13.11.2018
Youngsters, Tormannakademie, SK Rapid

Im Hechtsprung von der Tormannakademie in den grün-weißen Nachwuchs

Die SK Rapid-Tormannakademie startete heuer in ihre bereits 6. Saison. Als Erfolgsmodell etabliert, bietet unsere Tormannakademie neben fachlichem Knowhow, lizensierten Tormanntrainern und professionellen Trainingsbedingungen auch die Möglichkeit, neben dem Vereinstraining noch individuell zu trainieren.

Akim Chizuka und Irman Delic sind Teil dieser Erfolgsstory und haben eines gemeinsam: beide haben den Sprung über die Tormannakademie in die Jugendabteilung des SK Rapid geschafft. Beide begannen ihre Laufbahn bei kleinen Vereinen, von wo aus sie zur Tormannakademie gefunden haben. In einem Interview haben uns die beiden Neo-Rapidler Rede und Antwort gestanden.

Für die jungen Burschen war es ein ereignisreicher Sommer, indem sich einiges in ihrem Leben als Nachwuchs-Goalies getan hat. Akim Chizuka erinnerte sich gerne an seine ersten Tage zwischen den Pfosten zurück: „Mein Stammverein ist St Andrä/Wördern, in der Nähe von Tulln. Ich habe zuerst in der U9 als Feldspieler begonnen bereits eine Altersstufe höher als vorgesehen war. Im Tor wollte ich eigentlich immer schon mal spielen – die erste Möglichkeit dazu hatte ich dann, als unser damaliger Goalie ausgefallen war.“ Bei Irman Delic war die Richtung von Beginn an klar:“ Begonnen habe ich als Tormann mit 4 Jahren bei Slovan HAC. Mein Vater hat mich dann als ich 5 Jahre alt war für die Rapid Tormannakademie angemeldet. Ich war damals der Jüngste.“

Nicht nur Irman Delic schaffte den Sprung über unsere Tormannakademie in den SK Rapid-Nachwuchs...

Bevor die beiden Goalies bei Rapid durchstarteten, trafen sich ihre Wege nicht nur in der Tormannakademie, sondern auch auf Vereinsebene. „Herr Klinger,  der damal Trainer beim FC Tulln und später mein Trainer in der Tormannakademie war, hat mir vorgeschlagen zu einem Wiener Klub zu wechseln. Ich hatte auch ein Probetraining bei Rapid, war jedoch noch nicht so weit. Schließlich wechselte ich zum First Vienna FC. Meine Mutter hat mich ab dann immer zum Training gefahren“, erinnert sich Akim Chizuka. Bei Irman Delic sind die Erinnerungen auch noch ganz frisch: „Ich habe relativ bald Angebote bekommen beim Wiener Sport-Club oder der Vienna zu spielen, worauf ich dann von Slovan zum Wiener Sport-Club gewechselt bin und wenig später, ich glaube ein halbes Jahr, dann zur Vienna. Da habe ich dann 3 Jahre gespielt, also während meiner gesamten Zeit, die ich bei der Tormannakademie trainiert habe. Damals waren neben Akim, der natürlich einige Altersstufen über mir spielte, auch 3 bis 4 meiner jetzigen Rapid-Teamkollegen bei der Vienna.“

Gestartet haben Akim und Irman in der SK Rapid Tormannakademie mit zwei wöchentlichen Trainings. Irman:“ Das Training beim SK Rapid war im Vergleich zum Tormanntraining im Verein natürlich viel intensiver und professioneller. Anfangs war ich 2-mal pro Woche bei der Tormannakademie, als ich dann einige Zeit bei der Vienna gespielt habe, kam ich 1-mal die Woche zum Training. „Ich persönlich hatte zeitweise bis zu vier Trainingseinheiten die Woche bei der Vienna und dazu kam noch das Training in der Tormannakademie. Bevor ich beim LAZ Wien aufgenommen wurde, hatte ich zwei Jahre lang zwei Mal die Woche in der Tormannakademie trainiert.“ erzählte Akim.

Auf die Frage was das Training in der SK Rapid Tormannakademie so besonders macht, waren sich Akim und Irman sofort einig: „Es sind zum einen die Trainer rund um Günter Stolhofer, die allesamt jede Menge Erfahrung haben und ihr Wissen an die Torhüter weitergeben. Das beginnt schon beim Erlernen von verschiedenen Abrolltechniken und Fangtechniken. Aber auch die Ausrüstung und Utensilien, die hier beim Training gegeben sind, auf welche man im Vereinstraining nicht immer zurückgreifen kann. Nachdem immer in kleinen Gruppen, maximal 4 Leuten, trainiert wird, kann man sich auch hier immer etwas von den anderen Teilnehmern abschauen.

Auch Irmans Vater zeigte sich von der Zeit, die sein Sohn bei der Tormannakademie verbracht hat begeistert: „In den vier Jahren in der Tormannakademie hat immer alles sehr gut funktioniert, die Trainer sind alle sehr gut ausgebildet. Die Organisation war wirklich klasse, die Kommunikation war super und vor allem Training und Schule ließen sich gut vereinbaren.“

Wir als SK Rapid sind sehr stolz auf die Entwicklung unserer jungen Keeper und freuen uns sehr die beiden nach der Tormannakademie auch bei uns im Rapid-Nachwuchs begrüßen zu dürfen.

Herzlich Willkommen Akim & Irman !

 (jf/mr)

Deine SK Rapid Tormannakademie

Durch diese Ausbildung haben schon viele Nachwuchstorhüter des SK Rapid den Sprung in die Wiener Auswahl und später sogar in ihr Nationalteam geschafft. 

  • Nikolas Polster (Österreich U16)
  • Alex Kniezanrek (Österreich U17)
  • Niklas Hedl (Österreich U17)
  • Belmin Jenciragic (Österreich U18)
  • Zsolt Ratkai (Ungarn U19)
  • Paul Gartler (Österreich U21)
  • Richard Strebinger (Österreich A-Team)
  • Jan Novota (Slowakei A-Team)

E-mail: tormannakademie@skrapid.com
Telefon: +43 (0) 676 899 44 512
Facebook facebook.com/rapidtormannakademie

Administrative Leitung
Matthias Schuh, B.A.
Bürozeiten: Montag - Freitag (werktags)
10:00-12:00 Uhr / 14:00-16:00 Uhr

Sportliche Leitung
Klemens Windbacher
Mag. Peter Grechtshammer

Tormanntrainer
Klemens Windbacher, David Staudner, Lukas Klinger, Günter Stolhofer, Marcus Krafka, Patrick Michel, Nikolas Karner, David Kayer