Open In App
07.11.2021
Rapid II, ADMIRAL 2. Liga, Spielbericht

SK Rapid II: Historischer Derbysieg

Das vorletzte Heimspiel in diesem Jahr war wohl das wichtigste in der heurigen Zweitligaspielzeit. Das kleine Wiener Derby stand am Programm, ein besonders Spiel, bei dem Grün-Weiß mit knapp 700 Zuschauern endlich über den ersten Sieg im Allianz Stadion jubeln wollte und konnte. Es ging jedoch nicht nur um die Vormachtstellung in Wien, sondern war es das Ziel unserer zweiten Mannschaft mit einem Sieg einen kleinen Sprung aus den unteren Tabellenregionen zu machen. Für Cheftrainer Patrick Jovanovic bedeutete jedoch das Verletzungspech unserer Profis viel Rotation und einige neue Gesichter. Nachdem Martin Moormann, Oliver Strunz, Niklas Hedl, Denis Bosnjak, Leopold Querfeld und Moritz Oswald allesamt weiterhin für die erste Mannschaft ein Thema sind, fehlten sie heute im kleinen Wr- Derby. Dafür startete Laurenz Orgler im Tor, vor ihm verteidigte die Dreierkette bestehend aus Eggenfellner, Velimirovic und Dijakovic. Die rechte Bahn besetzte erstmals von Beginn an Marvin Zwickl, links durfte Adrian Hajdari ran. Im Mittelfeld sollten Wunsch und Kanuric für die nötige Balance hinter den drei Spitzen Enes Tepecik, Bernhard Zimmermann und Koya Kitagawa sorgen. Erstmalig auf der Bank mit dabei war Mücahit Ibrahimoglu, der mit 16 Jahren in der zweiten Hälfte sein Debüt geben sollte.

Das Spiel begann wie so viele Derbys, wenig Risiko, lange Ballstafetten und praktisch keine Strafraumszenen. Unsere zweite Mannschaft war vorrangig an Kontrolle interessiert und so dauerte es 20 Minuten bis zum ersten Vorzeigeangriff. Hajdari erlief sich einen geschossenen Wechselpass auf die linke Seite und brachte danach eine gute Flanke ins Zentrum, wo Zimmermanns Versuch geblockt wurde (20.). Die Gäste spielten geradliniger nach vorne, kamen aber auch zu keinen Chancen in der ersten halben Stunde. Nur einmal musste Torhüter Orgler einen Lochpass aufmerksam abfangen (26.). Gegen Ende der ersten Hälfte tauchte der Stadtrivale noch zwei Mal im Strafraum auf. Der erste Kopfball segelte meilenweit am Tor vorbei (36.), der zweite rollte direkt in die Arme von Orgler (38.). Rapid II hatte praktisch mit dem Pausenpfiff die beste und gleichzeitig auch wirklich einzige gute Chance in der ersten Halbzeit. Kanuric kam nach einem zweiten Ball an der Strafraumgrenze zum Schuss, der Keeper parierte mit einer Flugeinlage sehenswert (45+1‘). Dann war Pause in Hütteldorf.

Spiel geführt, Spiel gewonnen - Kapitän Niki Wunsch.

In die zweite Hälfte starteten wir mit einem Spielerwechsel. Savic kam für Tepecik und er sollte sofort für frischen Wind in der Offensive sorgen. Eckball der Gäste, Konter für Rapid II. Savic auf Zimmermann, der wieder zurück auf den Passgeber, doch der bleibt am letzten Gegenspieler hängen (51.). Weiter Grün-Weiß, unsere Jungs erwischten einen tollen Start aus der zweiten Hälfte. Hajdari war wieder auf links durch, bediente Savic, doch seinen Schuss wehrte der Keeper zur Seite ab. Kanuric blieb in der Aktion und hämmerte den Ball an die Stange, von dort fiel er Zimmermann vor die Füße und schon stand es 1:0 (56.). Die Führung im Derby war da! Doch sie hielt nur wenige Sekunden. Praktisch direkt mit Gegenzug glichen die Gäste aus Favoriten aus (57.) und beinahe hätten sie sogar geführt, doch Orgler war zur Stelle und parierte einen Schuss aus kurzer Distanz (59.). Nachdem sich die Ereignisse praktisch überschlugen, war dann gut zehn Minuten Leerlauf bis Kitagawa mit einer Einzelleistung alle zum Staunen brachte. Ein Zuspiel von Zwickl nahm er am Sechzehner perfekt mit in den Lauf, ließ zwei Gegenspieler stehen und schob trocken zum 2:1 für Rapid II ein (72.). Plötzlich war er historische Moment wieder zum Greifen nah. Der erste Derbysieg im neuen Stadion war nur noch gut zwanzig Minuten entfernt und in dieser Schlussphase brachten alle Youngsters die grün-weißen Tugenden auf den Platz. Es wurde gemeinsam um jeden Zentimeter gekämpft und schlussendlich gemeinsam gesiegt. Die Gäste fanden kaum Gelegenheiten vor und auch Rapid II traf nicht mehr. Die beste Chance ließ Savic liegen, der zwei Abwehrspieler vernaschte und dann aus spitzem Winkel am Tormann scheiterte (84.). Somit war nach fünfminütiger Nachspielzeit Geschichte geschrieben. Rapid II gewinnt das erste Heimderby im Allianz Stadion. Derbysieger, Derbysieger, hey, hey! 

Fotos: GEPA

Die Nummer 1 in Wien sind wir!

SK Rapid II : Young Violets 2:1 (0:0)
Allianz Stadion; Sonntag, 07. November 2021

Torfolge: 1:0 Zimmermann (56.), 1:1 Hahn (57.) 2:1 Kitagawa (72.);

SK Rapid II spielte mit: Orgler – Eggenfellner, Velimirovic, Dijakovic – Zwickl, Wunsch © (75. Tambwe-Kasengele), Kanuric (86. Ekiz), Tepecik (46. Savic), Hajdari – Kitagawa (86. Ibrahimoglu), Zimmermann (81. Fallmann);

Ersatz: Habetler, Tambwe-Kasengele, Savic, Binder, Fallmann, Ekiz, Ibrahimoglu;

Die Stimmen zum Derbysieg

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Alle Highlights des Spiels

Dieses Video enthält Produktplatzierungen