Open In App
02.04.2021
2. Liga, Spielbericht, Rapid II

SK Rapid II: Sieg beim Spitzenreiter

Nach der Länderspielpause stand am Karfreitag die Auswärtspartie beim Tabellenführer der 2. Liga an. Rapid II gastierte in der Oststeiermark beim SV Lafnitz. Es war der Start für intensive Wochen in Österreichs zweithöchster Spielklasse. Schon am Montag geht es für die Grün-Weißen weiter mit dem Spiel gegen Vorwärts Steyr. Mit einem Sieg gegen Dornbirn im Gepäck kamen die Hütteldorfer mit Selbstvertrauen zum Spitzenreiter. Cheftrainer Franz Maresch musste nach wie vor auf Lion Schuster und auch Martin Moormann verzichten. Im Sturm wirbelte wieder neben Kapitän Oliver Strunz der bis zu seiner Verletzung im Herbst torgefährliche Marco Fuchshofer. Nach seines Syndesmosebandrisses war Marko Dijakovic zumindest wieder auf der Bank mit dabei.

Von der ersten Minute an nahm Rapid II das Heft in die Hand und wurde schon früh erstmals gefährlich. Kanuric schickte den schnellen Fuchshofer, der sich auf die rechte Seite hinausfallen ließ und einen super Flankenball zur Mitte brachte. Doch der Keeper der Heimischen war zur Stelle (2.). Keine zwei Minuten später gleich wieder die Hütteldorfer. Bozic zog auf dem linken Flügel zwei Leute auf sich und ließ beide alt aussehen. Der Mittelfeldspieler zog nach innen und schloss mit rechts aus 20 Meter ab, die Kugel wurde tückisch abgefälscht und eine großartige Reaktion des Lafnitzer Schlussmanns verhinderte die schnelle Führung (4.). Nach einer guten Anfangsphase übernahm dann jedoch der Tabellenführer kurzzeitig die Initiative. Erstmals gefährlich wurde es in der siebenten Spielminute, wo nur die Stange vor dem Rückstand für Rapid II rettete. Besonders bei ruhenden Bällen strahlten die Steirer zu Beginn eine Bedrohung aus. Nach einer Viertelstunde neutralisierten sich beide Teams zusehends. Das Tempo war hoch und die Kugel lief bei beiden Mannschaften ansehnlich durch die Reihen. Auch Chancen zur Führung gab es hüben wie drüben. Zuerst konterten die Grün-Weißen mustergültig über Wunsch, Kapitän Strunz und den mitlaufenden Hajdari, doch der Ball fand den Weg nicht über die Torlinie (19.). Praktisch im Gegenzug dann der SV Lafnitz: Die Heimmannschaft überbrückte schnell das Mittelfeld und kam an der Strafraumkannte zum Abschluss, der Offensivspieler schloss jedoch zu hastig ab und legt die Kugel über das Tor (20.).

Nach ein paar Minuten ohne Abschluss hätte es dann wohl 1:0 stehen müssen. Zuerst schoss Wunsch den Ball vom Sechzehnereck wuchtig über das Tor (27.), im Gegenzug kam Lafnitz zur bis dahin besten Gelegenheit. Ein Angriff über die linke Offensivseite der Steirer endete mit einem Querpass in den Strafraum, wo ein grün-weißer Abwehrspieler wegrutschte und der Stürmer einschussbereit war, doch der Ball drehte sich am langen Eck vorbei (28.). Noch vor dem Pausenpfiff wollten die Hütteldorfer unbedingt einen Treffer und drückten auf die Führung. Hajdari eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball und dribbelte mit Tempo auf die Abwehrkette des Tabellenführers zu. Im richtigen Moment legte er auf Fuchshofer ab, der sich 20 Meter vor dem Tor nicht zwei Mal bitten ließ und das Leder unnachahmlich ins Kreuzeck hämmerte (35.). Da war der Torhüter chancenlos – was für ein Tor! Vor dem Seitenwechsel wurde es noch einmal brenzlig für den Tabellenführer. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld von Kanuric wurde immer länger und zwang den Keeper zu einer Flugeinlage. Beim nachfolgenden Eckball sprang Querfeld haarscharf am Ball vorbei (45.).

Siegtorschütze Marco Fuchshofer in Aktion.

