01.12.2019
Profis, Spielbericht, tipico Bundesliga

Gnadenlose Effizienz: 4:0 beim LASK!

Die Verletztenmisere als leider treuer Begleiter, sie reichte bei uns auch in das nächste Schlagerspiel: Nachdem eine Woche zuvor gegen Sturm Graz Filip Stojkovic und Stephan Auer angeschlagen vom Feld gingen, waren sie, wie zu erwarten, nicht gegen den LASK rechtzeitig einsatzbereit. Dafür mit dabei war Mateo Barac, der fit wurde, aber gegen Sturm ebenfalls noch mit Blessuren frühzeitig vom Platz musste. Somit nahmen auf der Bank mit Yusuf Demir, SK Rapid II-Kapitän Lion Schuster und Adrian Hajdari (erstmals) auch wieder drei Talente unserer zweiten Mannschaft Platz. Nachdem der LASK zu Beginn der Saison in Hütteldorf zu einem 2:1 gekommen war, wollte sich Rapid diesmal natürlich revanchieren - nicht nur, um auch in der Tabelle wieder einen kleinen Schritt nach oben zu machen, nachdem man kurzfristig auf Rang Fünf abgerutscht war.

Also hinein in den Schlager, in dem die Gastgeber uns ihre starke Herbst-Form gleich präsentieren wollten: Mit dem ersten Angriff prallte Frieser gegen Richi Strebinger, der Ball gelangte zu Ranftl, dessen Direktversuch von unserem Goalie aus kurzer Distanz aber entschärft wurde (2.). Rapids Antwort wäre zugleich fast die Führung geworden: Flanke von Christoph Knasmüllner auf Taxi Fountas, dessen guten Kopfball aber Schlager parierte (19.). Und bei einer idealen Hereingabe von Stefan Schwab kam Fountas nicht mehr an den Ball, es wäre aber wohl Abseits gewesen (32.). In der nächsten guten Aktion sah man das Mittel zum Erfolg an diesem Spieltag: Nach einem Einwurf von Schwab schaltete Rapid schnell und Fountas, der auf der Seite davonzog, bediente Angriffs-Kollege Knasmüllner per Querpass ideal - dieser musste nur mehr einschieben, 1:0 (34.)! Aber die Linzer konterten mit einer Doppelchance, die es in sich hatte: Nach Flanke von Ex-Rapidler Potzmann köpfelte Klauss wuchtig an die Latte, den Nachschuss von Frieser drehte Goalie Strebinger über selbige (36.). Auch deswegen gingen wir schließlich mit dem 1:0 noch in die Pause.

Beeindruckend effizient: Wir brachten den LASK aus dem Konzept.

Aus den Kabinen zurückgekommen, kündigte sich der Gastgeber zunächst mit Ausgleichs-Ambitionen an. Zuerst drängte Mario Sonnleitner Gegenspieler Michorl gerade noch bei dessen Schussversuch ab (54.), dann war es wieder der Linzer, diesmal ohne Rapidler an der Seite, der es mit einem Gewaltschuss versuchte - an die Querlatte (57.)! Die Druckphase des LASK überstand Rapid gut, weil auch ein Schuss von Wiesinger sein Ziel verfehlte (66.). Und, weil wir an diesem Tag einfach das optimale Mittel gefunden hatten, um zum anvisierten Sieg zu kommen: Das Kontern. So bediente Schwab mit dem direkt nächsten Angriff Dejan Ljubicic optimal, dieser legte weiter auf Fountas und unser Stürmer stellte an Tormann Schlager vorbei auf 2:0 (68.)!

