30.09.2020
Spielbericht, Rapid II, SK Rapid II

SK Rapid II: Erster Sieg in Liga Zwei!

Zum Auftakt einer englischen Woche waren wir am Mittwoch Abend zu Gast beim FC Mohren Dornbirn. Das Trainerteam rund um Steffen Hofmann und Franz Maresch nahm im Vergleich zum letzten Spiel nur vereinzelte personelle Veränderungen in der Startelf vor. Niki Hedl hütete wieder den Kasten von unseren Grün-Weißen und Adrian Hajdari kehrte nach seiner Rot-Sperre zurück in die Mannschaft und agierte auf der linken Außenverteidiger-Position. Die selbstbewussten Vorarlberger versuchten mit Anpfiff an das Spielgeschehen auf der Birkenwiese in die Hand zu nehmen. Taktisch gut auf den Gegner eingestellt, waren aber auch unsere Grün-Weißen sofort in der Partie und wie: Dragoljub Savic zog mit enger Ballführung in die Mitte und schloss mit seinem rechten Fuß ab - der Ball passte genau ins Eck, 1:0 (7.)! Mit der ersten Offensivaktion wurden aber auch die Gastgeber prompt gefährlich. Top-Torschütze Lukas Fridrikas prüfte das erste Mal unseren Schlussmann - Hedl parierte aber souverän (8.).

In weiterer Folge verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Die Gastgeber mit etwas mehr Ballbesitz, bei Balleroberung ergaben sich für uns aber immer wieder gute Kontermöglichkeiten. Mustafa Kocyigit erkämpfte sich tief in der gegnerischen Hälfte die Kugel und setzte Savic wieder gefährlich in Szene - dieses Mal konnte der unsere Nummer 7 allerdings am Abschluss gehindert werden (17.). Dann die 32. Spielminute: Nach einer Ecke kam ein Dornbirner im Strafraum zu Fall - der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, Elfmeter! Fridrikas verzögerte beim Anlauf - Niki Hedl blieb lange stehen und kratzte die Kugel aus dem Eck, weiterhin 1:0! Umso wichtiger, weil unsere Hütteldorfer bis dato kaum Torchancen aus dem Spiel heraus zuließen! Aber einen hatten wir noch parat vor der Pause: Denis Bosnjak steckte zwischen die Abwehrreihe durch, Bernhard Zimmermann umkurvte den Schlussmann, dieser wusste sich nur mehr mit einem Foul zu helfen – auch hier gab es Elfmeter! Mustafa Kocyigit ließ sich diese Chance auf sein erstes Tor in der 2. Liga nicht nehmen - 2:0 (45.)! 

Freudensprung: Rapid II legte den Grundstein zum Sieg in Halbzeit Eins.

Doch für den zweiten Abschnitt waren unsere Grün-Weißen gewarnt, denn die Vorarlberger drehten erst im vergangenen Spiel einen 0:3-Pausenrückstand noch in ein 3:3 Remis, volle Konzentration und Einsatzbereitschaft waren also gefragt. Mit einem gefährlichen Aufsitzer sorgte Kocyigit in der 52. Minute für die erste Torchance nach dem Seitenwechsel. Dann eine ganz erfreuliche Nachricht: Lion Schuster kam nach seiner mehrmonatigen Verletzungspause zu seinem Comeback! Dieser bekam keine lange Eingewöhnungszeit, denn die Hausherren wurden immer druckvoller – aber wie auch schon in den ersten 45 Minuten wussten unsere Grün-Weißen durch geschlossene Defensivarbeit dagegenzuhalten.

So musste eine Standardsituation für die Hausherren her um zum Torerfolg zu kommen: Christoph Domig platzierte dabei einen Freistoß genau im Eck - 1:2 (64.). Wenige Minuten später behauptete sich Marco Fuchshofer gut um Strafraum – sein Abschluss fand leider nur das gegnerische Bein (67.). Es bahnte sich eine packende und spannende Schlussphase im Stadion Birkenwiese an. Fehler im Spielaufbau, Fridrikas zog in den Strafraum und hielt mit dem Vollspann drauf - Goalie Hedl tauchte rechtzeitig ab und entschärfte die Aktion (75.). In den letzten Minuten warfen die Gastgeber nochmal alles nach vorne, unsere Mannschaft blieb aber stabil und ließ nicht mehr wirklich Konkretes zu. Damit gingen die ersten drei Punkte auf unser Konto, Gratulation! Aber: Viel Zeit zum Erholen bleibt unseren Jungs nicht. Bereits am Samstag geht es weiter mit der 5. Runde. Dabei empfangen wir im Allianz Stadion den SV Lafnitz (Ankick: 12:30 Uhr)!

Fotos: GEPA Pictures.

(mr)

2. Liga, 4. Runde:
FC Mohren Dornbirn - SK Rapid II 1:2 (0:2)
Mittwoch, 30. September 2020

Torfolge: 0:1 Savic (6.), 0:2 Kocyigit (45., Elfmeter), 1:2 Domig (65.);

SK Rapid II spielte mit: Hedl – Sulzbacher ©, Dijakovic, Eggenfellner, Hajdari (65. Obermüller) – Bosnjak (79. Kanuric), Felber (58. Schuster) – Savic, Kocyigit (65. Softic), Zimmermann - Fuchshofer (80. Strasser);