Open In App
20.10.2021
Profis, UEFA Europa League

Rekordmeister-Duell auf internationaler Bühne

Anpfiff:
Am 3. Spieltag der UEFA Europa League-Gruppenphase kommt es am Donnerstag in Hütteldorf zum Duell mit dem kroatischen Traditionsverein Dinamo Zagreb (Anpfiff: 18:45 Uhr). Das Spiel wird live auf ORF 1 übertragen, auch via Ticker in der Rapid-App könnt ihr das Geschehen hautnah mitverfolgen. Über unsere Social-Media-Kanäle halten wir euch den gesamten Tag über auf dem Laufenden.

Ausgangslage:
Die Ausgangslage hat sich für die Grün-Weißen nach den ersten beiden Spieltagen zugespitzt. Punktelos aber alles andere als chancenlos verliefen die Spiele gegen KRC Genk und West Ham United. Demnach stehen die Hütteldorfer in der Gruppenphase bereits etwas mit dem Rücken zur Wand. Das Unterfangen wird schwieriger, die Zielsetzung bleibt die gleiche – international zu überwintern. Dafür müssen nun aber Punkte her. Umso wichtiger ist somit das kommende Heimspiel gegen Dinamo Zagreb. Nach der Auftaktniederlage gegen West Ham United, rehabilitierten sich die Kroaten am zweiten Spieltag mit einem 3:0 Auswärtserfolg gegen KRC Genk. Morgen Abend geht es nun um weitere wertvolle Punkte, für beide Mannschaften. Der österreichische Rekordmeister benötigt die Zähler, um den Anschluss in der Tabelle halten zu können, der kroatische hingegen, um den zweiten Tabellenplatz zu festigen. Eine Konstellation, die Spannung sowie einen offenen Schlagabtausch verspricht!

Aufgrund des neu eingeführten Bewerbs, der UEFA Conference League, bieten sich für Grün-Weiß zwei Möglichkeiten, um auch im Frühjahr noch international Vertreten zu sein. Der Tabellenzweite der UEFA Europa League-Gruppenphase löst das Ticket für das Achtelfinale, der drittplatzierte hingegen hat über ein Play-off-Spiel gegen einen zweitplatzierten der UEFA Conference-Gruppenphase die Möglichkeit, sich für das Achtelfinale in diesem Bewerb zu qualifizieren. 

Srdjan Grahovac kennt den kommenden Gegner bestens, gewann mit HNK Rijeka drei seiner fünf Duelle gegen Dinamo Zagreb.

Bilanz:
Das bisher einzige Aufeinandertreffen im Europacup zwischen Rapid und Dinamo Zagreb liegt fast 50 Jahre zurück. Im Oktober 1971 erreichten die Grün-Weißen in der 2. Runde des UEFA-Cups in Zagreb ein 2:2. Diese beiden Auswärtstore waren letztlich entscheidend für den Aufstieg, denn das Rückspiel im Wiener Praterstadion endete torlos. Seitdem trafen Rapid und Dinamo Zagreb nur noch in Freundschaftsspielen aufeinander, wobei die letzten vier Begegnungen zwischen 1991 und 2007 stets unentschieden endeten. Bei der Marjan-Trophäe 2002 unterlag Rapid nach einem Remis letztlich im Elfmeterschießen.

Bevor 1955 der Europacup gegründet wurde, trafen Rapid und Dinamo Zagreb bzw. Vorgängerklub Gradjanski Zagreb ab 1920 recht häufig aufeinander. Dabei hatten meist die Grün-Weißen das bessere Ende für sich. 1949 wurde Dinamo Zagreb von Rapid als Gast zum 50-jährigen Jubiläum eingeladen und verlor auf der Pfarrwiese mit 1:7.