Besonders in der ersten Hälfte dominierten die Grün-Weißen.

Der starke grün-weiße Auftritt ging auch in Halbzeit zwei so weiter. Die Hütteldorfer harmonierten wunderbar. Bozic mit einer Flanke mit dem rechten Außenrist, doch Strunz und Sulzbacher kamen im Zentrum zu spät (50.). Nur zwei Minuten später blitze wieder einmal die ungeheure Klasse dieser jungen zweiten Mannschaft von Rapid auf. Mit ein Mal berühren ließen Wunsch, Strunz und Bozic den Tabellenführer wie eine Schülermannschaft ausschauen, doch so schön die Kugel zirkulierte, so bitter war es, dass der aufgerückte Sulzbacher am starken Schlussmann der Lafnitzer scheiterte (52.). Trotz der vergeben Möglichkeiten und eines leichten Aufbäumens der Steirer, ließen sich die Grün-Weißen nicht beirren und diktierten weiterhin das Spielgeschehen.

Erst nach einem Vierfachtausch rund um die 60. Spielminute merkte auch der Spitzenreiter, dass wohl offensiv etwas mehr kommen muss. Rapid II zog sich immer weiter zurück und versuchte vor allem in der eigenen Hälfte kompakt zu stehen. Die beiden Achter ließen sich immer weiter fallen und verdichteten so die Zentrale. Es entwickelte ein Geduldsspiel, bei dem die Steirer immer mehr Ballbesitz ergatterten, doch damit nicht wirklich viel anzufangen wussten. Die Hütteldorfer verlagerten sich aufs Kontern und kamen mit Anbruch der Rapidviertelstunde zu ihrer Gelegenheit. Der eingewechselte Binder war alleine durch, doch ein Verteidiger trennte ihn beim Schussversuch im Strafraum vom Ball (76.). Im Gegenzug dann auch seit längerer Zeit wieder ein Abschluss der Heimischen, doch der Stürmer jagte die Kugel über das Tor (77.). Auch wenn es eine Art Schlussoffensive des Spitzenreiters aus Lafnitz war, richtig zwingende Chancen hatten die Steirer auch im Laufer der zweiten Hälfte kaum. Rapid II schaltete früh einen Gang zurück und fokussierte sich auf die Defensive. Mit dieser Idee sollten die Hütteldorfer Recht behalten, denn sie brachten die 1:0-Fürhrung souverän über die Zeit. Trotz viel Druck in den letzten Minuten wurde es nur einmal noch gefährlich. Unger mit einer geistesgegenwärtigen Reaktion verhinderte den Ausgleich in letzter Sekunde (90+2.). Danach war Schluss! Die junge Mannschaft von Rapid II stellte einmal mehr ihre Qualität unter Beweis. Es war heute keine Sekunde zu erkennen, wer hier der Tabellenführer war und wer mit dem Sieg die Abstiegsränge verlassen konnte.

Fotos: GEPA

Datenquelle: Overlyzer

2. Liga, 20. Runde:
SV Lafnitz : SK Rapid II 0:1 (0:1)
Freitag, 02. April 2021

Torfolge: 0:1 Fuchshofer (36.);

SK Rapid II spielte mit: Unger – Sulzbacher, Eggenfellner, Querfeld, Gobara – Kanuric, Bozic (67. Bosnjak), Hajdari (74. Dijakovic), Wunsch (85. Kocyigit) – Fuchshofer (67. Binder), Strunz

Ersatz: Orgler, Dijakovic, Kocyigit, Bosnjak, Zimmermann, Savic, Binder

Stimmen zum Sieg gegen den Tabellenführer

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Highlights Lafnitz - Rapid II

Dieses Video enthält Produktplatzierungen

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. RB Salzburg 12 +24 34
2. SK Sturm Graz 12 +11 23
3. Wolfsberger AC 12 -3 18
4. FK Austria Wien 12 +3 15
5. SK Austria Klagenfurt 12 -2 14
6. TSV Hartberg 12 +1 14
7. FC Admira 12 -1 13
8. SCR Altach 12 -7 13
9. SV Ried 12 -12 13
10. SK Rapid 12 0 13
11. WSG Tirol 12 -8 12
12. LASK 12 -6 10

WIEN IST UNSERE STADT

WIR FÜR UNS

Unser Leitbild

Cookie Settings