Open In App
21.03.2021
Bundesliga, Spielbericht, Profis

Trotz starker Vorstellung nur ein Punkt beim Thriller von Innsbruck!

Von Frühling war in Innsbruck nicht viel zu merken vor Spielbeginn, denn leichter Schneefall erwartete unsere Mannschaft bei der Ankunft im einstigen EM-Spielort Tivoli Stadion. Nach dem 4:0-Kantersieg vor einer Woche im Allianz Stadion gegen Hartberg gab es für Cheftrainer Didi Kühbauer, der zum 250. Mal als Coach in einem Bundesligamatch im Einsatz war, keinen Grund zu großen Änderungen. Doch eine Umstellung musste es geben, denn Filip Stojkovic musste nach seiner fünften Gelben Karte in Wien bleiben. Neu in die Mannschaft rückte Kelvin Arase, der auf der rechten Seite für Vorwärtsdrang sorgen sollte, die defensivere Aufgabe übernahm Thorsten Schick. Ganz vorne wie gewohnt schon Ercan Kara, der wie Yusuf Demir im finalen Aufgebot von ÖFB-Teamchef Franco Foda steht (Dejan Ljubicic und Maximilian Ullmann wurden auf die Abrufliste „versetzt“), dahinter sein im Jahr 2020 kongenialer Offensiv-Partner Taxi Fountas, der damit zu seinem 50. Pflichtspieleinsatz für Grün-Weiß (heute in den Gründungsfarben Blau-Rot) kam.

Der Schneefall blieb leicht, daher der Rasen grün und unsere Mannschaft versuchte gleich Dampf zu machen und kam bereits in der zweiten Minute zu einer aussichtsreichen Gelegenheit, bei der aber nur ein Eckball herauskam, der in weiterer Folge keine Gefahr für die Tiroler brachte. Der erste Abschluss resultierte dann in der neunten Minute durch einen Kopfball von Ercan Kara, die Kugel ging aber recht deutlich über das Tor. Für die Gastgeber kam in der Anfangsphase die beste Nachricht aus Wien-Favoriten, wo Wolfsberg, neben Hartberg ein direkter Konkurrent der Tiroler um einen Platz in der Meistergruppe, schon in der 6. Minute in Rückstand geriet. Damit standen sie zu dieser Zeit sogar auf Rang 5! Das interessierte unsere Mannschaft aber naturgemäß nicht einmal am Rande.

Überlegen in Halbzeit 1

Für die erste gefährliche Szene der Gastgeber sorgte in der 17. Minute ein Ex-Rapidler. Thanos Petsos zog aus scheinbar ungefährlicher Distanz ab, die Kugel verfehlte ihr Ziel nur haarknapp, unser Torhüter Richard Strebinger wäre wohl geschlagen gewesen. Zwei Minuten später zappelte der Ball dann im Netz der Tiroler, doch der vemeintliche Schütze des Führungstores, Kelvin Arase, stand vorher knapp im Abseits, was vom Schiedsrichterteam auch korrekterweise geahndet wurde. Ab der 25. Minute wurden die Gastgeber aktiver und auch gefährlicher. Die beste Chance der Wattener schloss allerdings ein Rapidler ab, Maximilian Ullmann entschärfte riskant, aber erfolgreich, kurz vor dem einschussbereiten Zlatko Dedic per Kopf. Auf der Gegenseite gelang unserer Mannschaft leider vorerst der entscheidende letzte Pass nicht, so versuchte zum Beispiel der extrem agile Kelvin Arase noch einmal ein Zuspiel, obwohl er freie Schussbahn hatte. Und zumindest in der ersten halben Stunde wurden unserer Mannschaft zweimal klare Freistöße aus guter Position von Referee Dieter Muckenhammer vorenthalten.

In der 33. Minute dann die erste richitg klare Chance für unsere Mannschaft, noch herrlicher Vorarbeit von Kelvin Arase kam die Kugel zu Taxi Fountas, dessen Abschluss aus 12 Meter wurde von Raffael Behounek entschärft. Ob mit einem strafbaren Handspiel konnten auch die ersten TV-Bilder nicht klären, die Unparteiischen ließen weiterspielen. Aber trotzdem hätte unsere Mannschaft nach 35 Minuten in Führung gehen müssen. Wieder Kelvin Arase auf Taxi Fountas, dessen guten Schuss konnte Ferdinand Oswald noch abwehren. Der Abpraller fiel Maximilian Ullmann quasi vor die Füße, unserer Marathonmann verfehlte aber aus kurzer Distanz das verwaiste Tor, sehr schade! 

Danach versuchten wieder die Tiroler das Heft in die Hand zu nehmen und wurden mutiger, kamen auch zu Abschlüssen, aber Richard Strebinger musste nicht eingreifen. Dafür für unsere Mannschaft in der 39. Minute die nächste riesige Chance zur Führung: Marcel Ritzmaier konnte Thorsten Schick prächtig freispielen, aber dessen Abschluss wurde noch von David Gugganig von der Linie gekratzt. Unsere Mannschaft blieb initiativ und blieb spielüberlegen. Eine gute erste Halbzeit mit einem einzigen Manko: Das längst fällige Rapid-Tor war nicht gefallen. 

Dramatik pur in Halbzeit 2 bis zur allerletzten Sekunde!

