14.05.2018
Profis, tipico Bundesliga

Stimmen zum Spiel gegen RB Salzburg

Nach dem 1:4 am Sonntag gegen RB Salzburg war bei uns die Enttäuschung natürlich groß - das sagten unser Trainer und unsere Spieler:

Cheftrainer Goran Djuricin:

...über die erste Spielhälfte und das Spiel: "Da ist alles schiefgegangen. Der erste Schuss von Salzburg war gleich das erste Tor. Die Abstimmung hat nicht gepasst, wir haben jedes Eins gegen Eins Duell verloren. Drei, vier Spieler hatten einen ganz schwarzen Tag. Dann musst du gegen RB aufpassen. Die schnellen Spitzen hatten wir gar nicht unter Kontrolle, sind dann ab und zu zu hoch gestanden. Somit kriegst du dann die drei Tore. Wir hatten einen Stangenschuss, eine riesen Chance noch dazu. Zweite Halbzeit war, finde ich, sehr gut. Wir haben den Anschlusstreffer gemacht. Das 3:2 wollte einer nicht, dass wir es machen. Somit haben wir dann gleich im Konter das 4:1 bekommen. Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir richtig verdient verloren, das stimmt."

...darüber, ob es taktische Fehler waren, die zu den Gegentoren geführt haben: "Meiner Meinung nach hat das nichts mit System zu tun. Weil, wenn wir zu weit aufrücken und zu zweit hinten stehen, haben sie es noch leichter. Wir sind zu dritt gestanden. Ich glaube viele Leute verwechseln Bananen mit Äpfeln."

...über einen nicht gegebenen Elfmeter an Murg: "Ja, ich meine wer sieht das nicht, dass das ein Elfmeter ist. Klarer geht es gar nicht. Da hätte das Stadion gebebt. Es wäre 3:2 gestanden und wir hätten, glaube ich, noch sieben, acht Minuten gehabt. Da wäre alles möglich gewesen."

...vor dem Spiel über die Saisonziele bezüglich des Tabellenplatzes: "Es ist so, dass der zweite Platz jetzt für uns nicht mehr vorhanden ist. Wir konzentrieren uns auf den dritten Platz, von dem ich schon seit Längerem rede."

...vor dem Spiel über die Gründe für das heutige Debut von Mert Müldür: "Er trainiert jetzt schon seit Winter bei uns mit, hat immer wieder überraschend gute Leistungen im Training und heute bekommt er gleich seinen Härtetest. Wenn er den übersteht, übersteht er viel."

Mario Sonnleitner: "Wir hatten einen Plan, haben was riskiert, aber es ist leider voll in die Hose gegangen. Wir sind relativ gut ins Spiel reingekommen, haben leider gleich das Tor gekriegt, aber waren dann noch immer da und hätten auch das 1:1 machen können. Dann haben wir ein bisschen den Faden verloren. Zweite Halbzeit war, glaube ich, sehr in Ordnung. Wenn es ein bisschen besser läuft kommen wir auf das 2:3 hin und dann wird es noch einmal sehr eng. Wir haben wieder auf Viererkette umgestellt, weil es nicht funktioniert hat. Dann hat man einen Charakter dieser Mannschaft gesehen und, dass wir noch wollten. Wir haben noch versucht alles möglich zu machen. Es kann einmal passieren, dass man erste Halbzeit Fehler macht, aber zweite Halbzeit muss man trotzdem Charakter zeigen und versuchen das Spiel zu drehen. Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir es uns vielleicht nicht verdient, dass wir da einen Elfer kriegen, auch wenn es, meiner Meinung nach, einer war. Dann natürlich im Gegenzug das 4:1 und dann ist der Deckel drauf."

Cookie Settings