuricin: "Zu dieser Zeit der Vorbereitung ist so ein Spiel ziemlich normal, wir haben in den letzten Tagen sehr hart trainiert. Das Ergebnis ist hier nur sekundär, wichtig war uns, dass wir taktisch die ein- oder andere Aufgabe haben erledigen wollen. Das ist uns nicht immer gelungen, und darum können wir aus Spielen wie diesem auch wichtige Schlüsse ziehen."

Testspiel:

SK Rapid – SK Slavia Prag 0:2 (0:2)

Wels, 1400 Zuschauer

Mittwoch, 4. Juli 2018

Tore: 0:1 Tecl (26.), 0:2 Sykora (45.);

SK Rapid spielte mit: Knoflach; Potzmann, Dibon (46. Sonnleitner), Müldür (46. M. Hofmann), Bolingoli (46. Auer); Ljubicic (46. Bosnjak), Schwab (46. Martic); Murg (46. Arase), Knasmüllner (46. Malicsek), Ivan (46. Gashi); Berisha (46. Sobczyk);

(gub)

Das Spiel in voller Länge zum Nachschauen