Kein Wechsel in der Pause, auch das leichte Schneetreiben blieb den Mannschaften erhalten. Unsere Mannschaft blieb dominant, doch erst in der 55. Minute die erste gute Gelegenheit. Mateo Barac kam nach einem Eckball per Kopf an das Leder, das allerdings knapp das Tor verfehlte. Nur Augenblicke später legte Ercan Kara den Ball im Strafraum super ab für Dejan Ljubicic, doch wieder konnte ein Verteidiger der Gastgeber den Ball zur Ecke klären! Es ging munter weiter, in der 59. Minute hielt WSG-Goalie Ferdinand Oswald gleich zweimal die Null, zuerst gegen Taxi Fountas und dann gegen Marcel Ritzmaier – ganz stark vom Keeper der Gastgeber! 

In der 68. Minute dann der erste Wechsel bei unserer Mannschaft. Für Taxi Fountas, der in seinem 50. Pflichtspiel für Rapid sehr engagiert war, kam Christoph Knasmüllner in die Partie. Danach wurden wieder die Gastgeber aktiver und kamen auch zu gefährlichen Ansätzen. Vorerst aber ohne große Torgefahr, doch man konnte schon erkennen, warum die Tiroler in der laufenden Saison die positive Überraschung der Liga sind. Kurz vor der Rapidviertelstunde war es dann aber endlich soweit. Kelvin Arase von der Strafraumgrenze mit einem gar nicht so scharfen, aber platzierten Schuss – 1:0 für Rapid in der 74. Minute! Fast wäre ein Doppelschlag gelungen, nur zwei Minuten später scheiterte Ercan Kara aus kurzer Distanz abermals an Torhüter Ferdinand Oswald, es wäre wohl die Vorentscheidung gewesen. Und fast zeitgleich ging Hartberg einige hundert Kilometer östlich nach zweimaligem Rückstand gegen St. Pölten in Führung, daher mussten die Tiroler auf Risikomodus schalten. In der 79. Minute dann ein Doppelwechsel, für den Torschützen und generell sehr starken Kelvin Arase kam Yusuf Demir und für Marcel Ritzmaier brachte Didi Kühbauer Srdjan Grahovac in die Partie, somit kam der Bosnier im Schneetreiben zu seinem 150. Pflichtspieleinsatz für Rapid!

Und der Youngster hatte in der 82. Minute nach Vorarbeit von Ercan Kara, der wieder einmal unermüdlich rackerte, die Chance auf das zweite Tor. Doch Ferdinand Oswald konnte den Versuch von Yusuf Demir noch zur Ecke retten. Die Tiroler gaben nicht auf und kamen in der 85. Minute quasi aus dem Nichts zum Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Nemanja Celic kam Tobias Anselm aus kurzer Distanz zum Schuss und ließ Richard Strebinger keine Chance – 1:1!  Es ging hin und her und in der 88. Minute dann die nächste gute Möglichkeit für unsere Mannschaft, doch Maximilian Ullmann verzog aus vielversprechender Position. Und den Matchball hatte dann Ercan Kara in den letzten Augenblicken des Spiels gleich zweimal am Fuß. Nach einem Foul an ihm gab Schiri Muckenhammer Elfmeter, unsere treffsicherster Mann trat selber an, scheiterte im ersten Versuch am starken Ferdinand Oswald und ballerte den Nachschuss mit vollem Risiko über das Tor der Tiroler! Somit trotz starker Leistung leider zwei verlorene Punkte für unsere Mannschaft und da in der Nachspielzeit in Hartberg der SKN St. Pölten noch zum 3:3 traf, jubelten die Gastgeber wie über eine gewonnene Meisterschaft – verständlich! 

Rapid schließt die Meistergruppe aber hervorragend platziert ab! Rang 2 mit nur drei Niederlagen und 45 Punkten, die nun allerdings geteilt werden. Daher das aktuelle Ranking: Salzburg (26 Punkte) vor Grün-Weiß (22), LASK (21), Sturm (19), WAC (16) und WSG Tirol (15)! Weiter geht´s, über den Termin Auslosung für die Auslosung der Meistergruppe halten wir auf dem Laufenden! 

Umfrage

Wer war der beste Rapidler beim 1:1 in Tirol?
Anzahl der Stimmen: 251
Richard Strebinger
3%
Thorsten Schick
2%
Maximilian Hofmann
1%
Mateo Barac
5%
Maximilian Ullmann
3%
Dejan Petrovic
8%
Dejan Ljubicic
2%
Kelvin Arase
66%
Taxiarchis Fountas
1%
Marcel Ritzmaier
2%
Ercan Kara
4%
Srdjan Grahovac
1%
Christoph Knasmüllner
1%
Yusuf Demir
1%

Kelvin Arase belohnte eine starke und engagierte persönliche Leistung mit seinem elften Pflichtspieltor für Rapid!

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 12 +24 34
2. SK Sturm Graz 12 +11 23
3. Wolfsberger AC 12 -3 18
4. FK Austria Wien 12 +3 15
5. SK Austria Klagenfurt 12 -2 14
6. TSV Hartberg 12 +1 14
7. FC Admira 12 -1 13
8. SCR Altach 12 -7 13
9. SV Ried 12 -12 13
10. SK Rapid 12 0 13
11. WSG Tirol 12 -8 12
12. LASK 12 -6 10

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 12 +24 34
2. SK Sturm Graz 12 +11 23
3. Wolfsberger AC 12 -3 18
4. FK Austria Wien 12 +3 15
5. SK Austria Klagenfurt 12 -2 14
6. TSV Hartberg 12 +1 14
7. FC Admira 12 -1 13
8. SCR Altach 12 -7 13
9. SV Ried 12 -12 13
10. SK Rapid 12 0 13
11. WSG Tirol 12 -8 12
12. LASK 12 -6 10

WIEN IST UNSERE STADT

WIR FÜR UNS

Unser Leitbild

Cookie Settings