Auch sonst waren die Beziehungen zwischen Rapid und Dinamo Zagreb in der Vergangenheit durchaus eng. Eine Reihe von Spielern waren bei beiden Klubs tätig. So wurde etwa in den 1910er und 1920-Jahren Rudolf Rupec sowohl mit Rapid als auch mit Gradjanski Zagreb Meister und spielte überdies sowohl für das österreichische (10 Mal) als auch das jugoslawische Nationalteam (9 Mal). Der legendäre Rapid-Mittelläufer Josef Brandstetter (8 x Meister) fungierte nach dem Ende seiner Spielerkarriere ab 1926 als Trainer bei Gradjanski Zagreb. Der prominenteste Mann, der bei beiden Klubs große Erfolge feierte, war sicherlich der im März dieses Jahres verstorbene Zlatko Kranjcar. Er holte als Spieler ebenfalls sowohl mit Rapid (2 x Meister, 3 x Cupsieger) als auch mit Dinamo Zagreb (1 x Meister, 2 x Cupsieger) mehrere Titel und führte die Kroaten darüber hinaus in den 1990er-Jahren als Trainer zu mehreren Erfolgen. Natürlich nicht zu vergessen ist in diesem Zusammenhang auch der im März 2020 verstorbene Otto Baric. Er holte ebenfalls sowohl mit Rapid (3 x Meister, 4 x Cupsieger) als auch Dinamo (Meister und Cupsieger 1996/97) mehrere Titel.

Am Wochenende bewies der kroatische Rekordmeister Comeback-Qualitäten - erkämpfte sich nach 0:3 Rückstand gegen Rijeka noch einen Punkt. (C) Pixsell

Rapid gegen Dinamo Zagreb:

Europacup:  2 Spiele / 0 S / 2 U / 0 N - Tore: 2:2

UEFA-Cup, 2. Runde
20.10.1971: Dinamo Zagreb – Rapid 2:2                Tore: Kafka (5., 65.); Hof (11.), Jagodic (86.)
03.11.1971: Rapid – Dinamo Zagreb 0:0               Aufstieg Rapid aufgrund Auswärtstorregel

Rapid im Europacup gegen Vereine aus Kroatien (bis 1991 Teil von Jugoslawien):

7 Spiele / 2 S / 2 U / 3 N - Tore: 6:9
(Aufstieg gegen Dinamo Zagreb (1971/72) und Lokomotiv Zagreb (2020/21); ausgeschieden gegen Hajduk Split (1978/79) und NK Osijek (2000/01)

Weitere Spiele zwischen Rapid und Dinamo Zagreb bzw. Vorgängerklub Gradjanski Zagreb:

12 Freundschaftsspiele gegen Dinamo Zagreb (von 1949-2007): 4 S / 6 U / 2 N

9 Freundschaftsspiele gegen Gradjanski Zagreb (1920-1941): 7 S / 1 U / 1 N

Fotos: Red Ring Shots

Rudolf Rupec

Tomislav Knez

Petar Brucic

Zlatko Kranjcar

Mladen Munjakovic

Hernan Medford

Mario Bazina

Mario Tokic

Georg Koch

Matej Jelic

Josef Brandstetter

Zlatko Kranjcar

Vlatko Markovic

Otto Baric

 

Umfrage

Gelingt unserer Mannschaft am Donnerstag gegen Dinamo Zagreb ein Heimsieg?
Anzahl der Stimmen: 569
JA, wir feiern den ersten "Dreier" in der diesjährigen Europa League-Gruppenphase
55%
Nein, die Punkte werden geteilt.
13%
Leider nein, die Gäste nehmen alle Punkte mit nach Kroatien.
32%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 17 +25 42
2. Wolfsberger AC 17 +3 30
3. SK Sturm Graz 17 +8 28
4. SK Austria Klagenfurt 17 +2 25
5. SK Rapid 17 -1 21
6. FK Austria Wien 17 +3 21
7. SV Ried 17 -11 21
8. TSV Hartberg 17 0 20
9. WSG Tirol 17 -5 19
10. LASK 17 -4 17
11. FC Admira 17 -3 16
12. SCR Altach 17 -17 13

WIEN IST UNSERE STADT!

UNSER AWAY 2021/22