125 JAHRE SK RAPID
  Tagen
  Std
  Min
  Sek
Open In App
04.03.2024
Nachwuchs

Youngsters: Ausgeglichene Bilanz im Ländle

U18 AKA Vorarlberg - U18 AKA SK Rapid 3:3

In einem umkämpften Auswärtsspiel gegen einen hochmotivierten Gegner auf einem kleinen Kunstrasen lieferten sich unsere Youngsters mit den Vorarlbergern einen offenen Schlagabtausch. Nach einem langen Ball hinter die Abwehr, war der Stürmer von der linken Seite völlig frei am Weg auf Tormann Mario Mladenov zu und schloss trocken ins lange Eck ab. Die Antwort von unseren Youngsters ließ nicht lange auf sich warten. Fabian Silber steckte perfekt auf Philipp Moizi durch. Nach seinen beiden Treffern in der Vorwoche erzielte der Stürmer auch im Ländle das erste Tor für unsere U18. Mit einem perfekten Start in Hälfte zwei stellte Grün-Weiß vorerst die Weichen auf Sieg. Ein Pass in die Tiefe landete bei Daris Djezic, der den Torhüter der Gastgeber umkurvte und trocken zur Führung einschob. Diesmal kam die AKA Vorarlberg zurück - 2:2, vom Elfmeterpunkt aus. Die Jung-Rapidler ließen sich davon aber nicht beirren, spielten weiter mutig nach vorne. Der eingewechselte Kaan Tesneli drückte einen Querpass von Daris Djezic zum 3:2 für Rapid über die Linie. Der sicher geglaubte Sieg entglitt den Youngsters in den Schlussminuten. Eine Freistoßflanke wurde nicht ausreichend geklärt, der zweite Ball wieder gefährlich in den Sechzehner befördert und von dort wuchtig ins lange Eck abgeschlossen. In der Nachspielzeit warf die Forster-Elf alles nach vorne, ein Tor gelang jedoch nicht mehr.

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

U16 AKA Vorarlberg - U16 AKA SK Rapid 0:5

Ein wahres Schützenfest feierte die grün-weiße U16 in Bregenz. Von Beginn an traten die jungen Hütteldorfer im ersten Auswärtsspiel unter Neo-Coach Lukas Bernhart mutig auf und ließen keine Zweifel aufkommen, wer hier heute mit drei Punkten vom Feld gehen wird. Mit schnellen Pässen kombinierten sich unsere Youngsters von links nach rechts bis in den Sechzehner, wo Kapitän Samet Kurt den besser postierten Eren Yildirim bediente. Yildirim zog mit rechts ab und hämmerte die Kugel ins lange Eck - 1:0. In dieser Tonart ging es weiter. Im Anschluss eines langen Balls von Innenverteidiger Luis Pfluger behauptete sich Eren Yildirim gegen seinen Bewacher, zog trocken ab und stellte auf 2:0 für Rapid. Nach dem Seitenwechsel machten unsere Talente da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Samt Kurt, der kleinste Spieler am Feld, schraubte sich nach einem Eckball in die Höhe und köpfelte die Kugel perfekt zum 3:0 in die Maschen. Folglich fand Rapid eine gute Mischung aus Ergebnis verwalten und weiter Gefahr auszustrahlen. Geraschelt hat es aber erst wieder in der Schlussphase. Mit Anbruch der 90. Minute sorgte Edvin Rahmani mit einem Linksschuss ins lange Eck für das 4:0. Augenblicke später schnürte Eren Yildirim nach einem Foul im Strafraum vom Elfmeterpunkt den Hattrick zum 5:0-Endstand.

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

U15 AKA Vorarlberg - U15 SK Rapid 2:1

Nach dem Schützenfest gegen die Admira in der Vorwoche musste unsere U15 im Ländle einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Bevor es für gleich sechs Rapidler am Montag zum ÖFB-U15 Nachwuchsnationalteam ging, wo ein Doppelländerspiel gegen die Slowakei anberaumt ist, musste die Elf von Cheftrainer David Gattinger eine knappe Niederlage einstecken. Dabei begann die Partie richtig gut. Grün-Weiß dominierte Ball und Gegner und hatte nach etwas mehr als zehn Minuten durch Edin Jakupi schon die ersten gute Gelegenheit. Seinen Schuss aus spitzem Winkel parierte der Torhüter jedoch stark. Nach einer Viertelstunde brachte Armin Seraji eine Flanke ins Zentrum, wo Lucas Szomolanyi verwertete - 1:0 für Grün-Weiß. Der Torschütze ließ nur wenige Minuten später nach einer Posch-Flanke von der linken Seite völlig frei allein vor dem Torhüter die große Gelegenheit auf den zweiten Treffer aus. Obwohl unsere Youngsters alles im Griff zu haben schienen, fehlte mit dem 2:0 die Vorentscheidung. So konnten die Vorarlberger zurückkommen. Eine direkt verwandelte Ecke kurz vor dem Schlusspfiff sorgte für den Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld drückten die Gastgeber die Kugel irgendwie über die Linie und führten tatsächlich mit 2:1.

Fotos: Fussballfotograf.at | Vrano