125 JAHRE SK RAPID
  Tagen
  Std
  Min
  Sek
Open In App
27.10.2023
Rapid II, Regionalliga Ost, Spielbericht

SK Rapid II: Torlos gegen den FavAC

Mit zwei Änderungen in der Startelf schickte Cheftrainer Stefan Kulovits seine Burschen in das letzte Auswärtsspiel des Jahres. Fabian Eggenfellner übernahm nicht nur die Kapitänsbinde, sondern auch den Platz in der Innenverteidigung für den angeschlagenen Christopher Dibon. Außerdem kehrte Furkan Dursun ins Sturmzentrum zurück.

Offensive Schonkost

Im 5-3-2 gegen den Ball war von der ersten Minute an klar, worauf es der FavAC anlegte: kompakt stehen und schnell Umschalten. Zudem war die Stärke bei Standards bekannt und so gelang in der Frühphase der Partie beinahe die Führung. Im Anschluss einer Ecke fehlte beim Schuss aus der zweiten Reihe nicht viel (8.). Zaghafte grün-weiße Vorstöße endeten zumeist rund um den Sechzehner. Das Visier im letzten Drittel war gerade zu Beginn noch nicht eingestellt. Philipp Wydra verzog mit links aus rund 20 Metern knapp (23.). Eine Kaygin-Ecke köpfelte Dominic Vincze in leichter Rückenlage völlig frei weit drüber (34.). Einen hatten unsere Burschen noch. Der aufgerückte Außenverteidiger Furkan Demir kam von der Strafraumkante zum Abschluss, doch der Keeper schaute den Ball förmlich raus. Um Zentimeter segelte der Schuss am langen Kreuzeck vorbei (44.). Augenblicke danach war Pause.

Jovan Zivkovic und Co. fanden heute keinen Weg zu einem Torerfolg.

Nullnummer bestätigt

Ohne personelle Veränderungen starteten beide Teams in den zweiten Durchgang. Diesmal dauerte es aber nur wenige Minuten, bis Rapid II erstmalig gefährlich wurde. Dennis Kaygin zirkelte einen Freistoß von rechts um die Mauer, das Spielgerät hing im Außennetz (49.). Da fehlte nicht viel auf die grün-weiße Führung. Kurz darauf steckte Philipp Wydra auf Jovan Zivkovic durch, doch der Youngster vertändelte den Ball allein vor dem Torhüter (53.). Keine zwei Minuten später war er wieder abschlussbereit. Ismail Seydi und Nico Bajlicz bereiteten über rechts herrlich vor, Jovan Zivkovic zog aus zehn Metern ab, doch ein Verteidiger warf sich in den Schuss (55.). In der Folge ließen die Offensivbemühungen der Kulovits-Elf jedoch stark nach. Erst ein Zivkovic-Abschluss von der Strafraumkante fand den Weg ins Chancenbuch (67.). Wenige Augenblicke vor dem Anbruch der Rapidviertelstunde setzte sich der eingewechselte Tobi Hedl im Sechzehner stark durch, visierte das lange Eck an, doch der Torhüter der Gastgeber tauchte ab und parierte glänzend. (75.). Von den Gastgebern kam in der zweiten Hälfte praktisch gar nichts mehr, aber auch unsere zweite Mannschaft fand offensiv kaum ein Durchkommen. Nico Bajlicz zog aus 18 Metern ab, verfehlte aber das Tor minimal (85.). Die beste Chance des gesamten Spiels fand Rapid II in der Schlussminute vor. Tobi Hedl setzt sich im Strafraum gegen zwei durch, schupft die Kugel am herauseilenden Keeper vorbei. Der Torschrei blieb jedoch aus, ein Verteidiger klärte den Ball vor der Linie (90.). Aufgrund der überfallsartigen Kräfte der Gastgeber dehnte sich die siebenminütige Nachspielzeit auf knappe zehn aus. Fußball bekamen die Zuschauer*innen jedoch nicht mehr zu sehen.

Fotos: Manfred Szieber

FavAC – SK Rapid II 0:0 (0:0)
FavAC-Platz; Freitag, 27. Oktober 2023

 Torfolge: -

SK Rapid II spielte mit: Orgler –Demir, Eggenfellner ©, Tambwe-Kasengele, Vincze – Bajlicz, Wydra, Kaygin (65. Oda) - Seydi, Dursun (65. Hedl), Zivkovic;

Ersatz: Mladenov, Hedl, Softic, Doegl, Oda, Lang;

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 20 +31 44
2. SK Sturm Graz 20 +18 42
3. LASK 20 +9 34
4. SK Austria Klagenfurt 20 +3 33
5. TSV Hartberg 20 +6 33
6. SK Rapid 20 +17 31
7. Wolfsberger AC 20 +1 29
8. FK Austria Wien 20 0 27
9. FC Blau Weiß Linz 20 -13 19
10. SCR Altach 20 -13 17
11. WSG Tirol 20 -21 11
12. SC Austria Lustenau 20 -38 6