15.04.2017
Profis, tipico Bundesliga

Frischer Wind und brennender Rasen

Nach der herben Niederlage am vergangenen Wochenende in Ried folgte wie bekannt die Trennung von Damir Canadi. Interimistisch, zumindest bis zum Saisonende, rücken damit zwei nach vorne an die Seitenlinie, die bisher in ihrer Funktion als Co-Trainer tätig waren: Goran Djuricin und Martin Bernhard. So weit, so bekannt. "Uns allen ist der Ernst der Lage klar, es gilt jetzt die Kräfte zu bündeln und den Zusammenhalt in den Mittelpunkt zu rücken", betonte Geschäftsführer Wirtschaft Christoph Peschek. Die brisante Situation, die uns in die Niederungen der Tabelle führte, soll nach dem Samstag Abend nicht noch weiter verschärft werden - da empfangen wir den Zweiten aus Altach (Anpfiff: 18:30 Uhr, live auf SKY und im SK Rapid-Ticker).

Der Rückhalt unserer Fans ist weiter ungebrochen, bis Freitag waren über 19.000 Karten abgesetzt - alles andere als selbstverständlich, nach diesen schwierigen Wochen im Frühjahr. Die sollen im besten Fall morgen der Vergangenheit angehören, oder besser: Rapid soll wieder einen Schritt dorthin machen, wo man hinmöchte, auf den Weg des Erfolgs. "Es ist sehr viel Frische in der Mannschaft", beschrieb Martin Bernhard die letzte Tage: "Wir sind guter Dinge und wollen versuchen, dass wir diese Unverkrampftheit auch ins Spiel hineinbekommen." Dabei sind "alle Mann außer den Langzeitverletzten an Bord", also auch wieder Louis Schaub oder Arnor Traustason, die im Training stehen. Ob es nach ihren Verletzungen auch bereits für eine Rückkehr in den Spieltagskader reicht, wird man indes sehen.

Unser neues Trainerteam mit den beiden Geschäftsführern.

Eines ist vor dem Aufeinandertreffen mit dem Überraschungsteam der heurigen Saison klar - es wird nicht nur Frische, sondern auch Neuerungen geben. "Allein die Tatsache, dass ein neues Trainerteam da ist, bedeutet schon eine Veränderung an sich", sagt Goran "Gogo" Djuricin, der - ganz seinem Naturell - viel mit der Mannschaft kommunizieren will. Mit allen Spielern, mitunter werden die Karten neu gemischt: "In einigen Dingen werden wir uns verändern, auch vom Kopf her. Ich bin ein sehr positiver Mensch, ich möchte Spaß an der Sache und Motivation vermitteln." Diese Aspekte sollen jetzt verstärkt hervorgehoben werden, als angemessenes Mittel, um der Drucksituation zu kontern. "Der Rasen muss am Samstag brennen, wir wollen von der Körpersprache eine ganz andere Mannschaft, als vergangene Woche sehen", so der neue starke Mann auf der Trainerbank.

Während Djuricin als interimistischer Cheftrainer gesehen wird, bezeichnet sich Martin "Butre" Bernhard als "seine rechte Hand. Ich werde Gogo genauso unterstützen, wie schon Damir Canadi, mit all dem Wissen, das die Mannschaft braucht." Als ehemaliger Assistenztrainer in Altach kennt er unseren jetzigen Gegner ausgezeichnet: "Altach ist eine sehr hungrige Mannschaft, die einen schnellen Fußball spielt und unbedingt ins europäische Geschäft will. Sie werden bei uns gewinnen wollen, aber ich kenne sie fast auswendig. Wir werden alles geben, um sie zu schlagen!" Dafür helfen soll nicht nur die tolle Unterstützung unserer Fans, sondern eben auch diese "positive Umbruchsstimmung, die wir auch im Spiel zeigen wollen", zeigt sich nicht nur Gogo Djuricin durchaus zuversichtlich. Der Samstag kann kommen!

Tipp: Nicht nur bei diesem, sondern vor jedem Heimspiel könnt ihr eure Rapid Mari€, die Bezahlkarte im Allianz Stadion, nun auch bequem von zuhause via Webshop www.skrapid.at/aufladung mit Geld aufladen. Macht davon Gebrauch, denn so erspart ihr euch Wartezeit im Stadion!

tipico Bundesliga, 29. Runde:
SK Rapid - SCR Altach
Samstag, 15. April 2017
Anpfiff: 18:30 Uhr
Einlass: 17:00 Uhr

Link: Karten-VVK zu den nächsten Spielen.

(gub)

Umfrage

Gelingt unter dem neuen Trainerteam Djuricin/Bernhard am Samstag endlich der erste Ligasieg im Jahr 2017?
Anzahl der Stimmen: 383
JA!
77%
Nein, es reicht nur zu einem Unentschieden.
12%
Nein, es setzt leider die nächste Niederlage.
11%

Die Pressekonferenz in voller Länge

Cookie Settings