22.10.2018
Regionalliga Ost, SK Rapid II

SK Rapid II: Niederlage gegen den FC Mauerwerk

Zum Spitzenspiel der 12. Runde gegen den Titelanwärter aus Floridsdorf konnte Trainer Muhammet Akagündüz personell beinahe aus dem Vollen schöpfen. Im Mittelfeld agierten mit Ivan Mocinic und Philipp Malicsek gleich zwei Spieler aus dem Profikader.

Die Gäste brauchten nicht lange um bei herbstlichen 10 Grad auf Betriebstemperatur zu kommen. Bereits in der 5. Spielminute vergab Ercan Kara per Kopf die große Chance seine Mannschaft in Führung zu bringen. Mit dem Selbstvertrauen spielte die Kleer-Elf auch in weiterer Folge munter nach vorne. In ungewohnter Manier überließen unsere Grün-Weißen vor allem im ersten Abschnitt den Gästen das Kommando. Zu den besseren Chancen in der Anfangsphase kamen dennoch unsere Hütteldorfer: Melih Ibrahimoglu mit einem gut getimten Zuspiel auf Niki Wunsch, welcher im rutschen den Ball ganz knapp am langen Eck vorbei setzte (23.). Minuten später verfehlte ein Schlenzer von Philipp Malicsek sein Ziel um Millimeter (26.). Auf der anderen Seite brachten sich die Außenbahnspieler der Gastmannschaft immer wieder in aussichtsreiche Position – der entscheidende Pass fiel allerdings meist zu unpräzise aus. Der Druck der Floridsdorfer nahm mit Fortdauer stetig zu und nach einer sehenswerten Eckballvariante und einem ebenso schönen Volleyschuss von der Strafraumgrenze wurden sie dann auch mit dem Führungstreffer belohnt – 0:1 (33.)! Vor allem spielerisch wussten die Gäste zu überzeugen und dominierten das Spiel. Unsere grün-weiße Auswahl tat sich am heuten Sonntagnachmittag sehr schwer, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Kurz vor der Pause waren es abermals die Gäste, die mit einer guten Torchance beinahe noch den Vorsprung ausgebaut hätten.

Mehr zur Regionalliga Ost gibt es bei unserem Kooperationspartner von Ligaportal!

Vor allem in der ersten Spielhälfte, hatten unsere Jungs meist das Nachsehen!

Nicht erfolgreiche Aufholjagd 

Die ersten zehn Minuten im zweiten Abschnitt gehörten noch den Gästen. Während in der 53. Minute ein schon sicher geglaubter Treffer vergeben wurde, nutzte Marko Stefanovic einen Freistoßabpraller eiskalt aus – Christoph Haas chancenlos – 0:2 (55.)! Der zweite Gegentreffer war zugleich auch der Weckruf für Rapid. Mit den Einwechslungen von Daniel Markl und Eddi Jusic kam frischer Wind ins Offensivspiel unserer Mannschaft. Bis zum Anschlusstreffer dauerte es auch nicht lange: Daniel Markl mit einer optimalen Ballmitnahme in den Strafraum – aus spitzem Winkel schob unser junger Stürmer den Ball überlegt am Torhüter vorbei – 1:2 (62.)! Mit dem Anschlusstreffer kam auch die Hoffnung wieder zurück. Rapid fand besser in die Begegnung und so entwickelte sich das Geschehen zu einem offenen Schlagabtausch. Mauerwerk agierte zwar nicht mehr so offensiv wie in der ersten Spielhälfte, konnte aber immer wieder durch lange Ballbesitzphasen die Druckphasen unserer Grün-Weißen unterbinden. Kurz vor Beginn der Rapid-Viertelstunde verhinderte Christoph Haas mit einer schönen Parade die Vorentscheidung (74.). Auch in der Schlussphase konnte die erhoffte Aufholjagd leider nicht vollendet werden. Die besten Möglichkeiten fanden Paul Sahanek und Elias Felber per Kopf vor. Nach 93-Minuten war Schluss in Hütteldorf. Der FC Mauerwerk wurde seinen Ambitionen mehr als gerecht und gewann am Ende verdient mit 1:2! Unsere Hütteldorfer rutschen nach dieser Niederlage auf den 6. Tabellenplatz ab. Am kommenden Samstag geht es zum Tabellenvorletzten nach Stadlau.

Regionalliga Ost, 12. Runde:
SK Rapid II : FC Mauerwerk 1:2 (0:1)
West 1, Sonntag, 21.Oktober
Torerfolge: 0:1 Taner Sen (33.), 0:2 Marko Stevanovic (55.), 1:2 Daniel Markl (62.)

SK Rapid II spielte mit: Haas – Sahanek, Greiml, Obermüller, Leovac – Mocinic (46. Jusic), Felber, Malicsek (46. Markl)  – Wunsch, Tomasevic, Ibrahimoglu (74. Schuster)

Fotos: Red Ring Shots, Richard Cieslar