Das war hier sowas wie die Vorentscheidung, denn je länger die Begegnung dauert, desto eher zeichnete sich das grün-weiße (hier blau-rote) Erfolgserlebnis ab. Aliou Badji kam ebenso wie Lion Schuster ins Spiel, Letzterer gab sein Meisterschafts-Debüt, nachdem er im Sommer bereits im Cup-Schlager mit Salzburg eingewechselt wurde. Und als der LASK noch einmal alles nach vorne werfen wollte, wurde durch zwei Szenen alles entschieden. Zuerst sah Goiginger nach Schiedsrichter-Beleidigung glatt Rot. Der nachfolgende Freistoß von Schwab wurde immer länger, eher ihn Filipovic im Strafraum per Hinterkopf ins eigene Gehäuse lenkte - 3:0 (84.)! Und nach einem feinen Pass von Christopher Dibon lief Badji allein aufs Tor zu, seine Chance parierte aber wieder Schlager (88.). Unser Stürmer ließ sich jedoch nicht hängen und kam noch zu einer weiteren Gelegenheit – diesmal verwertete er im nächsten Konter nach Vorlage vom ebenfalls eingewechselten Thomas Murg zum 4:0 (93.)!

Unsere Mannschaft revanchierte sich somit nicht nur für die Niederlage im heurigen ersten Duell eindrucksvoll, sondern holte sich dadurch auch Rang 4 zurück. Und nächste Woche: Das 330. Derby - Hütteldorf wird kochen! RAPID!!

(gub)

tipico Bundesliga, 16. Runde:
LASK - SK Rapid 0:4 (0:1)
Raiffeisen Arena, 6.017 (ausverkauft), SR Gishamer

Tore: 0:1 Knasmüllner (34.), 0:2 Fountas (67.), 0:3 Filipovic (84./Eigentor), 0:4 Badji (93.);

LASK: A. Schlager – Wiesinger, Trauner, Filipovic – Ranftl, Holland, Michorl, Potzmann (61. Renner) – Goiginger, Raguz (76. Klauss), Frieser (61. Tetteh);

SK Rapid: Strebinger – Sonnleitner, Dibon, Barac – Arase, Ljubicic (80. Schuster), Grahovac, Ullmann – Schwab – Knasmüllner (90. Murg), Fountas (73. Badji)

Gelbe Karten: Frieser, Michorl, Trauner; Ljubicic, Sonnleitner, Arase, Schwab, Badji;

Rote Karte: Goiginger (81./Kritik);

Stefan Schwab zum Spiel:

Umfrage

Wer war Dein Man of the Match beim 4:0-Auswärtssieg in Pasching?
Anzahl der Stimmen: 1190
(1) Richard STREBINGER
19%
(4) Mateo BARAC
1%
(6) Mario SONNLEITNER
3%
(8) Stefan SCHWAB
18%
(9) Taxi FOUNTAS
35%
(14) Srdjan GRAHOVAC
0%
(17) Christopher DIBON
1%
(27) Aliou BADJI
1%
(28) Christoph KNASMÜLLNER
6%
(31) Maximilian ULLMANN
3%
(36) Kelvin ARASE
12%
(39) Dejan LJUBICIC
1%

Termine

Punschausschank mit Stephan Auer & Maximilian Hofmann für den Lions Club

2362 Biedermannsdorf im Perlashof
 2019-12-11  18:00

18. Runde: FC Admira vs SK Rapid

BSFZ Arena Südstadt
 2019-12-14  17:00

Weihnachten im Stadion

Allianz Stadion
 2019-12-15  15:00

19. Runde: SK Rapid vs WSG Tirol*

Allianz Stadion
 2020-02-15  17:00

20. Runde: TSV Hartberg vs SK Rapid*

Profertil Arena Hartberg
 2020-02-22  17:00

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 17 +48 43
2. LASK 17 +21 41
3. Wolfsberger AC 17 +18 30
4. SK Rapid 17 +14 29
5. SK Sturm Graz 17 +10 27
6. TSV Hartberg 17 -4 27
7. FK Austria Wien 17 -3 20
8. SCR Altach 17 -12 16
9. SKN St. Pölten 17 -23 15
10. FC Admira 17 -18 14
11. WSG Tirol 17 -25 12
12. SV Mattersburg 17 -26 11

Unser Leitbild