26.08.2020
Profis, UEFA Champions League Qualifikation, Spielbericht

Sieg in Zagreb: Verdientes 1:0 bei Lok!

In Bestbesetzung ging es unsere Mannschaft am Mittwoch Abend in Zagreb bei Lok an: Angetrieben von Kapitän Dejan Ljubicic, schnürte Rapid den Gastgeber von Beginn weg ein, startete mit viel Druck und dem Unterfangen, den Aufstieg zu fixieren. Nach einem ersten Abtasten versuchte es Thomas Murg mit einem Abschluss, seine Mischung aus Schuss und halbhoher Flanke in die Mitte fand aber keinen Abnehmer (10.). Grün-Weiß marschierte weiter, wie mit einem starken Antritt von Taxi Fountas, der aber unmittelbar vor dem Abschluss noch abgedrängt wurde (27.). Im Gegenzug meldete sich Lok, bei einem 1:1-Duell gegen Cuze zeigte sich Richi Strebinger aber stark im Herauskommen (29.). Der so wichtige Treffer für uns lag irgendwie in der Luft und er fiel auch nach einer halben Stunde: Schusschance für Fountas, dann Kelvin Arase und im dritten Versuch brachte Ercan Kara den Ball im Netz unter - 1:0 (32.)! Und wir hätten gleich nachlegen können, weil nach einem hohen Ball von Murg der Goalie den Ball nicht unter Kontrolle bekam und Fountas aus kurzer Distanz übers Gehäuse setzte (38.). Unsere Mannschaft stand bis zur Pause aber weiter gut, und bot aufgrund seiner souveränen Leistung dem Gegner nicht viel Platz zur Gestaltung. 

Dominantes Auftreten: Rapid ließ dem Gegner kaum Raum.

Die Führung zur Halbzeit war verdient, von Gastgeber Lok ließ man auch weiterhin nicht viel zu - gerade ein verzogener Schuss des Gegners am langen Eck vorbei sorgte für einen Anflug von Gefahr (54.). Aber dem gegenüber war es eigentlich auch weiter Rapid, das dominierte: Ein Weitschuss von Max Ullmann ordnete die Verhältnisse von Hälfte Eins wieder, dann probierte es Murg mit einem Schlenzer aus dem Hinterhalt, der pariert wurde (57.). Einmal wurden die Kroaten gefährlich, als Dira mit einem abgefälschten Weitschuss Strebinger prüfte, dieser aber aufmerksam auf seinem Platz war (59.). Also wieder Rapid: Nach einer Ecke kam der Ball am Sechszehner zu Ullmann, dessen Weitschuss verdeckt noch irgendwie entschärft wurde - und weil auch der Nachschuss von Fountas auf der Linie geklärt wurde (62.), blieb es bei der knappen Führung.

Unsere Mannschaft war Lok meist immer einen Schritt voraus.

Diese wurde aber unterm Strich nie gefährdet, denn die konkreten Möglichkeiten blieben bei uns: Ein Kopfball von Kara wurde aus dem Eck gefischt (81.), dann setzte unser Torschütze ein scharfes Ljubicic-Zuspiel aus zentraler Position nur hauchzart vorbei (82.). Das einzige, das sich unsere Mannschaft hier am Zagreber Abend vorwerfen musste, war, dass sie den sprichwörtlichen Sack nicht früher zugemacht hatte. Aber wir schafften dieses 1:0 über die Zeit – Schlusspfiff, großer Jubel und damit klar: Rapid erreicht die 3. Quali-Runde der UEFA Champions League und kann sich doppelt glücklich schätzen. Denn durch den Sieg bei Lok ist, für den Fall eines Ausscheidens in der nächsten Runde, zumindest die Teilnahme an der UEFA Europa League-Gruppenphase sicher. Wir bleiben also langfristig europäisch! RAPID!!!!

Fotos: GEPA Pictures.

(gub)

UCL-Quali, 2. Runde:
Lok Zagreb - SK Rapid 0:1 (0:1)
Zagreb, Stadion Kranjceviceva, SR Munuera (ESP)

Tor: 0:1 Kara (32.);

Lok Zagreb: Hendija – Karacic, Kolinger, Osmankovic, Markovic (61./Budimir) – Petrak (72./Kallaku), Halilovic – Cuze, Djira, Celikovic – Tuci (46./Sammir);

SK Rapid: Strebinger – Stojkovic, Hofmann, Greiml – Arase (76./Schick), Murg (64./Grahovac), Petrovic, D. Ljubicic, Ullmann – Kara, Fountas (86./Kitagawa);

Gelbe Karten: Tuci, Petrak, Sammir, Kolinger bzw. Ljubicic, Hofmann, Greiml;

Umfrage

Wer war dein Mann des Spiels beim 1:0-Sieg bei Lok Zagreb?
Anzahl der Stimmen: 644
Richard Strebinger
3%
Filip Stojkovic
1%
Leo Greiml
5%
Maximilian Hofmann
1%
Maximilian Ullmann
2%
Dejan Ljubicic
5%
Dejan Petrovic
3%
Thomas Murg
2%
Taxiarchis Fountas
5%
Ercan Kara
71%
Thorsten Schick
0%
Srdjan Grahovac
1%
Kelvin Arase
1%
Dieses Video enthält Produktplatzierungen