Open In App
13.03.2021
Spielbericht, Rapid II

SK Rapid II: Niederlage gegen den FAC

Das Stadtduell mit dem Floridsdorfer AC versprach schon vor dem Anpfiff einiges an Brisanz. Konträrer hätte ein Start ins neue Jahr nicht verlaufen können. Während die Rapid II erst eine Partie im Frühjahr verloren hatten, stand das Heimteam aus dem 21. Bezirk noch ohne Sieg da. Auch die Tabellenkonstellation war aus grün-weißer Sicht vielversprechend, mit einem Sieg könnte Rapid II mit dem FAC gleichziehen und die Young Violets sowie Steyr hinter sich lassen. Personell gab es im Vergleich zum letzten Spieltag einige kleine Änderungen. Philipp Schobesberger feierte nach langwieriger Verletzungspause sein grün-weißes Pflichtspielcomeback in der zweiten Mannschaft und auch Paul Gobara stand auch wieder in der Startformation. Verletzungsbedingt fehlen nach wie vor unter anderem Moormann, Bosnjak, Fuchshofer und Dijakovic. Zu diesem Lazarett gesellte sich nun leider auch der junge Sattlberger hinzu.

Von Spielbeginn an versuchte Rapid II vor allem über Ballbesitz ins Spiel zu finden. Situativ attackierte der FAC zwar etwas höher, doch das bereitete den Hütteldorfern kaum einmal richtige Probleme. Das erste Mal gefährlich im Strafraum wurde es, als Schuster den flinken Schobesberger schickte, nach einem Doppelpass zwischen den beiden segelte der Ball gefährlich in den Sechzehner doch ein Abwehrspieler konnte zum Eckball klären (7.). Den ersten kleinen Schreckmoment gab es nach knapp einer Viertelstunde. Eine Freistoßflanke von von der linken Seite wird verlängert und landet über Umwege an der Stange (14.). Nur wenige Minuten später dann der zweite Schreckmoment für Grün-Weiß. Schobesberger blieb am Boden liegen und musste behandelt werden, da er muskuläre Probleme im Oberschenkel hatte. Nach kurzer Absprache mit dem medizinischen Personal musste er ausgwechselt werden (18.). Das Comeback war wesentlich kürzer als geplant. Doch damit nicht genug, der dritte Schreckmoment lässt nicht lange auf sich warten. Der FAC kam an der Strafraumkante zum Abschluss, erwischte Schlussmann Hedl am falschen Fuß und schon war der 0:1-Rückstand da (23.).

Die restliche Geschichte der ersten Spielhälfte ist relativ schnell erzählt. Rapid II versuchte es nach wie vor spielerlisch, wurde das einzige Mal jedoch nach einem Konter gefährlich (36.). Ein Abschluss ging knapp über das Tor, zuvor hatte Hedl einen Kopfball sicher gefangen, wie immer nach einem Freistoß des FAC. Der letzte Abschluss vor dem Pausenpfiff erfolgte ebenfalls nach einem ruhenden Ball. Kanuric setzte die Kugel aus 30 Metern aber einige Meter am Tor vorbei (43.).

Viel Mut aber keine Belohnung - eine bittere Niederlage für unsere Jungs.

Die zweite Hälfte brauchte ein wenig Anlaufzeit, doch dann war es binnen zwei Minuten brandgefährlich. Zuerst die Heimmannschaft, die sich von ihrer rechten Angriffsseite über das Zentrum nach links kombinierte, der aufgerückte Außenverteidiger kam völlig frei zur Schusschance, doch Hedl, war schnell unten und parierte den Ball (51.). Im Gegenzug spielte Strunz den mitlaufenden Wunsch frei. Unsere Nummer 10 umkurvte zwei Abwehrspieler und legte quer, der Keeper war geschlagen doch ein Verteidiger stolperte mit der Kugel in Richtung des Tors. Auf der Linie fand er wieder die Balance und schlug den Ball ins Aus (53.).

Rapid II versuchte weiter Druck aufzubauen und kam durch Strunz zur nächsten Gelegenheit. Bozic setzte den Stürmer in Szene, doch der Ball fand den Weg wieder nicht ins Tor, der Schuss aus spitzem Winkel ging über die Latte (62.). Mit dem Vorsprung im Rücken agierten die Floridsdorfer sehr routiniert, vor allem in der Rückwärtsbewegung machten sie viele Meter und bereiten mit aggressivem Zweikampfverhalten den Grün-Weißen immer wieder Probleme. Torgefahr strahlten sie wenig aus, wenn es mal offensiv wurde, dann durch Distanzschüsse oder, wie in der ersten Hälfte, durch Freistöße.

Die grün-weiße Schlussoffensive wurde mit einem Distanzschuss von Kocyigit eingeleitet (76.). Der Ball war gut angetragen, doch ging knapp an der Stange vorbei. Die frisch eingewechselten Savic und Softic waren gleich voll da. Eine schöne Kombination zwischen den beiden und Kanuric führte zur nächsten Möglichkeit. Letzterer zog 18 Meter vor dem Tor ab, aber auch der Ball ging über den Kasten (80.). Der letzte Doppeltausch von Cheftrainer Maresch brachte noch mehr Offensivpower. Vor allem über die Flügel kamen die grün-weißen immer mehr. Kurz vor Schluss segelte eine super Flanke in den Strafraum. Kapitän Strunz lauerte, doch traf den Ball nicht wirklich gut per Kopf und so fand auch der wieder nicht den Weg ins Netz (89). Die letzte Aktion in diesem hart umkämpften Spiel gehörte abermals den Hütteldorfern. In der Nachspielzeit konnten die Floridsdorfer eine scharfe Freistoßflanke zur Ecke klären. Auch der Corner kam wieder brandgefährlich in den Strafraum, wo Kanruic den Ball Zentimeter über die Latte köpfelt (90+4.). Danach war Schluss, die zweite Niederlage in Folge war besiegelt.  

Fotos: GEPA

Rapid II: Die Stimmen nach dem Spiel gegen den FAC

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Highlights: Floridsdorfer AC vs. SK Rapid II

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

2. Liga, 18. Runde:
Floridsdorfer AC : SK Rapid II 1:0 (1:0)
Samstag, 13. März 2021

Torfolge: 1:0 Felber (23.);

SK Rapid II spielte mit: Hedl – Sulzbacher (79. Savic), Gobara, Querfeld, Hajdari (79. Softic) – Kanuric, Schuster, Wunsch (68. Kocyigit), Bozic – Schobesberger (18. Zimmermann), Strunz

Ersatz: Haberl, Eggenfellner, Oda, Kocyigit, Softic Savic, Zimmermann

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 11 +21 31
2. SK Sturm Graz 11 +14 23
3. Wolfsberger AC 11 -4 15
4. SK Austria Klagenfurt 11 -1 14
5. SV Ried 11 -9 13
6. TSV Hartberg 11 +1 13
7. FC Admira 11 0 13
8. SK Rapid 11 0 12
9. FK Austria Wien 11 0 12
10. LASK 11 -5 10
11. SCR Altach 11 -8 10
12. WSG Tirol 11 -9 9

WIEN IST UNSERE STADT

WIR FÜR UNS

Unser Leitbild

Cookie Settings