Open In App
07.11.2022
Spielbericht, ADMIRAL Bundesliga, Profis

Drei Punkte zum Heimabschluss

In der 15. Runde der ADMIRAL Bundesliga gastierte heute der Linzer ASK im Allianz Stadion. Das Duell wurde mit viel Spannung erwartet, nicht nur weil der LASK vor dem Aufeinandertreffen am dritten Tabellenplatz rangiert, sondern insbesondere auch weil es das erste Wiedersehen mit Ex-Cheftrainer Didi Kühbauer in Hütteldorf war. Nach der moralisch starken Leistung gegen Lustenau wollte unsere grün-weiße Mannschaft rund um Zoki Barišić heute an der kämpferischen Leistung anknüpfen und die volle Punktzahl im Allianz Stadion behalten – denn das letzte Pflichtheimspiel in dieser Saison sollte für uns alle ein schöner Abschluss werden. Rechtzeitig fit geworden ist Nic Kühn, der wegen Krankheit einige Trainings verpasste, am heutigen Sonntag aber auf der Bank Platz nehmen konnte.

Die Flutlichtpartie begann mit lautstarker, magischer Unterstützung auf den Rängen und einem Abtasten auf dem Rasen. Der erste Torschuss gehörte den Gästen (5.), im nächsten Atemzug fing jedoch der Linzer Keeper Marco Grülls Flanke ab (6.). Nur zwei Minuten später wäre der Führungstreffer fast gefallen, doch den starken Schuss von Aleksa Pejic fälschte Guido Burgstaller leider unglücklich ab (8.). Auch Thorsten Schick versuchte es mit einem Direktschuss, der jedoch etwas zu zentral ausfiel (10.). Bis zur nächsten gefährlichen Aktion dauerte es dann allerdings, ehe Martin Koscelnik die Kugel nach schönen Eckballvariante über die Querlatte hämmerte (21.). Bis zu diesem Zeitpunkt kam unsere Mannschaft immer wieder stark nach vorne, dem berühmten letzten Pass fehlte es allerdings noch an Genauigkeit. Die größte Chance gab es dann in der 24. Minute, als nach einem wuchtigen Eckball von Jonas Auer mit anschließendem Kopfball von Christoph Knasmüllner ein Verteidiger auf der Linie klärte. Und auch unsere Nummer 27 hatte den ersten Treffer nach einem starken Volleyschuss am Fuß, der Torwart konnte aber im letzten Moment parieren (27.). Zehn Minuten später versuchte es dann auch noch Ferdy Druijf per Kopf, traf den Ball allerdings etwas ungünstig mit dem Hinterkopf (38.). Doch mehr als verdient und genau im richtigen Moment vor der Pause ertönte unsere Torhymne: Thorsten Schick mit dem Pass zur Mitte auf Ferdy Druijf, der auf Guido Burgstaller abtropfen ließ und unsere Nummer 9 versenkte die Kugel in seinem 100. Bundesligaspiel für Grün-Weiß zum 1:0 (40.)! So ging es mit der Führung in die Kabinen! 

In seinem 100. Bundesligaspiel für Rapid belohnte sich Guido Burgstaller mit dem wichtigen Siegestreffer. © GEPA

