125 JAHRE SK RAPID
  Tagen
  Std
  Min
  Sek
Open In App
15.09.2023
Spielbericht, Regionalliga Ost, Rapid II

SK Rapid II: Perfekter Abend im Prater

Zurück auf die Siegerstraße. Das war die Devise vor dem Heimspiel gegen den FC Marchfeld Donauauen. Nach dem verpatzten letzten Wochenende gegen die Wr. Viktoria gelang Dank der Treffer von Jovan Zivkovic, Ismail Seydi und Dennis Kaygin heute gegen die Niederösterreicher der nächste Heimerfolg. Damit machten die Jung-Rapidler in der Tabelle wieder einen Sprung nach vorne. 

Nicht vollkommen fit kehrten gleich mehrere Youngsters von den diversen Nachwuchsnationalteams zurück nach Hütteldorf. Demnach musste Cheftrainer Stefan Kulovits, abgesehen von Routinier Christopher Dibon, der leicht angeschlagen fehlte, auch auf den erkrankten Eaden Roka und Benjamin Göschl (Knieprobleme) verzichten. Daher startete erneut Laurenz Orgler im Tor. Die Innenverteidigung bestehend aus Demir, Eggenfellner, Tambwe-Kasengele und Vincze blieb unverändert. Im Zentrum starteten Nico Bajlicz, Philipp Wydra und Dennis Kaygin. Das Trio ganz vorne bestand aus Ismail Seydi, Jovan Zivkovic und Furkan Dursun.

Zivkovic bereitete auf

Die Partie begann ausgeglichen, die Gäste hatten dennoch nach wenigen Augenblicken die ganz große Chance auf die Führung. Sen umkurvte Laurenz Orgler, zog ab und Fabian Eggenfellner klärte auf der Torlinie für seinen geschlagenen Keeper (3.). Nach elf Minuten klopfte dann auch Grün-Weiß an. Philipp Wydra spielte Jovan Zivkovic frei, der den Ball gefühlvoll in den Sechzehner schaufelte, dort segelte der Torhüter vorbei und Ismail Seydi kam zum Abschluss, ein Verteidiger blockte wie zuvor Kapitän Eggenfellner auf der Torlinie (11.). Praktisch im Gegenzug waren wieder die Niederösterreicher am Zug. Ex-Bundesligakicker Meister ließ Dominic Vincze stehen, visierte das Kreuzeck an, doch Laurenz Orgler kratze den Schuss aus dem Winkel (14.). Es ging hin und her. Ein Zivkovic-Freistoß segelt knapp am Kreuzeck vorbei (23.), doch vier Minuten später durfte unsere Nummer 7 jubeln. Nach einem herrlichen Solo schlenzte der Youngster aus 20 Metern die Kugel perfekt in die Maschen - 1:0 (27.). Und die Zivkovic-Offensivfestspiele ging weiter. Nach einem Eckball kam der 17-Jährige erneut zum Schuss, Torhüter Zocher parierte sehenswert (30.). Daraus resultierte ein blitzsauberer Konter der Gäste aus dem Marchfeld, Ex-Rapidler Bajrami scheiterte an Laurenz Orgler mit einem Schuss ins kurze Eck (31.). Doch Rapid behielt alles in allem in der Folge die Oberhand. Ein Kaygin-Freistoß flog knapp am kurzen Eck vorbei (37.), ein Dursun-Abschluss landete im Außennetz (39.), kurz darauf war Pause.

Drei Mal bekamen die 369 Fans einen grün-weißen Jubel zu sehen.

Seydi und Kaygin fixierten

Ohne personelle Veränderungen aber mit großen Ambitionen kehrte unsere zweite Mannschaft zurück aufs Grün. Keine 90 Sekunden waren gespielt und schon raschelte es im Kasten der Niederösterreicher. Über links machte Dominic Vincze mit, die Hereingabe wurde nicht entscheidend geklärt und Ismail Seydi hämmerte die Kugel ins Tor - 2:0 (47.). Besser konnte die zweite Hälfte nicht starten. Rapid II machte weiter Druck. Philipp Wydra legte uneigennützig auf für Torschütze Jovan Zivkovic, der das Spielgerät mit der Brust über die Linie drückte, doch die Fahne ging hoch - Abseits (55.). Die grün-weiße Offensive hatte aber noch lange nicht genug. Die Jung-Rapidler erspielten sich in der folge Chance um Chance. Ismail Seydi verpasste den Doppelpack in der 65. Minute, da der gegnerische Torhüter glänzend reagierte (65.). Zwei Zeigerumdrehungen später war der Keeper chancenlos. Aus 20 Metern zirkelte Dennis Kaygin einen Freistoß perfekt ins Kreuzeck - 3:0, so muss es sein (67.)! In der Rapidviertelstunde ließ Furkan Dursun die Doppelchance zum vierten Treffer liegen. Seinen Abschluss von der Strafraumgrenze parierte der Torhüter stark (77.), nach der mustergültigen Vorarbeit von Philipp Wydra visierte er aus spitzem Winkel das lange Eck an - erneut war Halt beim niederösterreichischen Schlussmann (78.). Den Schlusspunkt hätte Mittelfeldmotor Wydra dann noch selbst setzen können, abermals hieß der Spielverderber aber Mario Zocher (83.). So blieb es beim hochverdienten 3:0-Heimsieg unserer zweiten Mannschaft gegen den FC Marchfeld Donauauen.

Fotos: Fussballfotograf AT | Vrano

SK Rapid II - FC Marchfeld Donauauen 3:0 (1:0)
Körner Trainingszentrum powered by VARTA, Freitag, 15. September 2023

Torfolge: 1:0 Zivkovic (27.), 2:0 Seydi (47.), 3:0 Kaygin (67.);

SK Rapid II spielte mit: Orgler – Demir (88. Doegl), Eggenfellner ©, Tambwe-Kasengele, Vincze – Bajlicz (77. Oda), Wydra, (88. Hedl) Kaygin – Zivkovic (72. Mankan), Dursun, Seydi (88. Softic);

Ersatz: Mladenov, Hedl, Softic, Mankan, Doegl, Oda;

Dieses Video enthält Produktplatzierungen
Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. WSG Tirol 0 0 0
1. TSV Hartberg 0 0 0
1. SK Rapid 0 0 0
1. SK Sturm Graz 0 0 0
1. SK Austria Klagenfurt 0 0 0
1. Wolfsberger AC 0 0 0
1. LASK 0 0 0
1. GAK 1902 0 0 0
1. FK Austria Wien 0 0 0
1. RB Salzburg 0 0 0
1. FC Blau Weiß Linz 0 0 0
1. SCR Altach 0 0 0