Open In App
29.04.2021
tipico Bundesliga, Profis, #dieAnalyse

Grün auf Weiß - #dieAnalyse

Grün auf Weiß

Rapid ist dem Saisonziel einen großen Schritt näher gekommen. Mit dem Punktemaximum aus der Doppelrunde gegen die WSG Tirol konnte der zweite Tabellenplatz weiter ausgebaut werden. Der Vorsprung auf die Schwarz-Weißen aus Graz beträgt nun schon sechs Zähler. Vier Runden stehen noch aus, zwölf Punkte werden noch verteilt, die Ausgangslage im Kampf um den zweiten Tabellenplatz spricht für Grün-Weiß. Über das bevorstehende spielfreie Wochenende gilt es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und dann den Schwung mit in das Saisonfinish zu nehmen. 

#dieAnalyse

Der Auswärtssieg gegen die WSG Tirol war wieder ein hartes Stück arbeit. Dennoch konnte im Finaldurchgang die Punkteausbeute gegen die Wattener im Vergleich zum Grunddurchgang versechsfacht werden. Alles nicht selbstverständlich, zumal die Tiroler in den letzten Wochen der Stolperstein für den LASK aber auch RB Salzburg waren.
Bereits früh in der Partie wurden die Grün-Weißen ihrer Favoritenrolle gerecht. Christoph Knasmüllner verwertete den ersten von insgesamt sechs Schüssen aufs Tor präzise im Eck – die frühe Führung war gelungen. Rapid hatte 51,6% Ballbesitz, die Hausherren aus Tirol eine Zweikampfquote von 54,1%. Spielerisch waren die Hütteldorfer überlegen, das zeigt das Eckballverhältnis von 7:1 sowie die Anzahl der abgegebenen Torschüsse von 20:11. Die Passquote der Kühbauer-Elf lag am gestrigen Tag bei 436 gespielten Pässen bei 75,2%. Dennoch verabsäumten es die Hütteldorfer den Vorsprung in Hälfte eins auszubauen. Zwei Eigenfehler der grün-weißen Hintermannschaft brachten die Tiroler trotz zweimaligen Rückstands wieder ins Spiel, wenngleich unsere Defensive ansonsten sehr robust agierte. 15 Tacklings wurden durchgeführt, mit einer Erfolsquote von 86,7%. Kein Vorbeikommen gab es gestern an Dejan Petrovic. Der Mittelfeldstratege gewann jeden seiner Zweikämpfe – 100%! Kelvin Arase hat eine ganz besondere Leidenschaft für Auswärtsspiele am Tivoli entwickelt. Drei seiner bisherigen neun Bundesligatore erzielte unsere Nummer 36 auswärts in Tirol. Den Lauf setzte er auch gestern mit dem Treffer zur zwischenzweitlichen 2:1 Führung fort. Die persönliche Torausbeute hätte aber auch höher ausfallen können, denn Arase war jener Spieler mit den meisten Torschüssen im Spiel – sieben an der Zahl. Thorsten Schick blühte wieder in seiner Paradedisziplin, als Vorlagengeber auf. Zwei seiner insgesamt fünf Torschussvorlagen konnten erfolgreich verwertete werden. Darunter auch das sehenswerte Goldtor von Taxi Fountas zum entscheidenden 3:2!

Die „Pflicht“ wurde erfüllt, sechs Punkte gegen die WSG eingefahren. Die Grün-Weißen haben den Vorschuss geleistet, jetzt gilt es in den letzten Runden die Lorbeeren dafür zu ernten!   

Fotos: GEPA

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Umfrage

Wer war dein Mann des Spiels beim 3:2-Auswärtssieg gegen die WSG Tirol?
Anzahl der Stimmen: 550
Richard Strebinger
3%
Leo Greiml
10%
Mateo Barac
1%
Maximilian Ullmann
3%
Dejan Ljubicic
1%
Dejan Petrovic
2%
Thorsten Schick
26%
Kelvin Arase
16%
Christoph Knasmüllner
9%
Ercan Kara
3%
Srdjan Grahovac
1%
Yusuf Demir
2%
Taxiarchis Fountas
17%
Filip Stojkovic
6%

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. WSG Tirol 0 0 0
1. TSV Hartberg 0 0 0
1. SV Ried 0 0 0
1. SK Rapid 0 0 0
1. SK Sturm Graz 0 0 0
1. SK Austria Klagenfurt 0 0 0
1. SC Austria Lustenau 0 0 0
1. Wolfsberger AC 0 0 0
1. LASK 0 0 0
1. FK Austria Wien 0 0 0
1. RB Salzburg 0 0 0
1. SCR Altach 0 0 0

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. WSG Tirol 0 0 0
1. TSV Hartberg 0 0 0
1. SV Ried 0 0 0
1. SK Rapid 0 0 0
1. SK Sturm Graz 0 0 0
1. SK Austria Klagenfurt 0 0 0
1. SC Austria Lustenau 0 0 0
1. Wolfsberger AC 0 0 0
1. LASK 0 0 0
1. FK Austria Wien 0 0 0
1. RB Salzburg 0 0 0
1. SCR Altach 0 0 0

VON KLEIN AUF RAPID!

HEIMTRIKOT 2022/23