09.01.2021
Profis, Testspiel, Spielbericht, Rapid TV

2021 beginnt mit einem Testspielsieg

Fünf Tage nach dem Start in die kurze Vorbereitung auf die "Frühjahrs"-Saison 2021 stand am Trainingsgelände beim Ernst-Happel-Stadion das erste Testspiel für die Mannschaft von Cheftrainer Didi Kühbauer auf dem Programm. Mit dem SV Lafnitz kam der aktuelle und recht überlegene Tabellenführer der 2. Liga in den 2. Wiener Gemeindebezirk und stand somit gleich ein starker Gegner auf der Agenda!

Ihre Qualitäten stellten die Steirer in den kommenden 90 Minuten auch einige Male unter Beweis, am Ende feierte eine grün-weiße 23 (Kühbauer ließ jede Halbzeit eine eigene Elf spielen, zudem musste Dejan Ljubicic nach 25 Minuten wieder vom Feld, der Kapitän war mit Schwindel und Übelkeit gehandicapt) aber einen hochverdienten 2:1-Sieg!

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Alle Tore in Halbzeit 1

Schon wenige Augenblicke nach Anpfiff kam Youngstar Yusuf Demir zum ersten Torschuss, der aber noch keine ernsthafte Gefahr auslöste, aber schon in der 7. Minute traf der 17jährige per Freistoß die Stange und war ganz knapp dran an der Führung. Auch Dejan Stojkovic kam in der Anfangsphase aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheiterte aber am Tormann der Gäste. Dieser konnte in der 12. Minute auch einen schönen Versuch von Christoph Knasmüllner entschärfen. Das 1:0 für Grün-Weiß schien somit nur eine Frage der Zeit, doch es kam ganz anders:

In der 19. Minute konnte Daniel Gremsl das Leder von Maximilian Hofmann erkämpfen, zog alleine auf Tormann Paul Gartler zu uns ließ unserem Schlussmann keine Chance. Spielverlauf klassisch auf den Kopf gestellt und somit 1:0 für die Gäste aus Lafnitz.

In der Folge kamen die Steirer kaum in die Nähe des grün-weißen Strafraumes, auf der anderen Seiten konnten Filip Stojkovic (traf den Ball aus kurzer Distanz nicht ideal) und Srdjan Grahovac (nach fabelhafter Kombination von Christoph Knasmüllner und Filip Stojkovic fand unsere Nummer 14 seinen Meister im glänzend parierenden Lafnitzer Goalie Andreas Zingl) gute Gelegenheiten nicht nutzen. In der 38. Minute war es dann aber endlich soweit und gelang der Kühbauer-Elf der hochverdiente Ausgleich. Nach einer erneuten sehenswerten Kombination (Knasmüllner-Demir-Grahovac und wieder Demir) bugsierte unser jüngster Spieler den Ball im zweiten Versuch zum 1:1 in die Maschen!

Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff dann die fällige Führung und wieder konnte sich ein Eigenbauspieler in die Schützenliste eintragen. Lukas Sulzbacher eroberte das Leder wenige Meter vor dem Lafnitzer Strafraum und zog von der Sechzehner-Grenze mit dem rechten Fuß ab - Tor und 2:1!

Alle Tore des Testspielsieges

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Nicht mehr ganz so unterhaltsame Halbzeit 2

Nach Seitenwechsel wurde es nicht nur minütlich kälter, sondern wurden auch die attraktiven Torszenen etwas weniger. Das Trainerteam schickte eine komplett neue Elf (darunter erstmals den 18jährigen Rapid II-Verteidiger Marko Dijakoivc) auf den sehr guten (und beheizten) Naturrasen, es dauerte bis zur 60. Minute, ehe es zum ersten nennenswerten Torabschluss kam. Maximilian Ullmann scheiterte aber mit seinem guten Versuch an einer noch stärkeren Parade. In der 70. Minute musste dann Dejan Ljubicic schon wieder vom Feld, der Kapitän fühlte sich einigermaßen Unwohl, Übelkeit und Schwindel machten ein Weiterspielen beim Comeback sinnlos. In der Rapidviertelstunde war unsere Mannschaft dann dem dritten Tor wesentlich näher als die wackeren Gäste dem Ausgleich. Doch die Latte verhinderte nach einem "Kracher" von Maximilian Ullmann das 3:1!

Fazit: Ein vor allem in der ersten Halbzeit attraktiver Test gegen einen guten Gegner, der beweisen konnte, warum er in der 2. Liga recht einsam an der Tabellenspitze steht!

SK Rapid vs SV Lafnitz 2:1 (2:1)

Trainingszentrum Ernst-Happel-Stadion; keine Zuschauer
Tore: Gremsl (19.); Demir (38.), Sulzbacher (45.)

Rapid mit:

1. Halbzeit: Gartler; Stojkovic, Hofmann, Barac, Sulzbacher; Petrovic, Grahovac; Demir, Knasmüllner, Arase; Kitagawa

2. Halbzeit: Strebinger; Greiml, Sonnleitner, Dijakovic; Schick, Ljubicic (70. Ibrahimoglu), Schuster, Ritzmaier, Ullmann; Kara, Fountas

Die Stimmen nach dem Testspielsieg

Dieses Video enthält Produktplatzierungen