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer eindrucksvollen Choreografie inklusive Feuerwerk außerhalb des Stadions – Gänsehaut pur. Und beinahe hätte Guido Burgstaller den nächsten Treffer draufgelegt, der gegnerische Keeper parierte jedoch stark (47.). Auch Marco Grüll prüfte den Torwart, der präzise Distanzschuss fiel allerdings im Endeffekt zu leicht aus (49.). Das Tempo war aber definitiv hoch, der zweite Treffer lag in der Luft, denn im nächsten Moment setzte unsere Nummer 27 den Ball nach perfektem Zuspiel von Leo Querfeld knapp nebens Tor (51.). Nur vier Minuten später war es wieder Marco Grüll mit einer hundertprozentigen Chance, nach guter Hereingabe von Jonas Auer konnte er den Ball jedoch nicht ganz unter Kontrolle bringen und spitzelte vorbei (55.). Ein Doppeltausch sollte noch mehr Schwung bringen, Nic Kühn und Patrick Greil kamen für Thorsten Schick und Ferdy Druijf (60.). Die nächsten Chancen gehörten allerdings den Linzern, die zum Glück mehrmals das Tor verfehlten. Auch Roman Kerschbaum kam noch für Christoph Knasmüllner aufs Grün (70.). Und der eben eingewechselte Patrick Greil drückte dem Spiel auch fast gleich seinen Stempel auf, köpfelte knapp über die Latte (74.). Mit Beginn der Rapidviertelstunde kam auch Marco Grüll zu einer Top-Chance, nach gutem Zuspiel hämmerte er einen Schuss an die Querlatte, da fehlte nicht viel (75.)! Und weiter gings mit einer starken Kombi von Guido Burgstaller und Marco Grüll, im 1:1 vor dem Torwart legte unsere Nummer 27 noch auf unseren Torschützen zum 1:0, der jedoch am Ball vorbei rutschte (77.). In der 83. Minute landete der Ball zum zweiten Mal im Tor, der Treffer von Guido Burgstaller zählte jedoch leider aufgrund Abseitsstellung nicht. Die Schlussphase war umkämpft und nervenaufreibend, die Linzer wollten den Ausgleich unbedingt erzielen. Aber unsere Mannschaft hielt stark dagegen, kämpfte um jeden Meter und zeigte Leidenschaft. In der Nachspielzeit kam auch noch Ante Bajic für Marco Grüll aufs Feld (92.) – und nach 93 Minuten war der Heimsieg besiegelt!

Nach einer umkämpften zweiten Halbzeit und einer starken Mannschaftsleistung blieben heute somit drei Punkte in Hütteldorf. Genau so muss das letzte Heimspiel des Jahres enden! DANKE für Eure Unterstützung liebe Rapidlerinnen und Rapidler – weiter geht’s jetzt mit dem letzten Auswärtsspiel 2022 am Samstag in Hartberg!

Fotos: GEPA

ADMIRAL Bundesliga | 15. Runde | Allianz Stadion

Tore: Burgstaller (40.)

Rapid-11: Hedl; Auer, Moormann, Querfeld, Koscelnik; Pejic, Knasmüllner (70. Kerschbaum); Grüll (92. Bajic), Druijf (60. Greil), Schick (60. Kühn); Burgstaller ©

Ersatz: Gartler, Kerschbaum, Kühn, Dibon, Greil, Bajic, Zimmermann

Dieses Video enthält Produktplatzierungen
Dieses Video enthält Produktplatzierungen
Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Umfrage

Wer war Dein Man of the Match beim 1:0-Heimsieg gegen den LASK?
Anzahl der Stimmen: 657
Niklas Hedl
2%
Martin Moormann
2%
Roman Kerschbaum
1%
Martin Koscelnik
6%
Leopold Querfeld
4%
Jonas Auer
5%
Aleksa Pejic
2%
Christoph Knasmüllner
1%
Thorsten Schick
0%
Marco Grüll
12%
Ferdy Druijf
1%
Guido Burgstaller
64%
Nicolas Kühn
0%
Patrick Greil
0%
Ante Bajic
0%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 16 +24 39
2. SK Sturm Graz 16 +15 33
3. LASK 16 +9 27
4. SK Rapid 16 +7 24
5. WSG Tirol 16 +1 24
6. SK Austria Klagenfurt 16 -3 21
7. FK Austria Wien 16 0 20
8. SC Austria Lustenau 16 -5 18
9. Wolfsberger AC 16 -5 17
10. SCR Altach 16 -14 15
11. SV Ried 16 -12 13
12. TSV Hartberg 16 -17 11

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23

ABO 2022/23