125 JAHRE SK RAPID
  Tagen
  Std
  Min
  Sek
Open In App
20.04.2024
Nachwuchs

Wie das Wetter, so die Spiele

AKA U18 SK Rapid – AKA U18 SV Ried 3:1

Die Forster-Elf startete druckvoll in die Parte, stand hoch und versuchte früh zu stören. Das gelang gut und so erarbeitete sich Rapid bereits nach sieben Minuten die Führung. Ein perfektes Zuspiel von Erik Stehrer wurde von Kris Grabovskis perfekt verarbeitet und anschießend flach ins linke untere Eck befördert. Rapid blieb spielbestimmend und so dauerte es gute 20 Minuten bis die Innviertler ihr ein erstes Lebenszeichen setzen. Nach einem Querpass von links und einer Direktabnahme konnte der Keeper Florian Steiger jedoch parieren (21.). Die Hütteldorfer drückten weiter und erzielten mit einer toll herausgespielten Aktion das 2:0. Nach einer Kombination aus der eigenen Hälfte bis nach rechts außen konnte Fabian Silber einen Querpass von Dani Mahiya an der 16er-Kante mit dem ersten Kontakt verwerten. Die Gäste antworteten jedoch prompt mit dem Anschlusstreffer. Nach einer scharfen Hereingabe war es unglücklicherweise ein Eigentor. Die Grün-Weißen wirkten aber alles andere als geschockt und präsentierten sich weiterhin in Spiellaune. Der daraus resultierende Stangenschuss von Torschütze Grabovskis konnte leider nicht zum Ausbau der Führung beitragen. Die Rieder kamen in Halbzeit zwei gut aus der Kabine und warfen mehr nach vorne. Eine wirklich gefährliche Aktion konnte sich die Oberösterreicher kaum erspielen. Nur bei Standards brannte es ein ums andere Mal im Strafraum unserer Youngsters. Rapid schlug im richtigen Moment zu und Dani Mahiya erzielte nach Vorarbeit von Philipp Moizi aus kurzer Distanz das vorentscheidende 3:1. Ried probierte im Anschluss noch einmal alles, um die Partie doch noch zu drehen, ein Treffer gelang trotz Möglichkeiten auf beiden Seiten in der Schlussphase keiner Mannschaft mehr. So konnte unsere U18 einen verdienten 3:1 Heimsieg einfahren. 

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

AKA U16 SK Rapid – AKA U16 SV Ried 1:2

Bei regnerischen Bedingungen war es anfangs noch ein Abtasten der beiden Mannschaften und die ersten Minuten gestalteten ausgeglichen. Nach sechs Minuten dann die erste große Möglichkeit für unsere Jung-Rapidler. Nach einer Flanke von links parierte der Torhüter einen Kopfball aus kürzester Distanz, und wurde beim darauffolgenden Nachschuss von Momo Tazi am Boden liegend angeschossen - das hätte die Führung sein müssen. Etwas später konnten dann auch Ried die erste gute Gelegenheit verbuchen. Ein Abschluss aus aussichtsreicher Position geht knapp rechts am Tor vorbei (12.). Mitte der ersten Hälfte dann eine Drangphase unserer Grün-Weißen, die sich Chancen im Minutentakt erspielten und unter anderem einmal die Latte sowie die Innenstange trafen. Nach einer kleinen Verschnaufpause endete der erste Abschnitt wieder mit einem Offensivfeuerwerk unserer Youngsters. Momo Tazi scheiterte gleich zwei Mal alleine vor dem Torhüter im Eins-gegen-Eins. Die zweite Halbzeit startete mit einem Schock aus Hütteldorfer-Sicht. Die SV Ried erzielte nach einem Eckball-Slapstick aus dem Nichts das 1:0. Die Heimischen hatten jedoch sofort die richtige Antwort parat und glichen mit einem flachen Distanzschuss von Edvin Rahmani ins rechte Eck aus. Danach waren unsere Burschen am Drücker, trafen aber aus kurzer Entfernung wieder nur die Innenstange. Und wie es im Fußball so ist, wenn man die Tore nicht macht, bekommt man sie irgendwann. So auch hier. Mit der letzten Aktion des Spiels schloss der Rieder Stürmer nach einer Umschaltsituation trocken ins linke Kreuzeck zum 2:1 Endstand ab. Somit steht am Ende leider eine extrem bittere und auf keinen Fall verdiente Heimniederlage für unsere U16 zu Buche.

Die Schlussoffensive unserer U16 half nichts, Ried gelang mit einem Tausend-Gulden-Schuss in der Nachspielzeit der Sieg.

AKA U15 SK Rapid – AKA U15 SV Ried 0:1

Einen eher gebrauchten Tag erwischte unsere U15. In einer sehr ausgeglichenen ersten Hälfte, die von Sturmböen und starken Regenfällen geprägt war, hatten beide Teams nur wenige Offensivszenen. Die erste gute gehörte Rapid. Dominik Beck konnte beinahe einen Querpass des Torhüter abfangen und spitzelte die Kugel am leeren Tor vorbei. Dann war Torhüter Hedl gefragt, der einen Abschluss der Gäste aus der zweiten Reihe problemlos parieren konnte. Direkt im Gegenzug zog aus Emil Hohenthaner aus der Distanz ab. Auf dem nassen Rasen klatschte die Kugel tückisch auf, sodass der Keeper den Ball nochmals auslassen musste. Der Abpraller landete bei Marco Barb-Dudan, der jedoch aus Abseitsposition drüber schoss. Kurz vor der Pause kombinierten sich die Innviertler schnell nach vorne und Philip Hedl war aus kurzer Distanz geschlagen. Die Reaktion in Hälfte zwei von unseren Youngsters blieb leider aus. Zwar drückte die Gattinger-Elf mit frischen Kräften die Rieder bis in den eigenen Strafraum, die Umschaltsituationen der Gäste waren jedoch stets gefährlich. Die Jung-Rapidler ließen mit Marco Barb-Dudan aus 16 Metern per Flachschuss und Lucas Szomolanyi aus kurzer Distanz im Eins-gegen-Eins die besten Gelegenheiten aus und mussten so am Ende eine 0:1-Heimniederlage einstecken.

Fotos: Fussballfotograf AT | Vrano

TERMINE